Sonntag, 1. Oktober 2017

SEPTEMBERTRACKS - MIXTAPE 2 A-SIDE


"lemaitre" kommen aus oslo und machen durchaus internationalen elektropop. das video ist auch ziemlich witzig.

Lemaitre - Higher



ein video mit einer story wie eine folge aus black mirror. dazu veritablen retro sound mit aktuellen anpassungen. nice.

Com Truise - Propagation



wenn man einen richtigen discoknüller produzieren möchte, dann sampled man am besten einen dementsprechenden klassiker, wie zum beispiel "love to love you babe". so gesehen wurde heir alles richtig gemacht.

Bad Mancinis - Dub2DubU



mit siriusmo haben wir einen soundbastler aus berlin, der durch seine leichtigkeit und süße schon ein wenig nach japanischen acts klingt. das ist ja auch kein nachteil.

Siriusmo - Comic



"julien dyne" befindet sich fast genau auf der anderen seite der erdkugel, nämlich in neuseeland. von dort kommen ja nicht erst seit lorde sehr gute acts.

Julien Dyne - Hours



"amanda palmer" muss man wohl nicht mehr großartig vorstellen. es mitglied der dresden dolls, teil von evelyn evely, partnerin des großartigen autors neil gaiman, feministin mit hang zu nackten tatsachen. sie selbst schreibt über diesen song "this song was written as a two-day songwriting exercise on august 29th and 30th, 2017, using input/inspiration/comments from over 600 patrons. it wound up being a response to the insanity of internet politics melded with the recent total eclipse and the devastation of hurricane harvey….and, y’know…other stuff."

Amanda Palmer - Drowning In The Sound



wie unschwer zu überhören kommt sirotkin aus russland, genauer gesagt aus moskau. doch die oft sperrige sprache stört in diesem song überhaupt nicht. gute songs kann kaum etwas zerstören. und die nicht jugendfreien teile des videos stören ebenfalls nicht, da sie nicht um ihrer selbst willen entstanden sind, sondern zur geschichte gehören.

Sirotkin - Break My Senses



wir wissen es ja alle, ich hab's nicht so mit tanzvideos, aber immer wieder mal stolpere ich über eines, das ich entweder trotzdem außergewöhnlich gut finde, oder dessen musik mich dermaßen fasziniert, dass ich über das herumgehüpfe hinwegsehen kann. obwohl die tanzerei hier ganz ok ist, geht es mir mehr um die musik als um die körperverrenkungen.

John Surman - Nestor's Saga




"zhu" ist amerikaner mit chinesischen wurzeln und produziert meistens sehr interessante elektronische tracks. das video zu diesem hier ist seltsam und ein wenig verstörend (und irgendwie nsfw). am besten gar nicht hinsehen.

Zhu & Nero - Dreams



für das hier muss man fan der serie rick & morty sein um es zu verstehen. man kann es aber auch einfach so witzig finden.

Terryfold



geboren in argentinien, umgezogen nach new york, klingt ein wenig wie die sehr frühen pixies. sollte man im auge behalten.

Tall Juan - Cuida Coches



da hier offenbar auf portugiesisch gesungen wird, nehme ich an, dass der act auch von dort kommt -. oder brasilien. jedenfalls klingt es interessant.

Mulamba - Mulamba



ein bisschen 80er-retro, ein bisschen pop und ein bisschen genialität, schon haben wir einen tollen song. dazu noch ein seltsames video, schon fidne ich es großartig.so einfach könnte es sein.

So Much Light - Full Body Mirror



dies ist ein schülervideo zu einem song der britischen band "seafret". das video ist ziemlich ok, vor allem für ein schülerprojekt. der song ist auch sehr ok.

Seafret - Missing



ich muss anmerken, dass dieser track im mixtape an anderer stelle vorkpommt, ich habe nur offenbar vergessen ihn in die playlist einzutragen, also hole ich den track hier nach. kokoko! kommen aus den gehttos von kinshasa. da dort ziemlich oft der strom ausfällt, bastelten sie sich analoge instrumente und traten damit auf. inzwischen sind sie ziemlich bekannt und bekamen sogar einen eigenen beitrag auf artes "tracks".

KoKoKo! - Tokoliana