Mittwoch, 28. Januar 2015

SCHATZKISTE: P WIE PLEKTREN

p - wie plektren



"plektren" ist die mehrzahl von "plektron" und dieses wort bedeutet wiederum "schlagblatt". und das braucht man um gitarre zu spielen, natürlich kann man auch ohne plektron gitarre spielen, sofern man es kann, nur klingt das dann ganz anders. ich habe nie gelernt ohne plektron zu spielen, die ganzen klampfenzupfer sind mir echt ein rätsel. also, so ansatzweise kriege ich noch irgendwas klägliches zusammen, aber mir ist das plektron einfach lieber, nicht zuletzt deshalb, weil ich den klan besser finde. mit plektron schnalzt es so richtig, ohne klingt es immer recht lasch, bzw. kann man zwar mit plektron auch recht sanft spielen, aber jedoch ohne nie richtig fetzig. naja, stimmt auch nicht so ganz, auch ohne kann man die saiten schnalzen lassen....

wie man sieht ist das alles nicht ganz so einfach.

dann ist es ja auch noch so, dass es bei plektren verschiedene formen, größen und härtegrade gibt. bis man hier mal das für sich passende gefunden hat vergehen mindestens wochen, wenn nicht monate oder jahre. natürlich wirkt sich die härte eines plektrons auch noch auf den klang und den persönlichen stil aus, damit es nicht ganz so einfach wird.

ich mochte einerseits die dreieckigen, weil mir dann das plektron ruhig mal zwischen den fingern verrutschen kann, andererseits waren mir die dann doch wieder zu groß. auf alle fälle musste mein plektron griffig sein, die glatten flutschten mir immer aus den fingern. ich habe nicht nur ein mal ein plektron wieder aus einer gitarre herausgeschüttelt. und beim härtegrad hielt ich es wie bei meinen zahnbürsten: nicht zu hart und nicht zu weich. wenn ich mich richtig erinnere hatte ich immer die mittelgrauen von dunlop.

dunlop? oder doch gibson? ich müsste mal in meiner geldtasche nachsehen, denn dort targe ich seit jahrzehnten immer eines herum. nichts ist doofer als gitarre spielen zu müssen/können/wollen und dann ohne plektron dazustehen. nachdem ich nciht mal mehr weiß von welchem hersteller meine plektren waren, kann man sich vorstellen wie oft ich mein plektron benötige. nerds tragen jahrelang sinnlos kondome in der brieftasche herum, ich mein plektron.

von sinnensche ausschweifung: das dumlop-gibson dilemma erinnert mich an meine militärzeit. die turnschuhe beim österreichischen militär werden nämlich (oder wurden zumindest damals als ich das vergnügen hatte) von semperit hergestellt, die ja eigentlich nur für ihre kfz-reifen bekannt sind. und da man auf österreichisch einen platten beim reifen einen "patschn" nennt, den selben begriff aber auch für schuhe verwendet (jedoch in der regel nur für hausschuhe), hatten wir alle beim militär semperit.patschn, was wir durchaus witzig fanden.

warum ich anfangs so auf der begriffserklärung herumgeritten bin, hat einen grund. obwohl ich gitarre spiel(t)e, hieß dieses ding immer nur "schlagblatt", oder im dialekt "schlogblattl". kein mensch nannte das plektron. erst durch stephen king und seinem roman "der talisman" (zusammen mit peter straub) lernte ich diesen begriff kennen - und das jahre nachdem ich gitarre gelernt hatte. tja und darum gehe ich einfach davon aus, dass nicht jeder mensch ad hoc weiß was ein plektron ist. ich war ja auch doof und wusste es nicht.

in meiner schatzkiste lungern also diese beiden abgebildeten plektren herum. woher ich sie habe und wie sie dort hineingeraten sind weiß ich nicht. aber nun sind sie schon mal dort, also können sie auch dort bleiben. und jetzt im blog.

Donnerstag, 8. Januar 2015

12 STUNDEN LEBENSZEIT

eigentlich wollte ich mich diese tage in meinem blog beschweren und aufregen - ganz so wie es eben meine art ist, charmant und liebreizend. und jetzt muss ich das genau gegenteil tun.

mist.

die geschichte ist jene, dass ich nämlich über die weihnachtszeit bei so einigen virtuellen adventkalender-gewinnspielen mitgemacht hatte. ich kann leider nicht mehr nachzählen wie viele es genau waren, da ich die entsprechenden links bereits wieder gelöscht habe, aber es dürften so an die 20 gewesen sein. das kostete mich jeden tag ca. eine halbe stunde meiner wertvollen lebenszeit all diese adventkalender durchzuklicken, also 24 mal eine halbe stunde, das macht 12 stunden, und bei einigen kostete es mich sogar ein kleines bisschen hirnschmalz.

es ist auch ein wenig nervenkitzel dabei, denn einerseits möchte man sich einreden, dass man ja sowieso nicht mit einem gewinn rechnen sollte, andererseits denkt man sich, bzw. dachte ich mir, wenn ich schon bei so vielen verschiedenen möglichkeiten mein glück versuche, dann müsste doch rein statistisch gesehen irgendwo irgendwas dabei rausschauen. ich schwankte also tagtäglich zwischen rationellener abgeklärtheit und überschwänglichen gewinnphantastereien. und das hat mir einfach spaß gemacht.

nun, nach ablauf der nachlaufzeiten zur gewinnermittlung hatte ich von keinem einzigen gewinnspiel etwas gehört. keine mail, kein anruf, kein brief, nichts. und natürlich kein gewinn. ja und darum wollte ich mich darüber aufregen. man kennt das ja, diese geschichten über gewinnspiele bei denen es nie gewinner gibt, die nur dazu da sind entweder menschen zum kauf zu bewegen, oder um adressen zu bekommen. nicht zu vergessen meine 12 stunden lebenszeit.

doch heute bekam ich plötzlich post. und darin waren 2 gutscheine für kinokarten. und ich so: *yaaaay*!!!!!!

ich möchte zwar keine werbung machen, aber ich freue mich doch schon ein wenig sehr darüber, daß ich von unserer österreichischen kleinformatzeitung etwas gewonnen habe :-)

hartnäckigkeit zahlt sich also doch aus. und vielleicht kommt ja noch was dazu *g*

nächstes jahr wieder! nein, dieses jahr. achgottchen, wie die zeit vergeht....


Mittwoch, 7. Januar 2015

KENNST DU DAS?

kennst du das?

du hattest zwei wochen urlaub und morgen ist dein erster arbeitstag. es ist bereits nach mitternacht und du weißt du solltest eigentlich ins bett, aber du willst nicht, denn sobald du schlafen gehst ist dein urlaub vorbei. also surfst du sinnlos durchs netz und nebenbei durch die tv-kanäle, du fängst sogar an einen blogartikel darüber zu schreiben, wissend dass du morgen echt scheiße müde sein wirst. aber du kannst nicht anders, weil... naja, du willst den urlaub nicht beenden.

gleichzeitig weißt du, dass zwei wochen unerledigte mails auf dich warten, mal ganz abgesehen von all den anderen dingen von denen du jetzt noch nichts weißt. und obwohl du deinen job wirklich magst, hast du schiss vor dem nächsten tag. ein grund mehr nicht ins bett zu gehen, denn sobald du dich hinlegst ist schon morgen - und dann geht's los....

kennst du das?

ich kenne sowas sehr gut.....


Freitag, 2. Januar 2015

SCHATZKISTE - P WIE PLAN

p - wie plan



ich hatte mal einen freund, genauer gesagt, WIR hatten einen freund - und mit "wir" sind meine exe und ich gemeint. dieser freund war ein wenig seltsam, eigenbrötlerisch, zudem auch noch extrem penibel, klugscheißerisch und oberlehrerhaft und zudem auch noch irgendwie konservativ. diesen freund hatte meine exe sozusagen in die partnerschaft eingeschleppt. aber trotz seiner seltsamkeiten mochten wir ihn und verbrachten ziemlich viel zeit mit ihm.

so ergab es sich dann, dass wir von ihm auf einen kurztrip nach london eingeladen wurden. er selbst hatte diese reise gewonnen, die eigentlich für 2 personen inklusive flug, übernachtung und vollpension gedacht war, er konnte aber auf 3 flüge mit verzicht auf unterbringung und verpflegung umtauschen. das passte ganz gut, denn meine exe hatte ja verwandtschaft in london, also mussten wir uns um die unterbringung keine sorgen machen.

da wir recht wenig zeit hattem jedoch so viel wie möglich sehen wollten, übernahm sie es sich zu informieren und einen ausgefeilten plan zu entwerfen. und tatsächlich funktionierte diese planung auch mehr oder weniger gut. ich erinnere mich in mindestens zwei museen gewesen zu sein, wir waren im londoner dungeon, im momi (museum of the moving image), im hyde park und sind auch mal in einem roten doppeldeckerbus gefahren.

madame tussauds haben wir jedoch angesichts der unglaublich langens chlange zum anstehen ausgelassen. ich erinnere mich auch an seltsames essen, an verwirrte fish & chips lieferanten, die nicht glauben konnten, dass wir 3 liter eis bestellt hatten und an an einen besuch meinerseits in einem großen plattenlanden, der viel zu kurz war.

bilder gibt es auch von dem spektakel, jedoch nur in analoger form. ist ja schon ein paar jährchen her....

mit den jahren brach der kontakt zu diesem freund leider ab, vor allem nachdem er geheiratet und wir uns getrennt hatten. sie hat immer noch so ein- zwei mal im jahr kontakt zu ihm, ich überhaupt nicht mehr.

JAHRESWECHSEL

eigentlich weiß ich so gar nicht was ich über das vergangene jahr schreiben soll. das heißt nun nicht, dass nichts passiert wäre, im gegenteil. das seltsame ist, dass ich eigentlich gar keine lust habe über all das zu schreiben - und das wo ich doch im grunde sehr gerne blogge. ich mag nur irgendwie nicht den blick in die vergangenheit richten, das mache ich ja sowieso andauernd in meinen blogbeiträgen. aber in die zukunft blicken bringts nun auch nicht wirklich, denn erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. kennt man ja.

nun denn, ich versuche es einfach mal, am besten in kategorien:

job:

man hat es vielleicht mitbekommen, seit mitte dieses jahres habe ich, nach relativ langer durststrecke, einen job. zum teil ist das sicher auch ein ergebnis des kurses in den mich anfang des jahres meine betreuerin des ams (arbeitsamt) geschickt hatte. ich kannte diesen kurs bereits und freute mich sogar drauf, da ich wusste, dass ich hier nicht umsonst sitzen würde, da die qualität ziemlich gut war, also ist, also, es war gut als ich ging und ist es vermutlich nach wie vor.

ein ergebnis dieses kurses war, dass ich für mich beschloss nie wieder einen job anzunehmen nur weil man halt irgendeinen job braucht. das hat mir bisher nichts gebracht, außer krurzfristige besserung der finanziellen verhältnisse, also versuchte ich es mal anders. ich hatte einfach die schnauze voll von mittelmäßigen bis beschissenen jobs die ich eigentlich machen möchte mit schlechten bedingungen und mittelmäßiger bis schlechter bezahlung. also dachte ich mir, ich suche mir einen job den ich wenigstens gerne mache, wenn schon der rest nur bescheiden ist, denn einen job den ich nicht mag mit extrem guter bezahlung zu finden ist sicher schwieriger.

tja und so kam es dann auch. zumindest arbeite ich jetzt in einer branche in der ich schon lange fuß fassen wollte. anfangs sah es zwar so aus, als ob ich mit diesem job erst recht in die scheisse gegriffen hätte, aber inzwischen hat sich das auf wundersame art und wiese ins gegenteil verwandelt. jetzt muss nur noch die bezahlung besser werden ;-)

apropos bezahlung....

finanzielles:

nun, durch den job hat sich meine finanzielle situation so langsam wieder wingependelt. naja, wir wollens nicht übertreiben, aber zumindest muss ich nun nicht mehr überlegen ob ich mir mal einen kaffee leisten kann, weihnachten war auch kein problem, es konnten alle wünsche problemlos erfüllt werden und es kommt auch nicht mehr vor, dass man überlegen muss wie man mit 20 euro noch über die letzte woche im monat kommt.

so weit, dass ich daran denken kann etwas anzusparen bin ich jedoch noch lange nicht, der urlaub in der südsee wird auch noch warten müssen und wenn kühlschrank, waschmaschine oder irgendwas anderes großes eingeht gibts immer noch ein problem. jedoch ist das problem dann nicht mehr ganz so groß wie es vorher war, das ist ja auch schon mal was.

ach ja, ebenfalls gegen mitte des jahres schmiss mich meine bank raus und kündigte sämtliche konten. die geschichte die dahinter steckt ist zu lang um sie hier jetzt zu erzählen. das ende vom lied ist jedoch, dass ich zu besseren bedingungen bei einer anderen bank untergekommen bin. im grunde konnte mir also nichts besseres passieren.

gesundheit:

hier gibts eigentlich nichts zu berichten. durch den job habe ich wohl ein bisschen abgenommen, jetzt über die feiertage aber wieder was draufgefuttert. der rücken ist mal schlechter, mal besser, je nach dem wie er gerde drauf ist. ach und ich brauche unbedingt eine neue brille. ich bin draufgekommen, dass ich mit dieser brille auf kurze distanz schlecht sehe. ohne brille sehe ich jedoch wunderbar, also muss was neues her.

romantik, liebe und so:

naja, sagen wirs mal so: im westen nichts neues. alles klar? gut. im grunde mag ich darüber nämlich nichts schreiben.

besondere anschaffungen:

da wäre zunächst einmal das auto. ich musste knall auf fall den schönen großen fetten bquemen angenehmen volvo gegen einen uralten golf tauschen. die wahl war nicht wirklich gegeben, ich musste nehmen was gerade da war. und der volvo war nun wirklich schon total hinüber. wobei sich die frage stellt ob ich mit dem golf so viel besser dran bin. aber das wird sich bald herausstellen.

ich habe mir zwar keinen neuen pc angeschafft, aber fast. es gab eine neue festplatte und ein neues betriebssystem. die neue festplatte deshalb, weil die alte offensichtlich hinüber war und die kiste somit extrem bremste. zum glück funktionierte sie trotzdem noch, wenn auch mit einschränkungen. und das neue betriebssystem gab es weil ich erstens bisher mit windows vista arbeiten musste, was mir nicht so sehr gefiel und zweitens weil ich ebruflich ständig mit windows7 zu tun habe und mir dachte, dass ich dann zuhause das eine oder andere im job gelernte zuhause nachvollziehen kann - und umgekehrt. ansonsten hätte ich einfach mal windows10 ausprobiert.

oh und schuhe! das mag jetzt nichts besonderes sein, ist es dann aber doch. da ich in meinem job sehr viel mehr zu fuß unterwegs bin als ich bisher war, hatte ich es geschafft innerhalb 2 monaten 3 paar schuhe zu verschleißen. es mussten also neue her. außerdem kaufe ich sowieso ca. alle 2 jahre neue schuhe, es war also sowieso zeit *g*.

an dieser stelle wage ich mal einen kleinen blick in die zukunft: vermutlich werde ich diese jahr ein neues handy brauchen. aber zeurst gibt es entweder ein anderes auto, oder ich muss so einiges an geld in den golf stecken.

sonstiges:

ja und was gab es noch?

meine haare werden immer länger und das ist gut so, denn das war nämlich der plan. im laufe dieses jahres werde ich wohl die länge erreichen die ich angestrebt hatte, dann ist wieder schluss mit dem wachsen lassen. der bart passt dann auch dazu, dann sehe ich ein bisschen so aus wie jeff bridges in r.i.p.d. ^^

ich würde gerne wieder mehr schreiben, aber ich komme nicht dazu. man kennt das ja, man kommt abends von der arbeit nach hause und möchte erst mal essen und entspannen, ein bisschen herumsurfen, sich durch die social medias wühlen und vielleicht ein bisschen spielen, hin und wieder natürlich auch was ansehen. ja und dann ist auch schon schlafenszeit. vielleicht sollte ich mir einfach ein oder zwei abende in der woche fix reservieren um zu schrieben? hm... die idee ist nicht schlecht, vielleicht mache ich das tatsächlich.

natürlich sollte ich hier auch erwähnen, dass es einen todesfall in der familie gab über den ich hier gebloggt hatte.

dann bin ich mal gespannt was 2015 bringen wird.....

video