Donnerstag, 26. Dezember 2013

ABSICHTLICHES EJACULATIO PRAECOX

schon seit wochen kann man diverse jahresrückblicke sehen, lesen und hören. es scheint so, als ob sich jeder ein schnelles ende dieses jahres wünschen würde und als ob man versuchen würde das jahresende auf diese art und weise schneller herbeizuführen. ich verstehe nicht, wieso man damit nicht warten kann bis es tatsächlich so weit ist. das jahr ist noch nicht vorbei, aber überall tut man so, als ob es das bereits wäre.

ich kann ja noch verstehen, dass eine tv- oder radiosendung in ihrer letzten sendung des jahres eine zusammenfassung des sendejahres ausstrahlt, wenn es jedoch nicht nur um die sendung, sondern um allgemeine jahresthemen geht, ist der zeitpunkt eigentlich zu früh gewählt. man erinnere sich an das jahr 2006, als am heutigen tag, dem 26. dezember ein tsunami tausende von opfern forderte und die welt erschüttert und sprachlos zurückließ. nahezu alle jahresrückblicke waren zu diesem zeitpunkt bereits ausgestrahlt. in welchem jahresrückblick wurde dann dieses ereignis aufgenommen? ich hab e es nicht verfolgt, jedoch nehme ich an, dass es in den rückblicken des jahres 2007 platz fand. doch man wird mir wohl zustimmen, dass sich das falsch anfühlt. es geschah 2006 und nicht 2007. tja, dumm gelaufen. und das nur, weil die menschheit nicht mehr warten kann.

warum kann man nicht warten bis das jahr tatsächlich vorbei ist? wie ernst kann ich eine aufstellung der besten oder schlechtesten, erfolgreichsten oder größten flops wovon auch immer nehmen, wenn ich diese liste bereits anfang dezember serviert bekomme? hier muss ja logischerweise das weihnachtsgeschäft komplett fehlen, da es noch nicht stattfand.

ich habe auch zugegebenermaßen hemmungen meinen terminkalender schon im dezember auszutauschen, obwohl jener für das nächste jahr ja bereits im dezember beginnen würde. andererseits reicht auch der alte kalender bis ins neue jahr hinein... - nun gut, das ist eine persönliche kleine macke, die muss man ja nicht nachmachen.


wer anfang oder mitte dezember bereits meint einen jahresrückblick machen zu müssen, beurteilt auch bücher bevor er sie zuende gelesen und filme bevor er sie bis zum schluss gesehen hat, kritisiert ein restaurant schon lange vor der nachspeise und verlässt ein theaterstück bereits in der pause. irgendwie ist das eine geistige form von ejaculatio praecox, dem vorzeitigen samenerguss. selbsbeherrschung und geduld sind offenbar nicht mehr gefragt.

leben war alle schon so weit in der zukunft, dass wir das tatsächliche ende nicht mehr abwarten können? das städtchen kufstein, diese angebliche perle am inn feiert jedes jahr silvester bereits am 30. dezember. dies bedeutet natürlich für alle einwohner, dass sie doppelte freude - oder doppeltes pech - haben, da sie ja 2 mal feiern dürfen (oder müssen). wozu das jedoch gut sein soll war mir immer schon ein rätsel. kein mensch feiert ohne zwingenden grund weihnachten am 23. dezember oder ostern bereits das wochenende vorher. nur das neue jahr wünschen wir uns ständig schneller herbei. und gleichzeitig hätten wir alle gerne mehr zeit zur verfügung, nehmen sie uns aber ständig selbst weg.

darum gibt es von mir frühestens am 31. dezember einen jahresrückblick, dann wenn es tatsächlich vorbei ist, wenn nicht noch später.

oder überhaupt nicht.