Sonntag, 26. Juli 2015

URLAUBSBERICHT TAG 2 - GEHEIMGÄNGE UND SCHWERTER

heute ging es aufs schloss. da es wirklich nur einen katzensprung entfernt ist (zumindest mit dem auto), landen wir immer wieder mal dort. zudem ist es die sache auch wert, bzw, das schloss und die führung wirklich sehenswert. wir beide mögen solche dinge, also nix wie hin.

ich erlebte heute das dritte oder vierte mal eine führung durch dieses schloss. meine allererste führung fand noch zu zeiten statt, als es gar keine offiziellen führungen gab. ich war nämlich in jungen jahren in die tochter des verwalters verknallt die natürlich zusammen mit ihren eltern im schloss wohnte. und von ihr bekam ich auch einmal eine kleine führung, die zwar nicht besonders mit historischen informationen gespickt war, aber ich durfte durch einen der beiden geheimgänge gehen, die man zwar heute noch bewundern, aber nicht mehr betreten darf. damals hieß es auch noch, dass man von einem der beiden geheimgänge nicht weiß wie er zu öffnen wäre, heute wurde uns jedoch eine anekdote erzählt, in der dieser gang erst kürzlich vom graf höchstpersönlich geöffnet worden war. entweder wissen wirklich nur eingeweihte bescheid, oder die information kam erst kürzlich wieder ans tageslicht, oder wir wurden heute angelogen.

die führerin (seltsames wort) war höchst engagiert und quasselte uns zu tode. ich schwankte zwischen  bewunderung ob dieses engagements und genervt sein weil ich ja weiter wollte. außerdem bekommt man ja eigentlich eine art mp3 player samt kopfhörer in die hand gedrückt, der die führung übernimmt. da gibt es auch eine eigene variante für kinder - und genau da lag der hase im pfeffer, weil die dame immer wieder auf die unterschiede dieser beiden versionen hinwies, den erwachsenen erzählte was die kinder gehört hatten und umgekehrt.

mein kind hat mir dann auch noch ausführlich alles mögliche über all die schwerter, lanzen, hellebarden, dolche, säbel, rapiere und was es nicht noch so alles gibt erzählt. und natürlich fielen ihm -zig fehler auf über die er mich selbstverständlich ebenfalls brühwarm informieren musste. der allgemeinheit verschwieg er jedoch seine erkenntnisse.

vom souveniershop rate ich ab. erstens gibt es dort wirklich nur irrelevanten krimskrams, zweitens zu überteuerten preisen. da ich mein feuerzeug im auto vergessen hatte musste ich mir ersatz besorgen. ich bin nun besitzer eines hässlichen einwegfeuerzeugs mit dem bild des schlosses zum stolzen preis von € 2,50! eis und getränke gibt es auf ähnlichem preisniveau zu erstehen, worauf wir jedoch verzichteten.

das schloss liegt zwar am berg, aber es gibt eine gefakte bimmelbahn, die alle 20 minuten hoch und wieder runter fährt. früher kostete das mal einen euro pro person, inzwischen sind es schon 1,50, aber damit kann man noch leben. runter kann man ja zu fuß gehen, wenn man die abkürzung durch den wald nimmt und nicht die offizielle straße. um auf diesen weg hinauf zu gelangen ist es mir dann doch zu steil.

als ich meinen jugendschwarm das allererste mal dort besuchte war ich noch zu jung für ein moped, also fuhr ich mit dem fahrrad hin. wenn ich mir das heute so ansehe frage ich mich, welcher teufel mich da geritten hat. später dann gings mit dem moped dort hi
nauf, und wenn man es dann an der alten eiche vor dem schlosstor abstellte, knisterte der auspuff noch nach. zu der alten eiche kommt man heutzutage als normaler mensch nicht mehr, denn der neue schlossherr, also der jetzige graf, wohnt ja nun selbst im schloss und hat genau diesen teil als seinen eigenen garten mit einer mauer umzäunt. die alte verwalterwohnung existiert natürlich ebenfalls nicht mehr. ich glaube die wurde zu einer art gelegenheitsgastronomie für besondere veranstaltungen umgebaut.

apropos gastronomie: am fuß des schlosses, also dort wo auch die bimmelbahn abfährt, befindet sich das schlossgashaus. früher einmal war die küche wirklich gut und die preise moderat. wie es heute aussieht weiß ich nicht, da ich schon ewig nicht mehr dort war, also auch heute nicht, denn heute wartete essen auf uns beim nach hause kommen.

im schloss selbst darf man übrigens keine bilder machen... warum auch immer....