Freitag, 25. Dezember 2015

ICH WÜNSCHTE, ES GÄBE KEINE FLÜCHTLINGE!

ich wünschte, es gäbe keine flüchtlinge!

ich wünschte, ich hätte niemals erleben müssen, wie sich rassistische arschlöcher das besorgte-bürger-fähnchen umhängen und psychoterrormäßige, furchteinflößende protestmärsche als spaziergänge bezeichnen. ich wünschte, ich hätte nicht dabei zusehen müssen, wie in österreich ein neuer eiserner vorhang errichtet und "zaun" genannt wird.

ebenso wünschte ich mir, ich müsste nicht tagtäglich hassposts, hasskommentare und irrsinnig dämliche bemerkungen und sprüche lesen oder hören, die dann das etikett "freie meinung" und "die wahrheit" angetackert bekommen. weiters wünschte ich mir, ich müsste nicht ständig falschmeldungen und verschwörungstheoretikerartikel sehen, bzw. lesen, die in jedem zweiten satz den rest der schreibenden oder sonstwie nachrichten verbreitenden welt lügenpresse nennen, sich selbst den stempel der durchblicker und wahrheitsfinder geben, dabei selbst die schlimmsten lügner sind - und dann nach erfolgter aufdeckung nicht einmal dazu stellung nehmen.

ich wünschte, ich müsste nicht immer wieder erleben wie sinnlos diskussionen mit hirnverbrannten besorgten bürgern sind, wie sehr solche gespräche nerven und energie kosten und wie viel zeit man dabei verschwendet.

und vor allem wünschte ich mir, ich hätte nicht entdeckt wie viele meiner bekannten und angeblichen freunde - seien sie nun real oder virtuell - zu den besorgten bürgern gehören, zu den spaziergängern, zu jenen, die ja nur ihre meinung sagen und die wahrheit, die sich ja sonst niemand traut auszusprechen und zu jenen die überall die lügenpresse vermuten.

doch am allermeisten wünschte ich wirklich es gäbe keine flüchtlinge, ich wünschte, es gäbe für niemanden einen grund zu flüchten, ich wünschte jeder könnte dort glücklich und zufrieden leben, wohnen, arbeiten, sich verlieben, kinder kriegen, sich selbst verwirklichen, wo er sich zuhause fühlt.

wer meint "das boot ist voll", dem sei gesagt, dass es noch lange nicht so voll sein kann wie irgendein beliebiges flüchtlingsboot im mittelmeer.



und ich wünschte, es gäbe keinen grund dies hier zu schreiben.....

Dienstag, 22. Dezember 2015

MEIN GESCHENK AN MICH


ich habe mich selbst zu weihnachten beschenkt - und das ding hat einen lustigen namen: doogee valencia 2 y100 pro.


nachdem ich mich im sommer sehr sehr kurzfristig von meinem uralten nicht-einmal-android handy trennen musste und das alte doch-jetzt-schon-android vom sohnemann übernahm, war schnell klar, dass spätestens mit dem weihnachtsgeld was neues her musste. das alte ding vom nachwuchs war zwar ok, hatte jedoch eine uralte android version drauf, einen sprung im display und war auch ansonsten nicht unbedingt das schnellste. aber immerhin... ich konnte mich langsam mit android vertraut machen, hatte ich ja vorher noch nie. naja, ich hatte ein altes tablet mit noch älterem android, doch das war ähnlich unrasant wie dieses smartphone. spass sieht anders aus.

ich entschied mich also für dieses teil zu dem ich hier (klick mich!) verlinkt habe. für knapp über 100,- euronen kann man sich schon mal trauen was auch china zu importieren, vor allem mit diesen spezifikationen und mit android 5.1.

in meiner aufregung habe ich weder unboxing- noch sonstige bilder für euch gemacht, aber vertraut mir, das ding sieht genau so aus wie im verlinkten artikel. und vor allem ist es tatsächlich groooooß.... für mein empfinden nahezu rieeeeesig..... ich war ja jahrelang dieses pseudo-smartphone gewohnt, mit winzigem display, das samsung duos, welches ich von meinem nachwuchs geerbt hatte war schon beträchtlich größer als dieses uralt-teil - und jetzt habe ich ein gerät dass fast doppelt so groß ist. ist aber sicher lässig beim rumsurfen und spielen.

heute kam das teil also an. sieht gut aus, schön verpackt, schneller als erwartet, bzw. befürchtet, ohne dubiose zoll- oder sonstige nachzahlungen, also alles pipipapi. man packt also aus und sucht erst mal die slots für sim und speicherkarte - und findet nix. somit ist klar, irgebndwie muss sich das ding also auseinandernehmen lasen, jedoch wie, ohne es gleich zu zerstören bevor man es überhaupt das erste mal eingeschaltet hat? beschreibung liegt keine bei, bzw. schon, jedoch nur mit irrelevanten, bzw. offensichtlichen sachen, -zig seiten eigenwerbung und 5 mal so viel an sicherheitswarnungen. hilfe sieht wahrlich anders aus. also erst mal googeln. doch auch mit googeln ist nichts zu finden, außer bilder eines bereits zerlegten gerätes.

nun den, beherzt zupacken und dran zerren und ziehen und drücken. schlussendlich gings dann doch gut, die rückseite ließ sich abnehmen und sim und speicherkarte einlegen. dann alles wieder zu und einschalten. naja, knopf drücken und doof schauen, denn es rührt sich nix. wird wohl der akku alle sein, denkt man sich und steckt das ding erst mal an. doch nach 15 mintuen laden tut sich immer noch nichts. also wieder die rückseite abreissen und nachsehen, kann ja sein, dass man auf blöd den akku falsch eingelegt hat. nein, der ist richtig rum drin... ABER.... auf den kontakten des akkus befindet sich eine schutzfolie, diese muss man natürlich erst mal abziehen, damit kontakt hergestellt und das gerät laufen kann! fehler erkannt, und losgelegt.....

nun, bis jetzt lässt sich nicht viel über das gerät sagen, wie alles neue fühlt es sich natürlich wunderbar an und funktioniert unfassbar geschmeidig. hoffentlich bleibts dabei.

dass man jedoch, was die ersten schritte und die vorbereitung anbelangt so völlig im regen stehen gelassen wird, das finde ich schon ein ein starkes stück, auch für diesen wirklich unglaublich günstigen preis.

zum zubehör gehört übrigens ein putztuch und eine ersatzschutzfolie dazu. das hat mich dann doch wieder sehr überrascht.

aber mal sehen, der erste schock ist ja nun überstanden. möge der spaß beginnen....

ach ja, neue tasche wurde natürlich ebenfalls bestellt, DIE ist jedoch noch nicht angekommen. wo das smartphone schneller als erwartet war, lassen die sich bei der tasche dafür mehr zeit. seltsamerweise war der versand des smartphones gratis, für die tasche habe ich jedoch aufpreis bezahlt, weil ich es ein paar tage nach dem telefon bestellte, jedoch nicht wochenlang ohne schutz herumrennen wollte. nun ist das handy bereits hier, die tasche jedoch 6 tage überfällig. nun, ich habe mich bereits 2 mal (!) schriftlich aufgeregt, jedoch bisher weder antwort, noch ware.

Sonntag, 22. November 2015

LESEZEICHEN: A. LEE MARTINEZ - GOTT IM UNGLÜCK

ja, schon wieder ein buch. das ging diesmal ratzfatz weil es erstens extrem leichte kost und somit locker zu lesen war, außerdem war die schrift wirklich groß, das buch also in wahrheit nur halb so dick ;-)


wie ich dazu kam:

wühlkiste! abverkaufs-wühlkiste bei libro. ganz einfach. diese wühlkisten haben mir schon so manches schmankerl zum kleinen preis beschert, vor allem deshalb, weil ich manche titel garantiert nicht zum vollen preis gekauft hätte, so wie auch das heutige buch. ich empfehle wühlkisten hiermit aufs ausdrücklichste! ebenso die rausverkaufs-kisten diverser büchereien die alte bücher loswerden wollen und ähnliches. ja, auch flohmärkte.


das buch:

wir befinden uns in einer fun-fantasy welt in der es absolut normal ist, dass götter tatsächlich existieren. man kann sich einem dieser götter verschreiben (muss aber nicht) und bekommt im gegenzug dafür seine gunst. je nach dem für welches spezialgebiet dieser gott zuständig ist profitiert man eben auf verschiedenste art und weise von diesem deal.

wenn man nun also beschließt sich einem gott des glücks zu verschreiben, dann sollte man doch relativ auf nummer sicher gegangen sein, denkt man sich. doch erstens ist dieser gott recht nervenaufreibend, da er mirnixdirnix in die wohnung einzieht, zweitens schmeisst er gerne partys, außerdem hat er noch eine äußerst eifersüchtige ex die von der liebesgöttin zur göttin der betrübnis mutierte, und als ob das alles noch nicht genug wäre gibt es da auch noch eine fehde mit einem wirklich ungemütlichen gott der sich partout nicht an die neuen regeln halten will. und ja, das cover lügt nicht, er ist ein waschbär im hawaiihemd.

es macht wirklich spaß dieses buch zu lesen, obwohl es total seicht ist, denn seichtigkeit heißt leichtigkeit. es ist entspannend zwischendurch mal etwas lesen zu können ohne ständig gefordert zu werden. das ist so ähnlich wie zwischendurch mal einen marvel film ansehen, mit einem automatikgetriebe zu fahren, oder regionalradio mit schlagern zu hören.

wer spaß an fun-fantasy hat kommt hier voll auf seine kosten, herr der ringe fans sind sicher nicht das richtige klientel.


das lesezeichen:

ich glaube ich hatte das selbe schon einmal, nur in einer anderen farbe, oder? diese lesezeichen wurden von büchereien gratis ausgeben, jedes jahr in einer neuen farbe, und ich nahm jedes mal 2-3 stück mit, darum wird dieses lesezeichen in der einen oder anderen farbe immer wieder mal auftauchen.


Freitag, 20. November 2015

HELLO NINJA-MAUS

die ersten anzeichen, dass wir eine maus im büro haben mussten, waren die üblichen: winzig kleine schwarze mäusekötel, niedliche pfotenspuren und ein duft nach mäusepipi der ein  bisschen weniger niedlich war. doch wir waren noch nicht sehr besorgt, immerhin war es ja nur eine maus.

so ein winziges ding.

so ein kleines.

süßes.

die ersten anzeichen, dass wir eine ninja-maus beherbergten, wurden von uns nicht ernst genommen. als sie in einen rollcontainer einbrach und wie der blitz daraus hervorschoss, als eine der schubladen geöffnet wurde, fanden wir es noch lustig. als sie dann einen hello kitty adventkalender plünderte, dämmerte uns so langsam, dass wir es hier mit etwas besonderem zu tun hatten. die ninja-maus plünderte nämlich nicht irgendeinen teil des kalenders, nein, sie suchte sich das 24. türchen aus! erwähnenswert ist dabei auch, dass der kalender noch in zellophan verpackt war. das vieh biss sich also erst durch das plastik, suchte sich das größte türchen aus und räuberte dreist die schokolade. dabei ist noch nicht mal dezember!

das war der punkt an dem wir beschlossen, dass wir den nager los werden mussten, also nahemn wir uns vor eine lebendfalle zu besorgen, doch wir hatten keine ahnung mit wem wir uns angelegt hatten. DON'T MESS WITH NINJA-MOUSE!

am ersten tag stibitzte die ninja-maus den köder aus der falle ohne sie auszulösen.

am zweiten tag wiederholte sie das kunststück.

am dritten tag löste sie zwar die falle aus, schaffte es dennoch vorher noch den köder zu schnappen und zu verschwinden, so dass wir zwar eine zugeschnappte falle vorfanden, jedoch ohne maus und ohne köder.

am vierten tag schnappte die falle ebenfalls zu und offensichtlich war die maus auch darin gefangen, denn sie zerstörte die rückwand um zu entkommen.

erst am fünften tag gelang es uns die maus festzusetzen. sie wurde nach gelungener festnahme also weit weit entfernt in die natur entlassen, doch der kollege bestand darauf zu zweit zu fahren, denn, so meinte er, wenn die ninja-maus in seinem auto aus der falle ausbrechen würde, bekäme er sie vermutlich nie wieder aus dem auto hinaus und die ninja-maus würde wohl irgendwann zusammen mit dem auto die flucht ergreifen

.

Donnerstag, 19. November 2015

LESEZEICHEN: BEN AARONOVITCH - FINGERHUT-SOMMER

wie ich bereits im letzten lesezeichen-beitrag anmerkte, beendete ich kurz hintereinander zwei bücher, somit hätte ich euch auch innerhalb ebenso kurzer zeit mit zwei beiträgen belästigen können, doch ich nahm mir vor zwischen den beiträgen ein wenig zeit zu lassen. nun habe ich mir jedoch so viel zeit gelassen, dass inzwischen ein weiteres buch beendet wurde.... nachschub steckt also bereits im köcher.


das buch:

fingerhut-sommer ist bereits der fünfte band einer reihe und ich liebe jeden einzelnen band! alles begann natürlich mit dem ersten roman (nona) die flüsse von london der mich damals mehr überraschte als ich gehofft hatte. dieses buch wurde mir nämlich von mehreren seiten wärmstens empfohlen, doch ich bleibe immer skeptisch wenn gerade irgendetwas en vogue ist, also weigerte ich mich erst mal. aus prinzip. in einem anfall von geldausgeberlaune kaufte ich es mir dann eben doch, vor allem weil mir die beschreibung gefiel. und naja, ich war dann ziemlich begeistert, was zu den käufen aller darauf folgenden romane führte.

warum war ich denn so begeistert? im grunde gibt es hier nichts neues. krimis gibt es schon lange, geister- spuk- und sonstige geschichten über übernatürliches ebenfalls, ja es gibt auch genug beispiele für romane die diese beiden genres miteinander verschmelzen. und romane mit humor, bzw. selbstironischen protagonisten gibt es ebenfalls genügend. ich würde sogar wetten, dass es auch alles zusammen bereits gibt, doch hier ist irgendwie alles anders. hier ist alles stimmig, es kippt nie ins alberne und es macht trotzdem irrsinnig spaß diese romane zu lesen.

der protagonist peter ist ein junger polizist, der zufällig über einen kriminalfall mit übersinnlichen komponenten stolpert. hierbei fällt er dem einzigen und letzten übrig gebliebenen mitglied der londoner polizeieinheit für übersinnliches (oder auch "abstruser scheiß") auf und wird sogleich von ihm rekrutiert, bzw. seiner einheit als nachwuchs zugeteilt. nun muss also ein kind der neunziger, das mit handy, computer und internet aufgewachsen ist plötzlich lernen mit magie umzugehen, muss lernen selbst zu zaubern und eben mit all dem "abstrusen scheiß" zurechtzukommen, bzw. beide welten miteinander zu vereinen. das ist aber nicht ganz so einfach, denn magie zerstört zum beispiel computerchips, somit sind handys und laptops, ja sogar stinknormale funkgeräte im einsatz gegen (und oft auch für) all diesen "abstrusen scheiß" nicht zu gebrauchen - oder eben nur mit bestimmten vorkehrungen. außerdem muss peter für all das in das hauptquartier dieser spezialeinheit umziehen. und dann ist da noch molly, die "haushälterin" des folly (des hauptquartiers), die anstatt zu gehen zu schweben scheint, offenbar nie schläft, nie spricht, schräge kochgewohnheiten an den tag legt und selbst noch seltsamere essgewohnheiten hat....

die ersten vier romane spielen in und um london herum, mit dem fünften roman fingerhut-sommer begeben wir uns jedoch aufs land, mitsamt erdigen typen, viel landschaft, dörflichen flair, lokalen die zum steak den stammbaum des rindes liefern, einer kindesentführung, einem pensionierten mitglied der abteilung für "abstrusen scheiß" und der lüftung eines stückes des geheimnisses das molly umgibt. außerdem trifft peter hier eine der flüsse londons wieder und hat mit ihr ... nun, sagen wir mal "viel spaß".

dieses buch, die ganze reihe ist nicht nur für liebhaber des mystery genres geeignet. wer spaß an guten und vor allem gut geschriebenen geschichten hat, kommt auf alle fälle auf seine kosten. und wer bisher nur kriminalromane mochte, könnte hier vielleicht seine lesegewohnheiten ein wenig erweitern.


das lesezeichen:

dieses lesezeichen ist selbst gebastelt, aus aufgehobenem geschenkpapier (ja, manchmal hebe ich geschenkpapier auf) und in origami-manier gefaltet. es hat eine tasche, so dass man es auf die ecke der seite auf der man sich gerade befindet aufstecken kann. das ist nicht nur schön, sondern auch praktisch.



eine anleitung hierzu findet ihr hier:




Mittwoch, 4. November 2015

LESEZEICHEN: KIM SMÅGE - TAPETENWECHSEL



lange hat es diesmal gedauert bis ich endlich wieder ein buch durch hatte. die gründe hierfür liegen einerseits in meiner unart immer mindestens zwei bücher auf einmal in arbeit zu haben, andererseits habe ich seit dem letzten lesezeichenbeitrag insgesamt nicht eines, nicht zwei, nicht drei, auch nicht vier, sondern fünf bücher begonnen. eines davon brach ich vorzeitig ab, obwohl es sich um eine graphic novel handelte, die ich eigentlich, genau so wie klassische comics sehr liebe, UND um meinen geliebten stephen king, doch dazu vielleicht ein anderes mal. eines liegt neben meinem bett, ein anderes wurde zur toilettenlektüre befördert und zwei habe ich in diesen tagen knapp hintereinander beendet. hier also das erste der beiden bücher:

wie ich dazu kam:

ich hatte dieses buch weder bestellt, noch ausgesucht, noch mir gewünscht, ich habe es auch nicht aus versehen eingesteckt oder mitgenommen, nein, ich bekam es zusammen mit einer heiß ersehnten büchersendung aus deutschland von einer guten freundin einfach in den kartion dazugesteckt, sozusagen statt füllmaterial. sie meinte sie würde das öfter so machen, wenn herrenlose ungewollte bücher herumliegen, dann landen die schon mal als beigabe anstatt styropor, luftpolsterfolie oder holzwolle in einem karton, sofern es posttarif und gewicht zulassen. eigentlich eine schöne idee finde ich. und da ich nur in den allerseltensten fällen bücher die sich zu mir verirren ungelesen weitergebe (auf welche art auch immer), schnupperte ich doch irgendwann einmal hinein.


das buch:

ich muss gestehen, dass ich dieses buch sehr bald auf die toilette verbannte, dort hin wo all jene literatur landet, die ich ansonsten nicht lesen würde. nicht weil es schlecht gewesen wäre, sondern weil ich - und auch hier muss ich etwas gestehen - ein problem mit autorinnen habe. frauen schreiben nun mal sehr oft so wie sie denken, nämlich ziemlich verwirrend und abschweifend, zumindest für männer wie mich. jedoch verstehen sie es oft wunderbar stimmungen durch diese gedanklichen abschweifungen einzufangen. ich bin nicht generell dagegen, es ist nur nicht meine art zu denken, darum irritieren mich solche zeilen doch ein wenig und darum versuche ich solche bücher auch zu meiden. die reihe ariadne krimis wurde übrigens tatsächlich für frauen konzipiert....



wir haben es hier mit einem krimi zu tun, mit einem norwegischen um genau zu sein. darum spielt auch fast die ganze geschichte im winter. und wir haben eine weibliche protagonistin. logisch. tapeten spielen tatsächlich eine hauptrolle, es geschehen ein paar morde und ganz kurz finden wir uns sogar in einem wikingerdorf wieder. es geht auch um kunst und alte häuser samt alten menschen und einiges mehr.

zur ehrenrettung des buches und der autorin muss ich sagen, dass ich etwa ab der hälfte des buches entweder endlich in den schreibstil der autorin hinein fand, oder die geschichte einfach anfing mich mitzureißen. es wurde dann doch für mich endlich spannend und aufregend und interessant und ich saß öfter und länger auf der toilette als sonst üblich. ich fand auch mit der zeit gefallen an den weiblichen ausschweifungen *schmunzel*.

sollte mir jemals wieder ein roman der autorin über den weg laufen, dann werde ich wohl wieder zugreifen. zu empfehlen wäre dieses buch vor allem frauen (nona) und liebhabern nordischer kriminalromane. ich bin weder das eine, noch das andere und fand es trotzdem unerwartet gut, also darf sich auch gerne jeder drüber trauen der einfach nur gerne liest. jedoch wird man diesen band wohl eher nur mehr auf flohmärkten oder ähnlichem finden, denn dieses exemplar stammt aus dem jahr 1997.....

das lesezeichen:

wir haben hier wieder einmal ein lesezeichen, das zu werbezwecken irgendeinem anderen buch beigelegt wurde. es ist hübsch, passte wieder einmal großartig farblich zum buch und erfüllte seinen zweck ganz ausgeziechnet. mehr gibt es über dieses lesezeichen nicht zu sagen.



Samstag, 10. Oktober 2015

SCHATZKISTE - Z WIE ZIGARETTENPACKUNGEN

z - wie zigarettenpackungen




dies ist in zweierlei hinsicht ein sentimentaler blogpost. zum einen deshalb, weil ich nun am ende angelangt bin. ich habe keine schätze aus meiner schatzkiste mehr zu zeigen. wenn ich mich richtig erinnere habe ich vor ca. zwei jahren mit dem posten dieser stückchen begonnen, und nun ist schluss. nix mehr da, nix mehr zu zeigen. keine ausflüge in die vergangenheit mehr.

ja und zum zweiten... vergangenheit, ein gutes stichwort.

wir sehen hier drei zigarettenpackungen. alle drei gibt es nicht mehr, zumindest nicht diese verpackungsform

memphis international gab es zuallererst in einer softpackung und wurden eingeführt kurz bevor ich zum militär kam. bis dahin gab es nur memphis und memphis light. als ich beim militär war kaufte ich mir von meinem sold anfang des monats immer drei stangen, für jeden tag eine schachtel. aber nicht alles memphis international, sondern nur eine stange davon, dann noch eine stange parisienne und eine stange ernte23. ich mochte alle drei sorten und wollte nicht jeden tag die selbe sorte rauchen. damit war drer großteil meines soldes bereits aufgebraucht, übrig blieb noch in etwa geld für eine kaffee pro tag. memphis international gibt es im prinzip immer noch, nur wurden sie irgendwann in memphis red umbenannt.

parisienne war lange jahre meine hauptmarke. anfangs mochte ich sie gar nicht, aber meine arbeitskollegen bei der dekorateurlehre die ich nur das erste jahr durchzog rauchten allesamt parisienne und da ich immer wieder schnorrte kam ich irgendwann auf den geschmack. was wir hier sehen ist eine der letzten softpackages, dann wurde auf hartpackung umgestellt.

ja und die nil sind was ganz spezielles. es gab sie nur filterlos und sie waren nicht rund, sondern... naja... irgendwie "flach". leicht oval, so wie wenn man eine normale zigarette eben flach drücken würde. und sie schmeckten leicht süßlich. dass das packungsformat kein normales war sieht man ja, man konnte sie auch nur "ganz" aufklappen, also der ganze obere teil klappte zurück. nil gibt es auch heute noch - oder wieder. aber nur als "normale" zigaretten. sie sehen nicht mehr besodners aus und sie schmecken auch nicht mehr besonders.

ja, das wars... letzter schatzkistenpost.


Donnerstag, 8. Oktober 2015

ZOMBIES! ÜBERALL ZOMBIES!

seit "the walking dead" sind zombies wieder en vogue. nun, so wirklich waren sie ja nie außer mode, aber twd hat den fiesen untoten einen gehörigen schubs gegegeben, so dass sie nun vermehrt über unsere bildschirme und durch kinosäle schlurfen.

da zur zeit vor allem zwei serien die wartezeit zur nächsten staffel twd verkürzen, möchte ich nun alle drei serien kurz miteinander vergleichen. es mag noch andere serien geben die irgendwie in deses genre fallen, vor allem denke ich da an "the returned", jedoch habe ich diese entweder nicht gesehen, oder sie scheinen mir einfach trotz aller gemeinsamkeiten zu weit weg von meiner referenz twd, denn diese möchte ich als maßstab verwenden.

fangen wir also mit der kalibrierung des maßstabes an um dann vergleiche anstellen zu können:

die referenz: the walking dead:



ich gebe zu, als ich anfing diese serie zu sehen, war ich ein wenig enttäuscht, denn all die persönlichen und zwischenmenschlichen konflikte gingen mir dann doch gehörig auf den sender. doch dies lag vor allem daran, dass ich irgendwo mitten in der ersten staffel hineinplatzte und auch nur nebenbei zusah. dennoch beschloss ich dem ganzen eine chance zu geben und begann es mir von anfang an anzusehen.

aber, um ehrlich zu sein, die persönlichen und zwischenmenschlichen probleme gehen mir nach wie vor auf die nerven, ich möchte eine zombieserie sehen und kein familiendrama. zum glück erledigen sich viele dieser konflikte recht einfach auf zombieart, sprich, der betreffende stirbt.

und darin liegt auch ein großer vorteil dieser serie, wichtige figuren werden nicht verschont, es kann jeden jederzeit treffen. einerseits schockiert das doch recht beträchtlich, andererseits ist es erfrischend eben NICHT zu wissen, ob eine liebgewonnene figur nun sicher ist oder nicht.

auch der wechsel zwischen (vermeintlich) sicherer unterkunft und der suche nach einer solchen hält die spannung aufrecht. überhaupt erscheint mir das szenario im großen und ganzen recht realistisch, nur müsste es doch recht langsam an kraftstoff, funktionierenden fahrbaren untersätzen und genießbaren verpackten lebensmitteln mangeln, immerhin sind wir schon im jahr drei nach der apokalypse und unsere protagonisten sind ja nicht alleine auf der welt - wenn auch die menschheit beträchtlich dezimiert wurde.

jedenfalls hat diese serie ihren erfolg wirklich verdient, macht, zumindest bisher, das meiste völlig richtig und darum müssen sich andere ähnliche serien daran messen lassen.

das spin-off: fear the walking dead:



versprochen wurde uns hier eine erklärung zu den anfängen der zombie-apokalypse. erklärt wurde jedoch überhaupt nichts, jedoch konnten wir einer patchwork-familie dabei zusehen, wie sie die anfänge der ganzen misere erleben.

auch hier trieft es nur so von persönlichen und zwischenmenschlichen problemen. das mag vielleicht für den einen oder anderen recht interessant sein, für mich jedoch nicht, vor allem, weil sich meiner ansicht nach fast ausnahmslos alle figuren durch die bank und in fast jeder situation vollkommen irrational verhalten. selbst in einer welt, in der das konzept "zombie" völlig unbekannt ist, gehe ich nicht auf jemanden zu, der in meinem wohnzimmer gerade mit bloßen händen meinen hund getöt hat und sich nun anschickt ihn roh zu fressen, und versuche mit ihm zu reden.

einzig im staffelfinale wird es endlich tatsächlich spannend (und auch ENDLICH anständig blutig) und es gibt den ersten unvorhergesehenen tod. bis dahin wird immer nur alles mögliche angedeutet, scharmützel mit zombies sieht man fast immer nur aus der sicheren position der weit entfernten beobachter heraus und fünf folgen lang ist man sich sicher, dass bald alles wieder in ordnung kommt.

für mich war diese erste staffel extrem zäh, sie war nervenaufreibend, jedoch nicht weil es so spannend gewesen wäre, sondern weil es gerade das eben nicht war. man konnte zwar wunderbar beobachten wie sich die apokalypse langsam entwickelt, doch erst beim staffelfinale war man mittendrin.

und genau hier befürchte ich nun das dilemma dieses spin-offs. der unterschied zur originalserie bestand vor allem darin, dass diese langsame entwicklung gezeigt wurde, doch nun sind wir zeitlich gesehen in etwa dort, wo das original begann. ab jetzt besteht der einzige unterschied zum original nur mehr in verschiedenen locations und anderen protagonisten. was will man uns jetzt noch zeigen, das sich vom original großartig unterscheiden soll? wenn der fokus nun auch weiterhin auf familiendramen hängen bleibt, dann sage ich "nein danke", obwohl ich vermutlich dennoch weiter zusehen werde, in der hoffnung auf besserung.

die funpokalype: z nation:



diese serie wurde uns von asylum productions beschert, jener firma die uns solche perlen wie zum beispiel sharknado 1-3 schenkte. und dementsprechend seriös geht es auch in dieser serie zu.

man wird auch gleich mitten ins geschehen hineingeworfen. die apokalypse dauert bereits schon längere zeit an, es gibt keine erklärung und es geht vor allem ums überleben. dazu kommt noch eine mission die durchgeführt werden muss um möglicherweise die menschheit retten zu können und die apokalypse zu beenden.

die serie nimmt sich selbst nicht besonders ernst, oft genug gibt es absurde situationen (amish-zombies oder drogenabhängige zombies um nur ein paar beispiele zu nennen) und jede menge galgenhumor. und auch hier kann man sich nicht sicher sein, ob die protagonisten die nächste folge noch erleben werden.

besondere tiefe hat diese serie, im gegensatz zu den beiden oben genannten nicht, jedoch genau das ist das erfrsichende daran. natürlich sind die protagonisten nicht völlig frei von gefühlen und zwischenmenschlichem gedöns, aber es wird hier nicht übertrieben.

auf "fear the walking dead" hätte ich locker verzichten können, auf "z nation" jedoch nicht. hier habe ich spaß, hier möchte ich sein.

Sonntag, 4. Oktober 2015

SCHATZKISTE - Z WIE ZÄHNE

z - wie zähne




ja, das ist eklig! trotzdem befinden sich diese zähne in meiner schatzkiste.

warum sie sich dort befinden? nun, es sind meine eigenen zähne. diese völlig gesunden eckzähne wurden mir als kind gezogen, damit die anderen zähne platz haben und man mir eine zahnregulierung einlöten konnte. eigentlich wurden mir sogar alle vier gezogen, warum nur mehr zwei übrig sind, weiß ich nicht.

damals wohnten wir noch in deutschland. dort war es ende der 70er / anfang der 80er absolut üblich und normal, dass kinder zahnregulierungen bekamen. entweder fixe, oder welche zum herausnehmen. jene die sie herausnehmen konnten, hatten oft eine kleine rote plastikbox dabei, in der die herausgenommene zahnspange platz fand und oft genug trugen sie diese stolz am gürtel hängend mit sich herum.

ich entschied mich für eine fixe zahnspange, da ich wusste, dass ich die herausnehmbare irgendwann verlieren, oder einfach nicht mehr benutzen würde. und so geschah es dann auch. dummerweise bekam ich dann noch ein zusatzteil dazu, das ich mir laut den seltsamen vorstellungen des kieferorthopäden jeden abend in den mund stecken, bzw, auf die fixe spange aufstecken und so schlafen sollte. das teil ragte aus dem mund heraus wie zwei riesige insektenfühler und wurde durch ein gummiband, das über den nacken ging nach hinten gezogen. nicht nur, dass einem nach zehn minuten der kiefer anfing zu schmerzen, man konnte auf diese art auch nur auf dem rücken schlafen, mal davon abgesehen, dass es nicht nur hässlich, sondern auch total lächerlich aussah. ich ignorierte das teil also.

was ich bei all dem nicht bedacht hatte, bzw. nicht wissen konnte war, dass wir erstens bald nach österreich ziehen würden, und dass es dort zweitens absolut nicht üblich war kindern mit fixen zahnspangen zu begegnen. ich sprach also nicht nur anders, ich hatte auch noch andere hausschuhe als alle anderen (in österreich war es üblich sich in der klasse hausschuhe anzuziehen und die meisten hatten entweder diese gäste-filzpatschen, hüttenschuhe oder hässliche pantoffeln), war das einzige kind in der ganzen schule, das einen aktenkoffer anstatt einer schultasche hatte (in deutschland war das gerade trend) UND hatte als einziger mensch im umkreis von 50km eine zahnspange im mund. na, mehr hatte es nicht mehr gebraucht! den spitznamen voest-alpine bekam ich schneller aufgedrückt als ich die schultasche wechseln konnte.

ja und darum liegen diese zähne in meiner schatzkiste, als erinnerung daran, meinem eigenen kind niemals etwas ähnliches anzutun. wobei sich das zahnspangen-thema inzwischen ja ins gegenteil verkehrte. plötzlich ist es cool, wenn sogar erwachsene solche spangen tragen und bei fast erwachsenen mädchen hat es offenbar sogar den effekt, dass sie damit anscheinend sexy aussehen sollen. aufgrund meiner persönlichen erfahrung kann ich das nicht wirklich nachvollziehen, aber geschmäcker und vorlieben sind ja recht mannigfaltig...


Donnerstag, 24. September 2015

SINGLE

seit die mutter des gemeinsamen kindes und ich uns getrennt hatten, seit also nunmehr mehr als 8 jahren, bin ich mehr oder weniger single geblieben. eher mehr als weniger. dass das nicht wirklich der plan war, muss ich vermutlich nicht erwähnen. dass es dennoch die eine oder andere gab wohl auch nicht.

nun wird wohl aber jede mit der ich in diesem zeitraum irgendwann mal irgendwie zusammen war und dieses blog liest empört losheulen "ja aber was war das denn mit uns?" tja, sorry baby, entweder war ich die affaire neben einer (noch) bestehenden partnerschaft, oder es war eine sehr mühsame fernbeziehung, oder es war nicht mal das, sondern nur virtuelle hirngespinsterei, oder einer von uns beiden hatte von anfang an klargestellt, dass außer ficken nichts sein kann und sein wird. was anderes gab es in all den jahren nicht, auch wenn ich es gerne anders gehabt hätte - und DU bist eine davon! also plärr nicht rum! außerdem habe ich nie gesagt, dass ich nicht gerne mit dir zusammen war, wie auch immer dieses "zusammen" in unserem fall auch ausgesehen haben mag.

und jetzt, nach all der zeit, weiß ich nun nicht mehr was ich eigentlich will. so eine kleine freche, die meistens gut drauf ist und den ganzen tag nur scheiße baut, wäre zwar irgendwie süß, aber erstens sind erwachsene frauen selten so drauf, und zweitens wird es bald mal mühsam, wenn jemand ständig frech und gut drauf ist und den ganzen tag nur scheiße baut. die berühmte reife selbstbewusste dame der man auf augenhöhe begegnet hat ja auch was für sich, doch die sucht sich nicht so einen verkorksten kerl wie mich. die angelt sich ärzte und rechtsanwälte, oder eben einen jungen toyboy. zudem brauche ich keinen mutterersatz der keinerlei widerspruch duldet weil sie es gerade so beschlossen hat.

wie wärs denn dann mit dem gegenteil, so ein williges dummes naivchen, das mich einfach nur klasse findet und widerspruchslos macht was ich sage? nääähhh.... das wäre zwar anfänglich sicher reizvoll, aber erstens ist die versuchung das auszunutzen viel zu groß und zweitens haben dumme menschen (nicht nur frauen!) die tendenz störrisch und trotzig zu werden, wenn sie mal irgendwas so gar nicht einsehen. da helfen dann auch keine argumente mehr, das kind muss und will unbedingt selbst sehen, dass es sich die finger verbrennt, wenn es auf die heiße herdplatte greift. sorry, ich meinte natürlich "die frau".

so what? kann man sich sein gegenüber denn eigentlich wie aus einem baukasten zusammenstellen? doofe frage, das kann man natürlich nicht! völlig egal worauf man steht, was man sich erwartet, was man sich wünscht, was kommt, das kommt. "deal with it" heisst die prämisse - und auf einmal findet man andere dinge total klasse, als noch zwei wochen davor. ganz einfach weil "sie" es ist.

es ist also völlig egal was ich wollen würde, es kommt ja sowieso ganz anders. oder gar nicht. die tendenz neigt eher zu letzterem. außerdem wäre doch das allerwichtigste von allem dass sie MICH gut findet, oder? was hätte ich den von der allertollsten traumfrau der welt wenn sie mich nicht mal halb so toll findet? genau! gar nichts! im umkehrschluss kann jedoch jemand den man zuerst gar nicht so sehr beeindruckend fand plötzlich der wichtigste und umwerfendste mensch auf erden werden - und genau dann wenn es soweit ist bekommt man die zweite-wahl-keule über den scheitel gezogen!

hallo? schon mal was von liebe auf den zweiten blick gehört? nein? nicht? na dann wirds aber höchste zeit! das ist nämlich die häufigste art auf die sich menschen verlieben! kaum ein paar auf dieser welt kann von sich behaupten, dass es liebe auf den ersten blick gewesen wäre. wenn man also ein weilchen braucht um zu checken, dass das gegenüber eigentlich genau das ist womit man vielleicht nicht den rest seines lebens, aber imemrhin sehr viele jahre verbringen möchte, dann ist das ganz normal, meine damen! das hat nichts mit "och, die eine wollte mich nicht, also nehm ich jetzt halt dich" zu tun! wenn du den kerl toll findest, dann sei doch froh, dass die eine blöde kuh den nicht haben wollte und gut is! na, is doch wahr....

wenn mir jetzt nur ein schlusswort einfallen würde.... vielleicht dieses zitat:

ach wie trügerisch sind frauenherzen! fehlen die männer, nehmen sie kerzen.

keine ahnung von wem das ist, auch keine ahnung ob es jetzt passt, aber mir war gerade danach.



Sonntag, 13. September 2015

SCHATZKISTE - W WIE WÜRFEL

w - wie würfel




ich habe ganz ehrlich und wirklich keine ahnung wie und warum diese würfel in meiner schatzkiste gelandet sind. vermutlich als ersatz, denn würfel neigen ja dazu sich zu verflüchtigen. und wenn man dann im spiel ohne würfel dasteht ist das mehr als nur unangenehm. obwohl, in zeiten wie diesen gibt es ja sogar dafür eine app....


Sonntag, 16. August 2015

URLAUBSBERICHT - ENDE

heute ist also mein letzter urlaubstag. streng genommen war eigentlich freitag mein letzter urlaubstag, aber wir wollen mal nicht so streng sein. wie bereits geahnt und vorausgesagt habe ich in den paar tagen die ich noch für mich selbst hatte genau nichts unternommen. zudem kam ja zwischendrin nochmal der nachwuchs für einen tag bei mir vorbei. er wolle endlich mal wieder ein bisschen fernsehen, meinte er. so reduzierten sich die vier tage, die mir noch blieben, auf nur mehr zwei.

die letzte große unternehmung in diesen tagen war der wochenend-großeinkauf, der am freitag stattfinden musste, da samstag feiertag war. und heute wird sich sicher auch nicht mehr viel abspielen... außer es geschieht ein wunder und mich möchte jemand daten *g*

natürlich war ich gerne für mein kind da, ich habe es auch genossen mit ihm diverse dinge zu unternehmen, soweit es uns finanziell und zeittechnisch möglich war, dennoch war diese zeit keine erholung für mich. erholung heisst für mich, dass niemand etwas von mir will, ich tun und lassen kann was ich will, wann ich will und wie ich will, doch das war in diesen tagen nun mal nicht der fall. dass ich zwischendurch auch noch eine woche arbeiten musste machte das ganze auch nicht unbedingt besser.

nun denn, sei es wie es sei.... vielleicht nehme ich mir bald wieder urlaub, so nur für mich. doch so richtig erholsam kann das auch nicht werden. der sommer ist seit gestern anscheinend vorbei und geld wird dann auch keins mehr da sein, mit spontanem ausflug an die adria oder ähnlichem wird sich da nicht viel abspielen.

i'll try again next year....

eigentlich hätte man dafür drei arme gebraucht, aber ich schaffte es unter ein mal

Donnerstag, 13. August 2015

URLAUBSBERICHT TAG 20 ODER 2 - STELLA POLARIS

fast den ganzen tag über habe ich heute das selbe getan wie gestern, nämlich nichts außer vor dem rechner abhängen.

am späten nachmittag traf ich mich jedoch mit meinem ältesten und einzigen aus der jugend übrig gebliebenen freund auf ein bier im gastgarten. darauf hatte ich mich schon seit gestern gefreut, auf eine russenhalbe (radler mit weißbier) und den berühmten gerührten eiscafé. nirgendwo sonst ist der so cremig und köstlich wie dort. ach ja und natürlich auch darauf ossi, meinen freund, mal wieder zu sehen. wir wohnen nicht weit voneinander entfernt, trotzdem sehen wir uns nur alle paar monate mal.

gestern abend beschlossen sohnemann und ich spontan uns das spektakel der perseiden anzusehen und fuhren hoch zum achensee, weil wir dachten, dass wir dort ein passendes plätzchen finden würden. schwerer fehler. am see gibt es eine promenade und diese promenade ist nachts mit laternen beleuchtet. außerdem haben die mücken im dunkeln hochkonjunktur, wir hatten innerhalb kürzester zeit -zig stiche eingefangen. fürs nächste mal also merken: etwas gegen mücken mitnehmen, nicht an den achensee fahren (zumindest nicht direkt ans ufer) und eine decke mitnehmen, damit man sich bequem auf den rücken legen kann um den nachthimmel zu beobachten. vielleicht auch noch irgendeinen kopfpolster.

trotz all dieser widrigkeiten sahen wir einige sternschnuppen. wir sahen auch jede menge flugzeuge, möglicherweise den einen oder anderen satelliten, wir sahen den großen wagen, die milchstrasse und konnten den nordstern identifizieren. erst später erfuhr ich, dass mein kind vorher noch nie eine sternschnuppe gesehen hatte. tja, dann war ich also bei dieser premiere dabei. auch was schönes.

ich wollte zwar auch bilder davon machen, doch entweder ist meine kamera nicht gut genug, oder ich habe irgendwelche einstellungen verbockt. vermutlich eine kombination von beidem. aber es gibt ein bild vom nächtlichen see.




Mittwoch, 12. August 2015

URLAUBSBERICHT TAG 19 ODER 1 - DOLCE FAR NIENTE (SÜSSES NICHTS TUN)

heute kam also die kindsmutter von ihrer kur zurück.gesehen habe ich sie nicht, da sie es vorzog sich von jemand anderen abholen zu lassen. naja, auch gut. beschwerden gab es nur über die mangelhafte pflege der pflanzen was ich so gehört habe, ansonsten dürfte alles halbwegs in ordnung gewesen sein.

ich selbst habe den tag im internet genossen, nebenbei begann ich meinen alten laptop für sohnemann herzurichten. der deal war ja, dass ich sein altes smartphone bekomme und er im gegenzug dafür meinen alten laptop, wenn man nun den restwert vergleichen würde, würde ich gehörig draufzahlen, aber was solls, erstens ist es mein geliebtes kind, zweitens habe ich die alte kiste selbst damals geschenkt bekommen und gebe sie nun quasi eins zu eins weiter. sogar das betriebssystem war damals gratis, doch vista möchte ich meinem kind nicht antun, also bekommt er erst mal windows8, da kann er dann selbst upgraden wenn er das denn möchte. mein windows7 behalte ich mir vorerst mal vorsichtshalber.

das blöde an der kiste ist, dass man jeden verdammten treiber nochmal extra herunterladen muss. auch das ist arbeit, liebe leute! aber es ist arbeit die ich gerne mache. ich mag es ja mich mit so was zu beschäftigen.

witizg war, dass ich den schalter fürs wifi nicht fand und zunächst deshalb keine verbindung mit dem internet zustande brachte. also versuchte ich mich auf meinem regulären gerät im netz zu informieren und wurde auch fündig. kein wunder, dass ich den schalter nicht fand, denn er trägt nicht das reguläre wifi-zeichen, sondern ein völlig anderes, das ich falsch interpretiert hatte.

aber nun läuft vorerst mal alles. morgen werde ich das teil dann vermutlich an den nachwuchs ausliefern. vielleicht kann ich mich auch dazu überwinden alleine baden zu gehen, oder ähnliches....

die cam in dem smartphone hat offensichtlich einen schaden und nimmt nur seltsam körnige bilder auf

Dienstag, 11. August 2015

URLAUBSBERICHT TAG 18 - CLEAN

heute stand also die große putz- und aufräumaktion an, damit die mutter meines kindes morgen nicht der schlag trifft, wenn sie aus der kur zurückkommt. und natürlich ging es nicht ganz ohne gemotze und gejammere seitens des pubertiers ab, aber damit muss man rechnen.

aber ich muss sagen, dass es halb so wild war, ich hatte es mir schlimmer vorgestellt. und vor allem kann mein kind tatsächlich bad und klo putzen. ich wühlte mich währenddessen durch die küche.

die wohnung schaut nun wieder "normal" aus und das muss genügen. blitzeblank und extrem aufgeräumt wäre nun wirklich übertrieben. sogar müll wurde rausgebracht und entsorgt.

danach schaute ich dem nachwuchs noch ein bisschen zu wie er kyrat durcheinander brachte (far cry 4) und verabschiedete mich dann wieder.

dies waren nun also die tage die mein kind ohne mutter alleine in der wohnung verbringen musste. die bude steht noch, niemand ist verhungert oder an langeweile gestorben. weder versank die wohnung in müll, noch in ungeziefer. alles gut. aber "sie" wird uns morgen schon sagen was alles nicht passt ^^

ein paar tage habe ich nun also für mich alleine. mal sehen ob ich diese paar tage den urlaubsbericht fortführe oder nicht....




Montag, 10. August 2015

URLAUBSBERICHT TAG 17 - ALLE FÜNF SEKUNDEN

wir haben es endlich wieder an einen see geschafft! und dieses mal waren wir sogar im wasser! mehrmals! es war zwar anfangs wieder saukalt, aber ein mal drinnen war es auszuhalten. seltsam eigentlich. ich erinnere mich nicht, dass das wasser nach so vielen hitzerekordtagen dermaßen kalt gewesen wäre.

ich erinnere mich auch nicht, dass einfach nur an einem see baden gehen dermaßen teuer war. früher mal war das meistens sogar gratis. aber seis drum.

mein kind hatte extra die videokamera mitgenommen um eine szene für seinen film zu drehen, aber dummerweise war der akku genau in dem moment leer als wir loslegen wollten. tja, manchmal läufts blöd....

eine interessante erkenntnis hatte ich heute. eine fast nackte dame vor uns hatte einen ebook reader dabei und las drin. ja klar, was hätte auch sonst damit machen sollen? jedenfalls, ich hatte noch nie einen ebook reader in der hand, weil ich die dinger eigentlich nicht sehr sympathisch finde, also sah ich heute zum ersten mal wie das aussieht wenn man darin liest. ich konnte zwar nichts lesen, dazu war es zu weit weg, aber schriftgröße, zeilenabstand und ungefähre anzahl und breite der zeilen konnte ich leicht erkennen. ich kontne auch so tun als ob ich lesen würde, man weiß ja wie schnell man so in etwa die buchstaben, wörter und zeilen abscannt. ich bemerkte zwei dinge. erstens: die fast nackte dame vor uns las in etwa drei mal langsamer als ich, zweitens: ich müsste ca. alle 5 sekunden zum umblättern klicken.

gut, dafür dass ich schneller lese als manch andere kann die menschheit nichts. aber dafür, dass eine seite im ebook reader nur einen bruchteil eienr herkömmlichen papierseite darstellt kann die ebook reader industrie sehr wohl etwas. mich würde es wirklich extrem nerven wenn ich alle paar sekunden umblättern müsste. wie ist das mit meinen ebook reader nutzenden lesern? wie geht es euch damit?

ich hatte übrigens ein konventionelles buch aus gutem alten papier dabei. mein nachwuchs ebenfalls.

nach dem see gings nochmal schnell zum einkaufen um wieder mal ein vermögen für brot auszugeben und dann lud ich sohnemann zuhause ab.

morgen hat er übrigens besuch von der verwandtschaft aus london die derzeit hier bei anderer verwandtschaft zu besuch ist, es wird also keine großen aktionen mit uns beiden geben. korrigiere: morgen steht großputz an, damit die exe nicht der schlag trifft wenn sie wieder nach hause kommt.



Sonntag, 9. August 2015

URLAUBSBERICHT TAG 16 - SCHNECKENSCHLEIM UND LATEX

heute lief es mal anders herum, mein kind hat nämlich MICH zum essen eingeladen! es gab... äh... ich glaube die dinger nennt man sommerrollen. wenn man sie richtig macht sehen sie so ähnlich aus wie frühlingsrollen - was wir natürlich nicht geschafft haben.

also... ihr kennt ja sicher die glasnudeln, die beim chinesen immer in der suppe herumwabern. jetzt denkt euch so eine glasnudel mal ganz flach und ganz breit und kreisförmig, in etwa in der größe eines kleinen tellers, bzw. eines großen desserttellers. anfangs ist das ding noch hart und brüchig, darum legt man es erst mal in wasser und lässt es einweichen bis es in etwa die konsistenz von latex hat. das liest sich jetzt ekliger als es ist, glasnudeln sind ja auch irgendwie wie schneckenschleimfäden und wir essen sie trotzdem mit begeisterung, nicht wahr?

man legt sich dann also dieses hauchdünne stück kondom äh latex auf den teller und belegt es wiederum mit glasnudeln, frischem salat, tomaten und mit angebratenem fleisch. die füllung lässt sich natürlich variieren, hauptsache halbwegs irgendwie asiatisch.

hat man das geschafft, versucht man aus dem ganzen mittels falten eine tasche mit füllung zu basteln. nachdem das ganze recht glitschig ist, gestaltet sich der vorgang ein wenig schwierig. und ich ahnungsloser dachte tortillas sind schon kaum befüll- geschweige denn essbar. sushi ist im gegensatz hierzu auch ein kinderspiel.

natürlich fällt einem dann nach dem ersten, spätestens nach dem zweiten mal reinbeissen alles auseinander, also immer schön über dem teller bleiben. es schmeckt trotzdem vorzüglich, trotz der sauerei. vielleicht hätten wir die dinger nicht so großartig befüllen sollen?

ursprünglich war der plan nach dem essen schwimmen zu gehen, aber sohnemann setzte sich lieber vor den pc und spielte the witcher. jedes mal wenn ich fragte wann er denn gedenke sich in die fluten zu stürzen hieß es "ich mache nur noch diese quest fertig". und irgendwann gingen mir dann die zigaretten und der akku des handys aus, also verschoben wir das ganze dann auf morgen....

die vorbereitungen laufen...

schon mal fleisch mit dem brotmesser geschnitten? einfach nicht auftauen, dann gehts mit dem brotmesser besser ^^

links oben fleisch mit sauce, links unten die glasnudeln (fast nicht mehr im bild), mittig tomaten und salat und rechts auf dem krug die äh rollenrohlinge

flatsch!

so in etwa sollte es aussehen. vielleicht ein bisschen kleiner....

URLAUBSBERICHT TAG 15 - IM WESTEN NICHTS NEUES

gestern war (wieder mal) nicht viel los, da das wetter nicht berauschend war. der kleine versuchte ein bisschen aufzuräumen und wir saßen am balkon und in seinem zimmer herum, erzählten uns gegenseitig irgendwas, hörten musik und schauten youtube videos. nebenbei versuchten wir nicht von den wespen gestochen zu werden....

mal sehen ob wir heute unternehmungslustiger sind.

kind mag nicht fotografiert werden

böse wespe... musste dann leider sterben