Sonntag, 1. März 2015

VANILLE, SCHOKOLADE UND BLOWJOBS

geschmäcker sind verschieden, selbst wenn man das noch nicht selbst herausgefunden hat, so wird es einem doch sowieso immer wieder erzählt. und natürlich stimmt es. wenn wir nicht alle verschiedene vorlieben hätten, dann gäbe es nur mehr ein getränk, eine mahlzeit, ein buch, ein musikstück und keine mode. vermutlich würden wir auch alle inzwischen alle gleich aussehen oder ausgestorben sein.

dennoch verwundert es mich manchmal, wie jemand etwas das jeder mag eben nicht mögen kann. vanille ist zum beispiel so ein... ja äh beispiel. ich kenne inzwischen zwei menschen die vanille nicht ausstehen können. ich selbst liebe vanille sehr, es ist auch bei allen süßwaren und -speisen die es mit diesem geschmack gibt die beliebteste geschmacksrichtung, egal ob sich um eis, pudding oder whatever handelt. wie kann man das also nicht mögen? 

die zweitliebste geschmacksrichtung ist schokolade, die drittliebste erdbeer. und da kann ich es dann schon wieder nachvollziehen, denn auf erdbeer stehe ich nicht sonderlich, wenn ich es vermeiden kann esse ich auch kein erdbeereis oder erdbeertorten und schokolade finde ich manchmal bei bestimmten produkten sogar ekelhaft. die sogenannte paradiescreme, die wohl als konkurrenzprodukt zu pudding entwickelt wurde, schmeckt als schokolade einfach nur grausam. es gibt auch irgendeinen slim-fast drink (oder ähnliches) der mit schokogeschmack eher einem bereits verdauten produkt ähnelt, und traubenzucker mit schoko geht schon mal gar nicht!

über mode lässt sich sowieso vortrefflich streiten, ebenso über sexualpraktiken. dass nicht jeder allen stellungen und praktiken etwas abgewinnen kann, ist hoffentlich auch bald bis zu jedem vorgedrungen. dennoch gibt es eine sache, von der man annehmen kann, dass sie jeder mann mag, nämlich den blowjob. und doch kenne ich einen kerl, der das überhaupt nicht mag. seltsam, aber nun ja, ist nun mal so. und ja, kerle sprechen manchmal über solche dinge miteinander.


aber zurück zum geschmack der tatsächlich mit geschmacksknospen zu tun hat.

genau so schlimm, wie mit einem geschmack beglückt zu werden den man nicht mag, ist auf einen bestimmten geschmack zu stehen der nur sehr selten ist und den man deswegen so gut wie nie bekommt. "sahne" oder "milch" ist so eine geschmacksrichtung. ich spreche jetzt nicht von der tatsächlichen sahne oder milch, sondern von der geschmacksrichtung. diese gab es mal als pudding, doch seit jahren suche ich vergeblich danach. es gibt auch eine eissorte mit diesem geschmack, doch erstens heißt die überall anders, zweitens gibt es die auch nur selten. da bleibt nur mehr das ausweichen auf mini milk.

ein anderer geschmack den ich ums verrecken nicht mehr finde ist johannisbrotbaum. das gab es einmal ganz kurz als wassereis - und das auch nur in deutschland. weiß der geier warum und auch warum es schnell wieder eingestellt wurde. ich liebte es! man hatte zwar danach eine grün-blaue zunge, aber das war es wert.

nebenbei bemerkt fehlen mir die softeis-stände. in den 80ern gab es einen boom, doch inzwischen sind auch diese fast völlig ausgestorben. ich fordere mehr softeis für die welt!