Montag, 30. März 2015

GEHÖRT GEHÖRT - TAD WILLIAMS "HAPPY HOUR IN DER HÖLLE"

ich weiß noch nicht ob ich es durchziehen werde, bzw. durchziehen kann aus "gehört gehört" eine wiederkehrende rubrik zu machen, vor allem müsste ich mir dann doch einmal ein redesign dieses blogs überlegen, mit rubriken, unterkapiteln und so weiter. na, mal sehen.

jedenfalls möchte ich an dieser stelle hörbücher und hörspiele vorstellen, denn neben film, tv und literatur führt meines erachtens nach dieses medium nach wie vor völlig zu unrecht ein nischendasein. es gibt unfassbar talentierte sprecher und sprecherinnen, die einen vergessen lassen, dass hier eigentlich nur vorgelesen wird, da sie mit ihren stimmen unglaublich gut umgehen können. und natürlich gibt es auch auf der anderen seite sehr gut inszenierte hörspiele, die einer verfilmung in nichts nachstehen, da sie imstande sind fantastische bilder im kopf entstehen zu lassen.

doch bevor ich mich hier bereits im vorfeld über das warum und weshalb verausgabe, lenken wir unsere aufmerksamkeit doch lieber auf das hörbuch, das mich dazu inspirierte diesen blog zu verfassen, bzw. lasst mich eure aufmerksamkeit darauf lenken:

tad williams - happy hour in der hölle

ich habe mich für das originale layout entschieden, denn das deutsche layout ist genau so dämlich wie der titel


zugegeben, der titel ist wirklich äußerst dämlich und kann einen gehörig in die irre führen. man denkt dabei eher an seichte urlaubs- und ferienliteratur. man sollte sich also nicht, so wie ich, vom infantilen allerweltstitel abschrecken lassen. ich bereue bereits dieses hörbuch monatelang vernachlässigt zu haben und freue mich auf die fortsetzung.

ja, natürlich gibt es eine fortsetzung, denn es handelt sich um den zweiten teil einer reihe, die vermutlich aus drei teilen bestehen wird. aber man weiß ja nie, vielleicht wird noch mehr daraus. ich muss jedoch gestehen, dass ich den ersten teil noch nicht kenne. hätte ich ihn gekannt, dann hätte mich vielleicht der titel nicht so irritieren können.

der protagonist namens bobby dollar (auch so ein dämlicher name, passend zum titel) ist anwalt. aber kein gewöhnlicher anwalt, sondern anwalt verlorener seelen. bobby dollar ist auch kein gewöhnlicher mensch, nein, er ist ein engel. und er ist verliebt. und natürlich auch nicht in eine normale frau, sondern ausgerechnet in eine ausgeburt der hölle, eine dämonin. soweit ich es verstanden habe, treffen die beiden im ersten teil aufeinander, verlieben sich und werden dann wieder getrennt. die dämonin muss zurück in die hölle, der engel bleibt auf der erde. und das ist die ausgangsituation zum zweiten teil.

um das ganze noch ein wenig würziger zu gestalten ist die dämonin in die sich unser engel verliebt hat nicht nur eine gewöhnliche dämonin, nein, sie ist eine höllengräfin. und zudem gehört sie im wahrsten sinne des wortes einem der finstersten höllenfürsten, der sie natürlich nicht mehr zurück auf die erde lässt, denn wenn es jemanden gibt der bobby dollar hasst, dann ist es dieser höllenfürst. also macht sich unser engelanwalt auf in die hölle um seine geliebte zu befreien und zu entführen. dass sich das ein wenig schwierig gestaltet, kann man sich vorstellen.

ja, das alles liest sich nicht sehr aufregend, irgendwie schon dagewesen, ein weiterer aufguss des uralten plots "kerl trifft mädchen, sie verlieben sich, aber es gibt probleme". doch WIE das ganze vonstatten geht ist einfach atemberaubend und lässt die ohren erglühen!

ich liebe ja geschichten in denen es darum geht, dass in einer art quest von einem ort zum anderen gepilgert werden muss (und manchmal auch wieder zurück). angefangen beim hobbit und herr der ringe, über die xanth-reihe in der ständig irgendwie irgendjemand unterwegs sein muss, bis hin zu walter moers fantastischen geschichten aus zamonien. man begleitet seine figuren auf ihrer reise und staunt über all die dinge die sie erleben, bzw. über die überbordende phantasie der autoren. und genau das passiert auch hier in "happy hour in der hölle". alleine schon die beschreibungen der verschiedenen höllenkreise, der landschaften und seiner, naja, nennen wir sie mal "einwohner" ist es wert sich diese geschichte anzuhören. zu dem kommen natürlich all die teilweise wirklich schrecklichen dinge die bobby widerfahren oder bei denen er nur zusehen kann (oder muss) dazu.

ein weiterer interessanter aspekt ist die wandlung seiner persönlichkeit. die hölle färbt ab, auch das muss bobby dollar am eigenen leib erfahren. und nicht zuletzt ziehe ich meinen hut vor dem autor und seiner fähigkeit wirklich höchst feinfühlig, sensibel und romantisch über liebe zu schreiben ohne dabei auch nur im geringsten kitschig zu werden. denn das darf man bei all dem nicht vergessen, es ist im grunde nach wie vor eine liebesgeschichte, auch wenn die äußeren umstände ein wenig ungewöhnlich sind. und noch was: er schreibt auch über sex in ähnlicher art und weise, obwohl er sich hierbei meines erachtens nach keinerlei blatt vor den mund nimmt. er bringt das kunststück zustande beinahe pornographisch zu sein, ohne dass es auch nur im geringsten flach, abgeschmackt, dreckig oder peinlich erscheint.

es ist also eine geschichte von einem der auszog seine liebste zu retten - und das in einem eher ungewöhnlichen ambiente. ob er dabei erfolgreich ist, oder scheitert, möchte ich hier nicht verraten.

ein hörbuch steht und fällt natürlich auch mit seinem sprecher. mit simon jäger wurde hier ein wahrlich passendes talent ins boot geholt. er ist einer jener sprechtalente, die es verstehen jeder figur nicht nur eine eigene stimme zu geben, sondern auch eine eigene art zu sprechen.

wie gesagt, bitte nicht vom dämlichen titel beirren lassen!