Sonntag, 23. November 2014

SCHATZKISTE - M WIE MOPED

m - wie moped



heute habe ich zwei teile die ursprünglich zu einem meiner beiden mopeds gehörten. dummerweise weiß ich nicht wie die dinger heißen, aber sie dienten dazu seilzüge auf spannung zu halten, wie zum beispiel brems- gas- oder kupplungskabel. warum ich ausgerechnet diese teile aufgehoben habe? keine ahnung! vermutlich blieben sie aufgrund irgendeiner reparieraktion übrig.

wie gerade erwähnt durfte ich in meinem bisherigen leben zwei mopeds mein eigen nennen. streng genommen gab es da noch zwei oder drei andere, aber die gehörten nicht mir. hin und wieder konnte oder musste ich mir für einige zeit von bekannten und freunden fahrbare untersätze ausleihen.

mein erstes moped war eine puch turbo. ein extrem hässliches teil. es gehörte einer verwandten eines meiner damaligen freunde, es war relativ billig, also kaufte ich es. ich weiß beim besten willen nicht mehr wie viel es mich kostete, aber ich weiß noch, dass ich es auf raten abzahlte.

es gab auch eine turbo "sport", die weitaus besser aussah, weil sie erstens in rot lackiert wurde, zweitens ein kleines windschutzschild hatte und drittes hatte diese eine viergangschaltung die man mit dem fuß schalten musste, die normale turbo hatte zweigang handschaltung.

puch turbo
puch turbo sport
ich weiß auch, dass ich es nicht lange hatte. aber selbst in dieser kurzen zeit schaffte es mein "freund" und nachbar mir das moped kaputt zu machen. er hatte einen job und musste jeden tag damit in die arbeit fahren. irgendwann hat es ihn eben zerlegt. ich weiß auch nicht ob er es jemals wieder repariert hat, fakt ist jedoch, dass ich dann im sommer in eine polizeikontrolle geriet und mir sofort das kennzeichen abgeschraubt wurde, weil es so kaputt war. es fehlten seilzüge und fußraster. die seilzüge waren irgendwann gerissen und die fußraster hatte ich mir durch zu viel schräglage abgefahren.

mein zweites moped hatte ich einige zeit später, als ich bereits über 18 war. geld für einen führerschein, geschweige denn ein auto hatte ich keines, also blieb mir nur das moped. es wurde zwar wieder eine puch, dieses mal jedoch eine viel coolere puch mv50. das teil sah aus wie direkt aus den sechzigern importiert, darum gefiel es mir so. ich hatte zwar gehofft entweder eine vespa, oder eine puch ds50 zu bekommen, aber diese waren einfach zu sehr gefragt und somit kaum zu bekommen.

mit dem ding fuhr ich sogar 5 stunden lang von tirol nach bad gastein. und ganz ehrlich, es hat mir wirklich spaß gemacht so weit zu fahren. nur zurück wollte ich damit nicht mehr und fuhr mit dem zug.

puch mv50

puch ds50