Donnerstag, 19. November 2015

LESEZEICHEN: BEN AARONOVITCH - FINGERHUT-SOMMER

wie ich bereits im letzten lesezeichen-beitrag anmerkte, beendete ich kurz hintereinander zwei bücher, somit hätte ich euch auch innerhalb ebenso kurzer zeit mit zwei beiträgen belästigen können, doch ich nahm mir vor zwischen den beiträgen ein wenig zeit zu lassen. nun habe ich mir jedoch so viel zeit gelassen, dass inzwischen ein weiteres buch beendet wurde.... nachschub steckt also bereits im köcher.


das buch:

fingerhut-sommer ist bereits der fünfte band einer reihe und ich liebe jeden einzelnen band! alles begann natürlich mit dem ersten roman (nona) die flüsse von london der mich damals mehr überraschte als ich gehofft hatte. dieses buch wurde mir nämlich von mehreren seiten wärmstens empfohlen, doch ich bleibe immer skeptisch wenn gerade irgendetwas en vogue ist, also weigerte ich mich erst mal. aus prinzip. in einem anfall von geldausgeberlaune kaufte ich es mir dann eben doch, vor allem weil mir die beschreibung gefiel. und naja, ich war dann ziemlich begeistert, was zu den käufen aller darauf folgenden romane führte.

warum war ich denn so begeistert? im grunde gibt es hier nichts neues. krimis gibt es schon lange, geister- spuk- und sonstige geschichten über übernatürliches ebenfalls, ja es gibt auch genug beispiele für romane die diese beiden genres miteinander verschmelzen. und romane mit humor, bzw. selbstironischen protagonisten gibt es ebenfalls genügend. ich würde sogar wetten, dass es auch alles zusammen bereits gibt, doch hier ist irgendwie alles anders. hier ist alles stimmig, es kippt nie ins alberne und es macht trotzdem irrsinnig spaß diese romane zu lesen.

der protagonist peter ist ein junger polizist, der zufällig über einen kriminalfall mit übersinnlichen komponenten stolpert. hierbei fällt er dem einzigen und letzten übrig gebliebenen mitglied der londoner polizeieinheit für übersinnliches (oder auch "abstruser scheiß") auf und wird sogleich von ihm rekrutiert, bzw. seiner einheit als nachwuchs zugeteilt. nun muss also ein kind der neunziger, das mit handy, computer und internet aufgewachsen ist plötzlich lernen mit magie umzugehen, muss lernen selbst zu zaubern und eben mit all dem "abstrusen scheiß" zurechtzukommen, bzw. beide welten miteinander zu vereinen. das ist aber nicht ganz so einfach, denn magie zerstört zum beispiel computerchips, somit sind handys und laptops, ja sogar stinknormale funkgeräte im einsatz gegen (und oft auch für) all diesen "abstrusen scheiß" nicht zu gebrauchen - oder eben nur mit bestimmten vorkehrungen. außerdem muss peter für all das in das hauptquartier dieser spezialeinheit umziehen. und dann ist da noch molly, die "haushälterin" des folly (des hauptquartiers), die anstatt zu gehen zu schweben scheint, offenbar nie schläft, nie spricht, schräge kochgewohnheiten an den tag legt und selbst noch seltsamere essgewohnheiten hat....

die ersten vier romane spielen in und um london herum, mit dem fünften roman fingerhut-sommer begeben wir uns jedoch aufs land, mitsamt erdigen typen, viel landschaft, dörflichen flair, lokalen die zum steak den stammbaum des rindes liefern, einer kindesentführung, einem pensionierten mitglied der abteilung für "abstrusen scheiß" und der lüftung eines stückes des geheimnisses das molly umgibt. außerdem trifft peter hier eine der flüsse londons wieder und hat mit ihr ... nun, sagen wir mal "viel spaß".

dieses buch, die ganze reihe ist nicht nur für liebhaber des mystery genres geeignet. wer spaß an guten und vor allem gut geschriebenen geschichten hat, kommt auf alle fälle auf seine kosten. und wer bisher nur kriminalromane mochte, könnte hier vielleicht seine lesegewohnheiten ein wenig erweitern.


das lesezeichen:

dieses lesezeichen ist selbst gebastelt, aus aufgehobenem geschenkpapier (ja, manchmal hebe ich geschenkpapier auf) und in origami-manier gefaltet. es hat eine tasche, so dass man es auf die ecke der seite auf der man sich gerade befindet aufstecken kann. das ist nicht nur schön, sondern auch praktisch.



eine anleitung hierzu findet ihr hier: