Sonntag, 10. Januar 2016

ZOMBIEAPOCALYPSE NOW - DIE WAHL DER RICHTIGEN WAFFE

hin und wieder gebe ich mich gedankenexperimenten hin, wobei das wort "experiment" nicht ganz zutreffend ist. es sind einfach nur überlegungen. ich stelle mir eine im richtigen leben eigentlich nahezu unmögliche situation vor, und denke dann darüber nach wie ich darauf reagieren, bzw. damit umgehen würde. zum beispiel, wie es wäre wenn ich im lotto ein paar millionen euro gewinnen würde, was würde ich mit all dem geld anstellen, würde ich etwas verschenken, und wenn ja wem und wieviel, würde ich ein haus bauen, und wenn ja was für eines, oder was wäre wenn ich eine superkraft hätte, welche hätte ich am liebsten, was würde ich damit machen und so weiter.... ich denke, jeder von uns stellt manchmal solche eigentlich sinnlosen überlegungen an. sie dienen ja nur dazu mal kurz aus der realität zu entfliehen, so wie wenn man ein buch lesen, ein computerspiel spielen, oder oder einen film ansehen würde.

eine dieser immer wieder einmal von mir angestellten überlegungen dreht sich um die ideale waffe für die zombie-apokalypse. mal davon abgesehen, dass die zombie-apokalypse generell viele fragen aufwirft, wie zum beispiel, ob vielleicht nicht doch auch tiere davon betroffen sein könnten und wie man sich dann, wenn alle supermärkte geplündert, bzw. alle vorgefertigten nahrumgsmittel verdorben sind eigentlich ernährt, ob man besser zuhause bleibt wo man immer schon zuhause war, oder ob man sich auf wanderschaft begibt, und vieles mehr. doch heute fantasiere ich einfach mal nur über die für mich ideale waffe um den ganzen scheiß überleben zu können.

um die für mich passende waffe ermitteln zu können, müssen erst einmal andere fragen geklärt werden. um welche art von zombies handelt es sich denn? sind sie langsam schlurfend wie jene in george romeros filmen, oder sind sie so fix wie in world war z? reicht es den kopf abzutrennen, oder muss der schädel, bzw. das gehirn zerstört werden? sind sie wirklich so matschig und leicht zu zerstören wie in den meisten filmen, oder werden sie doch eher so schwer zu zerstören sein wie es bei "echten" leichen der fall wäre?

nun, gehen wir der einfachheit halber mal vom worst case aus, also schnelle zombies deren gehirn zerstört werden muss, welches hinter einem ganz normal widerstandsfähigen schädelknochen sitzt.

zwei dinge sind für mich schon mal klar: 1) es darf keine waffe sein mit der ich erst einmal zielen muss, und 2) darf ich nicht auf munition angewiesen sein. die gründe hierfür liegen eigentlich klar auf der hand. auch wenn sich mit der zeit garantiert ein gewöhnungseffekt einstellt, so werde ich sicher in der ersten zeit extrem nervös und schusselig sein. am schießstand treffe ich ja gerade noch so das ziel, doch erstens bewegt es sich nicht, zweitens ist das nicht einmal zwei meter von mir entfernt, drittens habe ich hierfür alle zeit der welt. wenn nun also ein mordlüsterner zombie auf mich zu rennt, dann habe ich garantiert weder zeit noch nerven lange zu zielen. zudem nützt mir das alles nichts, wenn ich irgendwann ohne munition dastehe. nein, auch ein bogen oder eine armbrust sind keine option, denn auch hierfür benötige ich munition in form von passenden pfeilen. diese könnte ich zwar nach erfolgtem schuss wieder einsammeln, doch wer sagt denn, dass ich dazu überhaupt komme? im laufe der zeit werden die pfeile garantiert immer weniger, bis ich irgendwann keine mehr zur verfügung habe.


nun ja, eine steinschleuder wäre vielleicht eine option. die munition dafür findet man sozusagen überall, denn ob ich nun steine oder schrauben und muttern verschieße ist relativ egal, hauptsache das geschoss ist klein und hart. ok, eine steinschleuder würde ich mir also zulegen, für jene situationen in denen ich die zeit habe ruhig und überlegt zu zielen und in denen es sinnvoll ist aus der distanz zu agieren.





schusswaffen haben wir also, bis auf die eine ausnahme der steinschleuder, ausgeschlossen. demnach bleiben nur noch hieb- und stichwaffen. messer und dolche fallen schon einmal aus, denn so nahe möchte ich die zombies gar nicht an mich herankommen lassen, dass mir eine kurze klinge einen vorteil verleiht. für den notfall wäre dennoch etwas anständiges mit kurzer klinge nicht schlecht. es müsste etwas sein mit dem ich nicht nur zustechen und schlitzen, sondern auch zuschlagen kann, es müsste also eine gewisse schwere mitbringen. ein kukri oder  kukhuri wäre für diese zwecke ideal (warum das so ist kann man sich hier ansehen). damit kann man nicht nur stechen und schlitzen, sondern es lässt sich auch wie eine kleine axt verwenden. doch, wie bereits erwähnt, dies gilt nicht für notfälle. bis vor kurzem besaß ich sogar solch eine waffe, doch da ich nun nicht tatsächlich ernsthaft mit der zombie-apokalypse rechne, schenkte ich sie meinem nachwúchs - mit der auflage sie mir im falle einer aus irgendwelchen seltsamen gründen nun doch ausgebrochenen zombie-apokalypse wieder holen zu können ;-)

für die distanz, die über eine armlänge hinausgeht, bräuchte ich also entweder einen knüppel, einen starken stock, eine axt, einen speer, oder ein schwert. knüppel und stock schließe ich schon mal aus, das verursacht mir zu wenig effektiven schaden. eine axt halte ich auch nicht für praktikabel, obwohl man damit wirklich verheerenden schaden anrichten kann, doch wenn ich zustechen muss, habe ich ein problem, außerdem muss ich mit einer axt immer anständig ausholen, was mich wiederum bei jedem hieb verletzlich macht. ein speer ist auch nicht das wahre, denn hier gilt das gegenteil zur axt: damit kann ich nur zustechen, falls die speerspitze eine kurze klinge besitzt, auch ein wenig schlitzen, bzw. schneiden, aber ich bin damit genau so eingeschränkt wie mit einer axt. und bei beiden waffen habe ich ein problem wenn aus der langen distanz eine kurze wird. dafür hätte ich dann zwar meinen dolch, doch wer weiß ob ich überhaupt gelegenheit bekomme nach ihm zu greifen? mir bleibt also nur noch das schwert.

und hier wird es nun erst richtig schwierig. es gibt dermaßen viele verschiedene schwertformen, dass es nahezu unmöglich ist sich auf ein modell festzulegen. in real life würde ich vermutlich das erstbeste auswählen, das mir unter die finger kommt, sei es das katana meines nachwuchses, oder ein mittelaterliches aus dem nahegelegenen schloss. wenn ich die wahl habe, dann würde ich darauf achten, dass es kein zweihändiges schwert ist, denn es ist nicht gut, wenn man sich selbst einschränkt, indem man die zweite hand dringend benötigt um das schwert führen zu können. ideal wäre auch ein beidseitig geschlifffenes schwert, also mit klingen auf beiden seiten, damit ich nicht gezwungen bin die hand drehen zu müssen um schaden zu verursachen. somit fallen schon mal das katana und sämtliche säbel aus. und ein handschutz in form eines korbes oder ähnlichem wäre wohl aus diversen gründen auch nicht schlecht. es scheint so, als wäre meine ideale waffe für die zombie-apokalypse das rapier. dies hätte zudem auch den vorteil, dass es relativ leicht und dennoch recht lang wäre.

somit hätten wir meine persönliche ideale waffensammlung zur zombie-apokalypse zusammengestellt: eine steinschleuder, ein kukri und ein rapier. und wo bekomme ich im fall des falles nun all diese dinge her? eine professionelle steinschleuder fände ich vermutlich in irgendeinem jagd- und sportgeschäft, mit glück in einem spielzeugladen, ansonsten lässt sich auch relativ leicht selbst eine herstellen. die kukri liegt bei meinem nachwuchs und das rapier ist im nahegelegenen schloss zu finden. und wie bewaffne ich mich bis dahin? nun, am besten mit einem langen stock, zum beispiel einem besenstiel, und mit dem längsten und stärksten küchenmesser das ich finden kann. naja, vielleicht wäre auch der zimmermannshammer mit dem sptzen ende nicht schlecht.

und wie komme ich an all diese orte? doch nicht etwa zu fuß? tja, die wahl des richtigen fortbewegungsmittels wäre wiederum eine andere geschichte....