Sonntag, 14. Juni 2015

DIE TYRANNEI DER PIEPSMASCHIENEN

kürzlich wurde in unseren firmenräumen (also, eigentlich ist es ja nur ein raum) eine alarmanlage installiert. der techniker war fast den ganzen tag beschäftigt und ständig ging entweder der alarm zu testzwecken los, oder es gab ein hohes und sehr nervtötendes *pieeeeep* *pieeeeep* *pieeeeep* *pieeeeep* *pieeeeep* *pieeeeep* zu hören. zum glück bekam ich nicht viel davon mit, da ich ja die meiste zeit nicht in unserem büro, sondern bei den usern zwecks problemlösung oder pc-austauschs verbringe. aber zwischendurch kam ich eben doch immer wieder in den genuss dieser lärmorgien.

als also mal wieder das *pieeeeep* *pieeeeep* *pieeeeep* *pieeeeep* *pieeeeep* zu hören war, hatte ich plötzlich ein starkes deja-vu gefühl. ich wusste nicht warum, kam auch nicht auf die schnelle drauf, hatte jedoch im augenblick andere dinge zu tun die meine aufmerksamkeit forderten, also verdrängte ich den gedanken ins unterbewusstsein und ließ ihn dort vor sich hin brodeln. das funktioniert ja oft recht gut, wenn man sich an etwas erinnern möchte, aber einfach nicht drauf kommt, und je mehr und intensiver man darüber nachdenkt, desto weniger kommt man auf die lösung. also denkt man einfach an etwas völlig anderes und *zack* taucht die antwort nach einiger zeit plötzlich wie aus dem nichts auf.

so war es auch diesmal, plötzlich wusste ich, woher das deja-vu kam. es erinnerte mich nämlich an unzählige besuche bei mcdonalds. sehr oft ist es so, dass man dort ind er schlange steht, oder bereits sitzt und versucht in ruhe zu essen und nebenbei ständig deses gefiepe anhören muss, das seltsamerweise niemanden zu stören scheint, da es minutenlang so geht bis es endlich abgestellt wird. ich weiß nicht genau zu welcher brat- , grill-, frittier- back-, koch- oder aufwärmmaschine dieses nervige gepiepse gehört, aber wir alle wissen was es bedeutet, und zwar dass irgendetwas fertig ist und sich jemand darum kümmern sollte. warum das nun ewig und drei tage nicht geschieht wissen wohl nur die götter der unteren kulinarik und der zuständige piepmaschienenmensch.


das selbe gepiepse begegnet uns auch überall dort wo teiglinge aufgewärmt und uns als frische backwaren verkauft werden. bei diversen discountern zum beispiel und in bäckereikettenfilialen.

wenn man nun dieses piepserei unter freiem himmel auf der straße hört, dann tut man gut daran sich gut umzusehen, denn es könnte sein, dass sich gerade ein lkw rückwärts auf einen zubewegt und einen zu zerquetschen droht. das ist auch der einzige fall in dem  mir diese piepserei nicht auf die nerven geht, denn immerhin rettet es mein leben. nun ja, oft genug werde ich auch zu zeiten in denen ich ausschlafen könnte sehr früh morgens durch solch ein gepiepse geweckt, wenn gerade die müllabfuhr durch die gegend poltert. da gefällt es mir dann wieder weniger, aber was solls, ich kann ja nichts dagegen machen, außer vielleicht das fenster schließen.

es gibt also eine nahezu unbemerkte tyrannei der piepsmaschienen gegen die sich kaum jemand auflehnt, denn vordergründig sind diese piepsgeräusche ja warnsignale, die entweder unserer sicherheit dienen, oder der vermeidung von lebensmittelabfällen. warum jedoch die kunden bei mcdonalds, discountern und bäckereikettenfilialen ebenfalls damit belästigt werden ist mir ein rätsel. vermutlich deshalb, weil es niemanden interessiert? es kam schon vor, dass ich mcdonalds verließ, weil ich die piepserei nicht mehr aushielt, aber es kann auch sein, dass ich diesbezüglich ein wenig überempfindlich bin.

und? bin ich das? oder hat sich der rest der menschheit einfach nur mit dem piepsterror abgefunden?