Dienstag, 26. November 2013

ÄLTER WERDEN

gerade wurde meine mutter von der rettung (bzw. vom krankenwagen) abgeholt!

keine panik, ganz so schlimm ist es nicht. vor dem wochenende fing sie sich offenbar sowas wie eine magen-darm grippe ein. seit dem lag sie mit fieber im bett und kam im prinzip nur zum toilettengang heraus. gegessen hat sie diese tage so gut wie nichts, getrunken auch viel zu wenig.

zum arzt gings nicht, weil sie einerseits nicht wollte (wie ältere menschen nun mal sind - ihr war auch wichtig dass ich den flur nochmal fege bevor da jemand in die wohnung kommt augenroll), andererseits weil sie sowieso zu schwach war. sie vertraute auf das hausmittel cola und salzstangen. geholfen hat es natürlich genau nichts. 

heute hat es mir gereicht und ich rief den hausarzt an. der meinte dann, dass er eigentlich auch nicht mehr viel machen  kann und dass es besser sei sie in die klinik zu schicken. also organisierte er den krankentransport.

tja, und nun issi weg.

es ist schon seltsam zuzusehen wie die eigenen eltern alt werden. alt geht ja noch, das hilflos werden macht einem zu schaffen. vor allem wenn man selbst daneben steht und nicht viel tun kann.

ich habe kein schlechtes gewissen, im krankenhaus geht es ihr besser als hier bei mir. nicht weil ich zu blöd oder zu faul wäre, sondern weil man dort ganz andere möglichkeiten hat. 

tja... diese mutter ist nun mal nicht mehr die selbe mutter wie die aus meiner kindheit. ich werde mich daran gewöhnen müssen.