Sonntag, 15. März 2015

TAUSCHE ALT GEGEN NICHT GANZ SO ALT

nachdem ich nun einen großteil des sonntäglichen nachmittages damit verbracht habe frau mamas zimmer zu streichen, mache ich mich zur entspannung daran euch wie versprochen von meinem "neuen" auto zu erzählen, bevor ich mich mit kaffee, zigaretten und buch zum dösen in die badewanne lege.

das letzte halbe jahr fuhr ich einen schrottreifen golf III, nicht weil ich so auf den wagen stehen würde, sondern weil ich damals, als ich ihn mir zulegte, einfach keine andere wahl hatte. ich musste mir damals knall auf fall innerhalb einer woche, noch dazu ohne geld ein anderes auto besorgen und in solchen fällen ist die auswahl nun mal nicht sonderlich groß, also blieb ich eben an diesem gerät hängen. es war jedoch von anfang an ziemlich klar, dass diese verbindung nicht von dauer sein würde, wenn ich auch leise hoffnung hegte, dass es vielleicht doch ohne größeren aufwand machbar wäre, doch diese wurde mir von einem öamtc mitarbeiter sehr bald zerstört.

ich legte mir also den plan zurecht einerseits das weihnachtsgeld (zumindest einen großteil davon) zur seite zu legen und dieses dann mit der steuerrückzahlung aufzustocken um mir ein halbwegs vernünftiges gefährt zuzulegen, denn das pickerl des golf war noch bis märz gültig. ich hatte also genug zeit und auch ein kleines budget zur verfügung. heissa... das war schon lange nicht mehr der fall. wobei es das finanzamt dieses mal ein wenig spannend machte, dennoch ging sich alles ganz gut aus.

als ich also begann ensthaft ausschau nach einem neuen wagen zu halten, fiel mir vor allem eines auf: in der preisklasse zwischen 1.000,- und 1.500,- klafft ein tiefes loch. soll heissen, es gibt so gut wie keine gebrauchten fahrzeuge in dieser preisklasse - neue natürlich erst recht nicht. mit neuen fahrzeugen hatte ich natürlich auch nicht gerechnet, aber doch mit dem einen oder anderen gebrauchtwagen. aber so war es nun mal, bis eintausend euro gab es jede menge, dann lange nichts, und erst ab ca, eintausenddfünfhundert gab es die nächsten angebote. das fand ich jetzt ein bisschen blöd, denn das eine war mir ein klein wenig zu teuer, und das andere lag eigentlich zu weit unter meinem budget, ich wollte ja schließlich nicht schon wieder einen schrottwagen.

der alte
um nicht wieder in zeitliche bedrängnis zu kommen entschied ich mich eben für das beste gerade greifbare angebot und landete wieder beim selben automobilkonzern, nämlich bei einem seat toledo kombi tdi. dieses gefährt hat so einige features die mich bewogen zuzugreifen: zunächst einmal die tatsache, dass es sich um einen kombi handelt. noch dazu mit dachreling, also eigentlich ist es keine reling, sondern ein dachträger mit 2 verschiebbaren querträgern, dafür aber mit schutzleisten auf dem dach, damit der lack nicht in mitleidenschaft gezogen wird.. selten aber doch hat man nämlich größere teile durch die gegend zu kutschieren, mit einem kleinwagen wird das immer murks, mit einem kombi ist es selten ein problem waschmaschinen, sperrmüll oder den weihnachtsbaum zu transportieren. weiters habe ich endlich wieder vier türen, wobei es ja immer heisst, dass man dann fünf türen hätte, was mir aber total seltsam vorkommt, denn die heckklappe ist doch keine tür. bei türen steigt man ein oder aus und das tut man definitiv nicht durch die heckklappe - außer man wurde irgendwie fies eingeparkt. jedenfalls war mir das wichtig, denn ich nutze das auto beruflich, muss dabei ständig dinge transportieren, mal kleiner, mal größer, und dafür ständig die heckklappe zu öffnen nervt auf dauer, da ist es einfach bequemer nur die hintere türe aufzumachen. zudem haben autos mit nur zwei (also drei) türen viel größere, bzw. längere vordertüren, die dadurch nicht nur schwerer sind, sondern einem auch noch das ein- und aussteigen erschweren wenn man knapp stehenbleiben muss, weil man die tür nie anständig öffnen kann.

weiters war ich ganz heiß auf den turbodiesel. die vorteile liegen auf der hand: billigerer kraftstoff, dazu noch niedrigerer verbrauch und trotzdem anständigen wumms wenn man mal ins gaspedal steigt. angeblich halten dieselmotoren auch noch länger. oh und dann das dachfenster!!!!!!! ich liebe dachfenster! ich hasse klimaanlagen und habe an heißen tagen lieber die fenster offen, das hat jedoch den nachteil, dass es meistens ziemlich zieht und man sich nicht mal eine zigarette anzünden kann. mit dachfenster ist das alles kein problem. und so ein kleines bisschen hat es dann auch einen cabrio-effekt. jaaaaa, nur minimal, aber doch. ich hatte schon einmal einen wagen mit dachfenster, der wurde mir aber nach zwei wochen an einer kreuzung abgeschossen. von einem golf-fahrer. ich mag golf nicht, hatte ich das bereits erwähnt?

natürlich hat dieses auto auch nachteile: als allerersten nachteil sehe ich, dass es eben ein seat ist und seat irgendwie immer für kleine spanier gebaut werden. egal in welchenh seat ich mich setze, es ist immer verdammt knapp. so auch in diesem, aber ich habe es geschafft mich einzurichten. dann die farbe! metallic orange ist nicht unbedingt die farbe meiner wahl, ich bin eher der schwarze typ, aber was solls, man kann es sich bei gebrauchtwagen nun mal nicht aussuchen, ich muss also lernen damit zu leben. ein weiteres manko ist die heckklappe, bzw, die dämpfer, diese halten nämlich nicht mehr, es knallt einem also die klappe auf den schädel wenn man nicht aufpasst. aber das nahm ich ihn kauf, da vom vorbesitzer gleich ein paar neue dämpfer mitgeliefert wurden, ich muss nur mal die zeit finden diese einzubauen, zwischen all dem kästen abbauen, sperrmüll verliefern und zimmer ausmalen. 

ein größeres manko ist da schon der nicht funktionierende fensterheber. ausgerechnet auf der fahrerseite. wenn ich das reparieren lasse bin ich an die zweihundert ocken los, wenn ich es selbst mache, nur ein zehntel davon, doch wann selbst machen, wer hilft mir und was wenn ich es erst recht verbocke? darüber muss ich nochmal meditieren. aber noch sehr viel mehr trifft mich das problem des nicht richtig funktionierenden autoradios. also, der radio würde ja funktionieren, hat er ja auch anstandslos in all den vorgängerfahrzeugen, nein, das problem liegt eher an der verkabelung. zunächst einmal geht ausschließlich der kanal rechts vorne, und zwar nicht mono, damit könnte man ja übergangsweise noch irgendwie leben, nein, es geht tatsächlich nur der rechte kanal. außerdem resetet sich der radio wenn die zündung ausgeschaltet wird. man braucht also erst mal zehn minuten um das teil so einzurichten, dass es halbwegs vernünftig klingt, und wenn man das auto abstellt sind sämtliche einstellungen wieder verloren. das ist kacke. also fahre ich derzeit lieber ganz ohne sound. und wie ich DAS nun auf die reihe bekommen soll weiß ich wirklich nicht. da hat jemand mit den kabeln schindluder getrieben, das dumme ist, dass ich nicht weiß wo, warum und in welchem ausmaß. auf komplett neues kabel verlegen habe ich nun wirklich keinen bock. vielleicht kaufe ich mir einen neuen radio samt subwoofer und pipapo und lasse das ganze dann einfach einbauen. dann haben die in der werkstatt das problem *g*.

seltsamerweise war es viel schwieriger den alten golf loszuwerden als gedacht. im zuge meienr suche nach einem neuen wagen hatte ich haufenweise unfall- und schrottautos inseriert gesehen, zu preisen bei denen ich nur den kopf schütteln konnte. also inserierte ich mein teil ebenfalls und veranschlagte erst mal zweihundert euro. na immerhin hatte der noch gültiges pickerl und war fahrbereit! aber irgendwie wollte den keiner so recht haben. dann kam einer der ihn um einen hunderter genommen hätte, doch der wollte ihn ausschlachten und benötigte natürlich genau jene teile die bei meinem ebenfalls schon kaputt waren. schlussendlich musste ich ihn verschenken, wobei mir das nun nicht unbedingt weh tat, denn ich hatte eigentlich damit gerechnet ihn verschrotten lassen zu müssen, somit habe ich mir immerhin den transport gespart, also die zeit um das zu tun. ein hunderter extra wäre halt schön gewesen. außerdem war ich froh endlich wieder meinen parkplatz benutzen zu können, denn die parkplatzsituation in meiner wohngegend ist in etwa genau so scharf und elegant durchdacht wie die sperrmüllregelung der gemeinde. es gibt so gut wie keine freien parkplätze für besucher, zweit- oder firmenwagen. und die paar stellen an denen man ein auto abstellen kann, bzw. konnte, werden nach und nach unbrauchbar gemacht. da ich meinen alten golf ohne kennzeichen nicht einfach irgendwo abstellen konnte, musste der eben auf meinem parkplatz stehen bleiben. das hieß natürlich, dass ich mir jeden tag irgendwo einen parkplatz suchen musste, was fast immer zu langen spaziergängen führte. und wer mich kennt weiß wie sehr ich spaziergänge liebe - nämlich gar nicht.

der neue
natürlich hatte ich auch schon mein erstes jetzt-ist-schon-wieder-was-passiert erlebnis. ich wusste von anfang an, dass ein reifen luft verlor. doch das war nicht dramatisch, alle 3-4 tage wieder nachfüllen reichte vollkommen. zudem fand ich keine beschädigung, keinen eingefahrenen nagel, keine schraube. ich dachte mir also, ich fülle das bei gelegenheit mit schaum auf und fertig. tja... nach einem wochenende herumstehens, also nach nicht einmal 48 stunden war der reifen platt. natürlich an einem montag morgen. also grummelig reifen gewechselt, bzw. notreifen montiert und erst mal arbeiten gefahren. da ich nur 3 minuten in die firma habe und dort auch nur einige wenige kurze strecken fahre, beließ ich es erst einmal beim notrad. abends fuhr ich dann den schaum besorgen und dann an die tankstelle um den platten reifen mit schaum zu füllen und ihn zu wechseln. tja und dann fand ich doch eine schraube im reifen, gut versteckt, fast nicht auffindbar. aber damit war klar, ich musste den reifen flicken lassen, schaum reicht nicht.

nun war ich aber die ganze woche beschäftigt (möbel! sperrmüll! malen!), also fuhr ich erst einmal ein paar tage nur mit dem notrad. als ch dann endlich mal wieder zeit hatte, ging es zur werkstatt um den reifen sanieren zu lassen. und siehe da: die weigerten sich! doch das nicht ohne grund, denn meine reifen sind offenbar schon fast zehn jahre alt. da hat mir doch jemand alte reifen an die karre montiert und ich habe es nicht bemerkt. ich habe ehrlich gesagt nur nach dem profil gesehen und nicht nach dem alter. tja, was tun? mir bleib also nichts anderes übrig, als zumindest zwei neue reifen zu kaufen und sie montieren zu lassen, und NATÜRLICH waren nur mehr teure reifen vorrätig.

naja, nun habe ich also vorne zwei luxusreifen auf meinem neuen alten wagen und hinten uralte radierer. was solls.