Mittwoch, 8. August 2018

DAS ENDE EINES GANZ UND GAR UNVERNÜNFTIGEN AUTOS

sehr lange habe ich schon nicht mehr in meinem blog geschrieben. ich gelobe besserung und nehme ein für mich fast schon traditionelles ereignis zum anlass nun endlich wieder mal zu bloggen. es gibt - wieder mal - ein neues/gebrauchtes auto.

ich hatte jetzt ein jahr lang ein für mich ganz und gar unvernünftiges auto. es handelte sich hierbei um einen citroen c5 kombi mit einem V6 motor mit 209 PS. warum ich mir so ein irres ding zugelegt hatte? das hat mehrere gründe:

zunächst einmal liebe ich citroen. nun, nicht alle citroen, aber jetzt einfach mal prinzipiell. seit mein vater damals vor über 30 jahren erst einen cx, dann einen gs und dann wieder einen cx, aber dieses mal einen kombi mit drei sitzreihen hatte, verbinde ich mit citroen einfach ein stück meiner jugend, mal davon abgesehen, dass die karosserieform sowieso klasse ist, von der göttin, der ds, reden wir gar nicht erst, die ist sowieso unumstritten. später hatte er dann noch zwei mal einen xm. der war auch cool, aber halt irgendwie zu eckig.

darüber, dass nichts über citroens hydropneumatische federung geht, muss man wohl auch nicht streiten. dass aber ein mal hydraulikflüssigkeit nachfüllen über €60,- kostet, ist jedoch nicht ganz so prickelnd.

ja und dann wollte ich unbedingt einen kombi. oder von mir aus einen bus, minivan, suv... egal, haptsache platz für den christbaum und für diverse expeditionen zum ikea und zum sperrmüll. wenn man ein mal einen kombi hatte, will man nix anderes mehr.

tja, und dann war dieses auto damals so unverschämt billig, dass ich direkt zugreifen musste. jetzt, wo ich es ohne pickerl und mit diversen mängeln wieder loswerden möchte, weiß ich auch warum der so billig war. kein mensch will dieses auto. logisch, es ist ja, wie bereits erwähnt, absolut unvernünftig. zudem auch noch mit automatik. wähbäh. aber das habe ich damals einfach hingenommen. man kann tatsächlich auch mit automatkschaltung leben. und noch schlimmer: man gewöhnt sich daran! obwohl es mir doch immer wieder in schrecksekunden passiert ist, dass ich mit beiden beinen voll auf die bremse latschte, weil das einfach ein jahrzehntelang ein eintrainierter reflex ist, genau so wie ich es mir nicht angewöhnen konnte mit rechts gas zu geben und mit links zu bremsen.



ja und das mit dem großen motor mit den irren ps hatte ich einfach übersehen. ja, wirklich, ich hatte nämlich die angabe in kw gelesen, aber als ps interpretiert. nun, an die 150ps wären auch nicht gerade ein lercherlschaaß, aber trotzdem versicherungs- und steuertechnisch ist dann dann doch nochmal ein unterschied. und erst der durst!

ja, der durst war wirklich enorm. €20,- getankt und mit müh und not 100km weit gekommen. ist ja auch irgendwie logisch, sechs zylinder wollen befüllt werden, und wenn man nur kurzstrecken fährt, dann summiert sich das extrem. es ist einfach ein wahnsinnig bequemes langstreckenauto und  kein stadtflitzer mit dem man 3 minuten in die arbeit und dann dort immer wieder mal für eine minute von einem gebäude zum nächsten tuckert.



es ist ja auch irre was irgendwelche "kleinigkeiten" für so ein auto kosten. als ich damals winterreifen brauchte hätte ich um den preis eines reifens meinen alten toyota starlet komplett ausstatten können. wahnsinn.

aber klasse waren all die luxuriösen annehmlichkeiten der sonderausstattung. irgendwie hatte dieser babywal alles was man halt 2001 so an luxus haben kann. es gibt sicher noch ein paar funktionen die ich entweder nie brauchen konnte, oder einfach noch nicht entdeckt habe.

also, kurz und gut, ich habe dieses auto zwar geliebt, aber diese liebe kostete mich ein vermögen. mein neues auto (zu dem ich jetzt dann gleich komme) kostet alleine bei der versicherung fast €100,- im monat weniger. HUNDERT! IM MONAT! ja und da ich für ein neues pickerl das flexirohr am auspuff und die hydraulikleitungen tauschen müsste, investierte ich das geld dann doch lieber wieder einmal in ein anderes neues/gebrauchtes auto. zudem kamen ja nach und nach im laufe des jahres lauter kleinigkeiten dazu. so fiel etwa gleich nach 14 tagen die anzeige des bordcumpters aus, eine der hinteren türen entriegelte nur wenn sie gute laune hatte, eine der scheinwerfer war auf einmal trüb, das klappfach in der beifahrertür fiel plötzlich raus und ließ sich nicht mehr einsetzen, da hierzu eine kleine metallklammer fehlte die nicht mehr aufzufinden war... lauter solche dinge, die man zwar eine weile ignorieren kann,aber dann halt doch irgendwann gemacht werden sollten. und darauf hatte ich einfach keinen bock. lieber auf reset gehen. oder release/renew.



mein neues auto ist jetzt zwar auch irgendwie unvernünftig, aber auf andere art. ich fahre jetzt nämlich merzedes. naja, keinen der dicken brummer, sondern den kleinsten merzedes, die a-klasse.

irgendwie wollte so einen immer schon haben, da ich offenbar ein faible für hässliche und ausgefallene autos habe. zudem ist das zwar kein kombi, aber immerhin ein van. ein microvan halt. weiters habe ich mich nun daran gewöhnt einen gewissen luxus im auto genießen zu können, wobei das bei der a-klasse wiederum sehr zurückhaltend ausfällt. von der billigeren versicherung habe ich bereits berichtet, außerdem ist es ein diesel. der braucht weniger und diesel ist ach noch billiger. scheiß auf die abgaswerte.



und was mich auch immer wieder überrascht: so kleine dinger können den berg rauf schießen, dass es nur so kracht. das konnte der babywal zwar auch, aber immer nur mit anlauf, der hatte zwar viele ps, war aber irre schwer und hatte keinen turbo. zudem hat die doofe automatik immer irgendwie total schizophren herumgeschaltet. der drehte im ersten immer irre hoch um dann bei 4.000 touren endlich mal in den zweiten zu schalten und gleich darauf in den dritten. das ist irgendwie total gaga. jetzt bestimme ich wieder selbst wann welcher gang dran ist, wenn ich nicht aus lauter gewohnheit vergesse zu schalten. ist mir bereits passiert. und das arge ist, es fällt zunächst nicht auf, weil es ja ganz normal war, dass der motor hoch dreht bis er endlich mal schaltet.



was ich auch klasse finde ist die erhöhte sitzposition. ich muss mich nun nicht mehr wie altersschwacher büffel in den sitz fallen lassen, bzw. wieder heraushieven, leicht in die knie gehen, leicht drehen und schon hängt der arsch im sitz, bzw umgekehrt. von der besseren sicht im verkehr ganz zu schweigen.

dann hoffe ich mal, dass ich nicht bald draufkomme, dass merzedesersatzteile ein vermögen kosten und bin bis dahin einfach mal glücklich mit meinem... ja wie nenne ich es denn? der citroen war, wie ihr schon bemerkt habt mein babywal. ich glaube ich nenne ihn "blob". passend, oder?