Mittwoch, 26. April 2017

DER LANGE WEG DER EINHÖRNER

eigentlich ist die überschrift irreführend, denn der weg war gar nicht so lang. wobei, in kilometern gerechnet schon ein bisschen, gemeint ist aber die zeit bis diese verdammten einhörner endlich bei mir waren.

alles fing mit einer aktion der marke ritter-sport an. diese ließ nämlich letztes jahr, ich glaube es war noch sommer, ihre kunden und fans auf ihrer webseite neue schokoladensorten kreieren. wobei, für mich fing es natürlich erst mit einem post auf google plus von einem jener vielen interessanten menschen denen ich dort folge an. ich bin ja gerne bei solchem schwachsinn dabei, außerdem war diese idee von ritter-sport gar nicht mal so abwegig, geistern doch schon seit jahren fakebilder von abenteuerlichen sorten mit mett, bier, aspirin und allem denk- und undenkbarem durch das netz. nun konnte man sich also sozusagen legal austoben. ein paar tage lang wurde diese aktion fast schon viral. überall gab es schokoladensortenposts zu sehen.

ich versuchte mich also auch an verschiedensten zusammenstellungen, brachte sogar mein kind dazu mitzumachen, kann mich aber kaum mehr an die zusammenstellungen erinnern. eine sorte war zum beispiel mit bitterschokolade und salzbrezel und nannte sich "kinnhaken", eine andere mit waldmeister nannte ich "feenatem", wobei der kinnhaken, glaube ich, von meinem kind stammte.

jedenfalls hatten auch zwei meiner sorten ganz zeitgeistig das einhorn im namen, einmal "einhornkotze" und ein mal "einhornpups". an die namen erinnere ich mich noch lebhaft, was genau in der schokolade war, weiß ich jedoch beim besten willen nicht mehr. minimarshmellows, knallbrause, lauter bunte leckere sachen und so zeugs. zum namen passend halt.

meine entscheidung auf den einhornzug aufzuspringen erwies sich dann als geniale idee und somit als glücksfall, denn ritter-sport entschied sich schlussendlich tatsächlich eine einhorn-sorte zu produzieren. zwar in limitierter auflage und nur in deutschland in einzelnen läden kaufbar, bzw. zwar online bestellbar, aber nur mit versand innerhalb deutschlands. das ganze wirbelte sogar dermaßen viel staub auf, dass es ein paar tage lang kaum ein anderes thema gab und aufgrund der enormen nachfrage nachschub produziert werden musste. logisch, ist ja gut fürs geschäft. und werbung. gratis auch noch.

das allerbeste daran war jedoch, dass all jene, die eine einhornsorte eingereicht hatten, zwei tafeln dieser limitierten schokolade zugeschickt bekamen - und ich war natürlich dabei! ab hier wurde es jedoch schwierig.

eigentlich fiel ich als österreichischer teilnehmer aus dem versand raus, da nur innerhalb der brd versandt wurde, trotzdem wurde für mich eine ausnahme gemacht. das ganze fand ich so toll, dass ich auf die benachrichtigungsmail, die ich erstmal nur auf mein smartphone bekam, da ich tagsüber ja arbeiten gehe und in meiner firma keine privaten emails empfangen kann/darf sofort ganz aufgeregt mittels handy antwortete. das hätte ich aber besser mal gelassen, denn beim eingeben meiner adresse schlug die autokorrektur zu und änderte meine adresse in eine die es natürlich nicht gibt. und ich eumel hatte es nicht bemerkt.



erst am nächsten tag fiel mir auf, was für einen schwachsinn ich da verschickt hatte und versuchte mit einer weiteren mail den fehler zu korrigieren, aber in all dem stress, den sich ritter-sport mit den einhörnern eingefangen hatte, ging diese information vermutlich unter. vielleicht hat auch der praktikant schuld, man weiß es nicht.

als nach ein paar wochen weder schokolade, noch irgendeine reaktion auf meine email bei mir eintraf, frug ich mal vorsichtig nach, erklärte mein mißgeschick und hoffte das beste. und tatsächlich erklärte sich ritter-sport bereit noch einmal zu versuchen mir die schokolade zuzuschicken. dummerweise kam schon wieder nichts bei mir an. da mir das ganze nun doch ein wenig zu peinlich wurde, ließ ich es einfach auf sich beruhen.

ich hatte jedoch nicht mit meinem nachwuchs gerechnet. dem hatte ich nämlich eine der beiden tafeln versprochen, da wir mindestens eine meiner einhornsorten miteinander zusammengestellt hatten. der wollte letzte woche also wissen wo denn nun die einhornschokolade eigentlich abgeblieben sei. ich musste ihm erklären, dass bisher immer noch nichts bei mir angekommen ist und versprach ihm doch nochmal nachzufragen.



und das wunder geschah. gestern bekam ich antwort auf meine nachfrage und bereits heute waren die beiden tafeln bei mir. das finde ich wirklich klasse.

probiert habe ich noch nicht. irgendwie traue ich mich auch nicht, denn irgendwie ist ja klar, dass ich diese sorte nie wieder in meinem ganzen leben genießen werde. und davon gebe ich auch noch die hälfte an mein kind ab. ich bin wirklich ein toller vater.


p.s.: mal abgesehen von der gratis schokolade, die ich mir aber auch sowas von verdient habe, werde ich übrigens NICHT von ritter-sport gesponsert!