Samstag, 9. Januar 2016

DIE CHRONIKEN VON SHANNARA - WTF?

besser als game of thrones und herr der ringe zusammen

ach wie großartig wurde uns die serie "die chroniken von shannara" aus dem hause mtv angepriesen. es würde game of thrones vom thron stürzen hieß es, ja sogar der herr der ringe wurde bemüht. als herrliche dystopie mit frischer story wollte man es uns verkaufen. und tatsächlich, die trailer und teaser sahen ja wirklich vielversprechend aus. ich hatte jedoch meine bedenken, ich kenne terry brooks, den schöpfer dieses reihe, bereits als autor. zugegeben, die chroniken habe ich nie gelesen, mochte jedoch den landover zyklus recht gerne. mir war jedoch dabei bewusst, dass ich hier weder neues, noch etwas wirklich herausragendes lese. es war sehr ok, ich war neugierig wie es wohl weitergehen würde, aber das war dann auch schon alles. wenn man noch dazu bedenkt, dass terry brooks an episode 1 von star wars mitgeschrieben hat, dann erwartet man sich nun  wirklich nicht viel. ich warf jedoch sämtliche bedenken über bord und sah mir nun die erste folge der chroniken von shanara an.

dystopie verzweifelt gesucht

geradezu verzweilt hielt ich ausschau nach der versprochenen dystopie, doch diese war nirgendwo zu finden. gut, es gab immer wieder überreste einer längst untergegangen menschlichen kultur zu sehen, die space needle von seattle war beispielsweise eindeutig erkennbar, irgendwo im wald lag das gerippe eines hubschraubers, einer der protagonisten wollte über einen ehemaligen highway seinen weg abkürzen und musste aufgrund eines zusammengebrochenen brückenteilstücks umkehren, aber das war es dann auch schon. dystopie sieht anders aus! das waren nichts anderes als überbleibsel, ruinen und artfakte einer untergegangenen kultur, ansonsten herrschten jedoch überall nahezu paradiesische zustände. wenn das bereits zur dystopie reicht, dann leben wir selbst seit jahrunderten in einer dystopie. und man müsste "tomb raider" auch zu diesem genre zählen.


amerikanische elfen

welchem kulturkreis terry brooks angehört kann man nicht nur aufgrund seines namens erahnen, sondern auch aufgrund seiner schreib- und erzählweise, bzw. kann es daran erkennen, wie sich seine figuren benehmen und wie sie sprechen. so hört man einen der protagonisten bereits ziemlich zu anfang gleich mehrmals "hey, mom" sagen. seid mir nicht böse, aber ein halbelf, der wortwörtlich "hey mom" sagt? really? noch dazu heisst er "will". nun gut, wir bewegen uns ja im dystopischen, ich meine, in den ehemaligen usa, da kann es schon sein, dass sprachweisen und namen überdauert haben, dennoch fühlen sich solche namen und phrasen wie fremdkörper in solch einer geschichte an. dass es sich bei all den elfen ausschließlich um junge schöne menschen handelt und wir sehr schnell mit einer liebesgeschichte konfrontiert werden, rundet die amerikanisierung noch ab. dass sich terry brooks keine andere bezeichnung als ausgerechnet "avalon" für den hof des elfenkönigs einfallen ließ, spricht nun auch nicht gerade für seine fantasie, aber das sei nur nebenbei bemerkt.

ungereimtheiten

es gibt auch noch andere ungereimtheiten. so sagt zum beispiel einer der protagonisten wortwörtlich "ich hatte kein druidisch in der schule". also was jetzt? befinden wir uns nun in einer dystopie, einer neuen kultur nach dem unsere eigene untergegangen ist, oder doch noch im amerika des 20. jahrunderts? so wie diese ganze geschichte angelegt ist, mag es vielleicht durchaus irgendwelche kulturellen praktiken geben um wissen zu vermitteln, jedoch ganz sicher keine "schule" im herkömmlichen sinn! wir befinden uns in einer art mittelalterlicher fantasy-welt, doch dieser spruch stammt direkt aus dem herzen eines zeitgenössischen amerikanischen autors. weiters heißt es an anderer stelle "er plant seine rache bereits seit jahrtausenden". da ich keines der shannara bücher gelesen habe, musste ich erst einmal recherchieren um dann herauszufinden, dass wir uns ca. 2.000 jahre in der zukunft befinden. gut, zwei jahrtausende kann man gerade noch so als "seit jahrtausenden" durchgehen lassen, dennoch sehen die überreste unserer kultur nicht nach jahrtausende aus. das bereits erwähnte hubschrauberwrack zum beispiel. so wie es hier dargestellt wurde sieht es nach hundert, vielleicht zweihundert jahren aus, aber nicht nach 2.000. metall rostet und ist recht schnell verschwunden, vor allem in einer, wie ich bereits erwähnte, mittelalterlichen fantasy-welt, in der rohstoffe, wie zum beispiel jegliche art von metallen, ungemein wertvoll sein müssten. sowas liegt nicht jahrtausende unbeachtet herum, das wird verwertet. man kennt das ja bereits aus unserer eigenen kultur, in der so manches bauernhaus aus den steinen verlassener burgen gebaut wurde. es ist einfach unfassbar, wie gedankenlos hier mit zeitbezügen und logik umgegangen wird.

behinderte prinzessin?

einen extra absatz muss ich der prinzessinnenfigur widmen. diese hat ständig den mund offen, und zwar lange bevor sie etwas sagen möchte, bzw. möchte sie vermutlich genau in diesem moment etwas sagen wenn sie den muind öffnet, doch bis sie es endlich sagt, hat sie ewig und drei tage den mund offen und sieht dabei leider unfassbar dämlich aus. zudem fragt man sich ob sie nicht vielleicht hörgeschädigt ist, da sie offenbar nicht hören kann, wenn lautstark nach ihr gerufen wird, sie jedoch sehr wohl hört, wenn jemand, der gerade nach ihr geschrien hat, einen schritt nach vorne macht und dabei ausrutscht.

farbloser gimli

als ich sah, dass john rhys-davies, der in der herr der ringe trilogie ein großartiger gimli war, mitspielt, hatte ich hoffnung, dass man sich diese serie doch tatsächlich ansehen kann, doch was hier von ihm abgeliefert wird ist so farblos, dass man fast wieder vergisst, dass es ihn eigentlich gibt. entweder wollte er nicht, oder man ließ ihn nicht. ich weiß ja, dass john rhys-davies auch gerne mal bei schäbigen produktionen mitwirkte, doch diese zeiten sollten doch wohl inzwischen vorbei sein, sollte man meinen.

fazit

lass es! lass es einfach sein und sieh dir den käse nicht an, er ist es nicht wert, außer du bist im teenageralter, schwärmst gerne für junge schauspieler und entdeckst gerade das fantasy genre für dich. doch dann tu mir und dir bitte den gefallen und schau dir gleich danach herr der ringe an, dann harry potter, dann den hobbit und dann noch ... ja was auch immer, hauptsache du hast einen vergleich. ja, so beinhart muss mein urteil ausfallen.