Dienstag, 26. November 2013

WEIHNACHTEN UND SILVESTER UND DER GANZE REST

nun ist es also soweit, den ersten schneefall haben wir bereits hinter uns, und man fängt nun doch langsam an sich gedanken um weihnachten im speziellen, die weihnachtszeit generell und, nicht zu vergessen, auch silvester zu machen.

wenn es um die weihnachtszeit geht bin ich ein wenig zwiegespalten.einerseits genieße ich die lichter, die dekorationen, die stimmungen, und andererseits geht mir dann doch vieles daran auf die nerven. mich nervt, dass mir nun alle welt unbedingt etwas verkaufen will und dass nun alles auf krampus komm raus weihnachtlich zu sein hat, bzw. einen bezug zu weihnachten haben muss. selbst die allerletzte schmuddeligste kfz-werkstätte hat irgendwo eine kerze aufgestellt, was ja dann doch wiederum irgendwie ganz rührend ist und deshalb wieder den geist der weihnacht mehr einfängt als alle offiziell verordneten weihnachtlichen strassenbeleuchtungen zusammen.

genau darin liegt ja mein dilemma. ich mag es, aber ich mags nicht ständig mit aller gewalt reingedrückt bekommen. ich sitze gerne irgendwo herum und beobachte den trubel, aber ich bin nicht gerne selbst teil des trubels (um dann vielleicht von einem im geiste verwandten wiederum selbst beobachtet zu werden).

ich liebe weihnachtsdekoration, solange sie mit maß und ziel eingesetzt wird. ich mag selbst ausgeschnittene papiersterne, strohsterne, tonfiguren und figuren aus wachs. ich liebe kerzen auch ausserhalb der weihnachtszeit (und das meine ich jetzt völlig unerotisch) und wenne s sein muss sogar dezente lichterketten. ich kann jedoch die "gekaufte" weihnacht nicht ausstehen, all die dekorationen aus sprühschnee, aus plastik und mit blinkenden lichtern. zefix nochmal, wir haben weihnachten, nicht jahrmarkt!


ich kann auch themen-weihnachtsbäume nicht ausstehen. ja, sie mögen auf den ersten blick vielleicht nett aussehen, aber sie sind im grunde total steril. "letztes jahr war der baum blau, heuer ist er rot und nächstes jahr machen wir ihn weiss" - DAS ist einfach nicht meine welt. als ich noch ein kind war wurde der baum einfach mit allem geschmückt was die christbaumschmuckkartone hergaben. jedes jahr ging irgendetwas kaputt und jedes jahr wurde ein wenig dazugekauft. es war einfach völlig normal, dass jedes jahr mindestens eine christbaumkugel zu bruch ging, dass irgendetwas verkokelte, weil es zu nah an einer kerze hing, oder dass dinge einfach aus unerfindlichen gründen verschwanden (wer katzen hat kennt das). so war der baum jedes jahr ein flickwerk aus allen möglichen kugeln, sternen, tannen- und eiszapfen und sonstigem möglichen und unmöglichen zeug. er war bunt, er glitzerte und war einfach wunderschön. und genau so hielt ich es dann auch mit meinem eigenen baum. dessen schmuck bestand, neben den obligaten glaskugeln (plastik wollte ich nie an meinem weihnachtsbaum hängen haben), aus strohsternen und anderem strohschmuck, einiges aus ton, einiges aus wachs und so einiges aus papier. ich hatte auch einige jahre einen strohengel als spitze, doch der wurde dann auf wunsch des nachwuchses mit eienr traditionellen spitze ausgetauscht. übrigens eines der wenigen dinge aus plastik die ich an meinem baum tolerierte, denn ich fand damals auf die schnelle nichts anderes. und auch hier ging jedes jahr etwas zu bruch und jedes jahr wurde ein paar kleine dinge neu dazugekauft. 

beim adventskranz bin ich nicht ganz so strikt. mir genügen auch einfach 4 kerzen, hauptsache man kann es irgendwie adventskranz nennen. aber ich habe auch immer noch, trotz meines fortgeschrittenen alters, jedes jahr einen adventkalender mit schokolade. sozusagen als eine meiner letzten wurfleinen in meine kindheit. 

als ich noch kind war, ging es in der weihnachtszeit unweigerlich zur oma nach bad gastein. dort wurde dann tagsüber ski gefahren, es wurde weihnachtan nach- oder vorgefeiert (am weihnachtsabend waren wir eigentlich fast immer zu hause) und irgendwie gab es IMMER jede menge schnee. war ja auch kein kunststück, der ort liegt ja selbst schon recht hoch, und das elternhaus meines vaters lag nocheinmal weiter oben am berg. natürlich wurde nicht jeden tag skigefahren, es gab ja auch verwandte zu ebsuchen und hin und wieder wurde einfach nichts gemacht. da las ich dann all die reader's digest die überall im haus verstreut waren und schaute das für mich als deutschen exotische österreichische fernsehprogramm. oder ich las meine eigenen, selbst mitgebrachten bücher und comics und hörte radio salzburg.


manchmal verbrachten wir auch silvester dort. man hatte einen tollen blick über einen teil des tales, denn der andere teil wurde von hohen fichten verdeckt. manchmal gingen wir auch ein stück zu fuß zu einem aussichtspunkt. als ich dann älter war und das haus leer stand, da die großmutter altersbedingt in eine passende kleine wohnung im ort umgezogen war, verbrachte ich noch einmal silvester in diesem haus, das nun irgendwie fremd war. trotzdem war es schön. das haus gibt es nun leider nicht mehr. nun, es existiert noch, jedoch nicht mehr für mich, da es verkauft wurde. eine der wurfleinen in die kindheit die gekappt wurden, sozusagen.

jetzt sehen meine weihnachten so aus, dass ich sie zu hause verbinge. mutter kümmert sich um den festtagsbraten, sie kümmert sich auch um den weihnachtsbaum und schmückt ihn, denn dieser baum ist mir ziemlich egal, es ist nicht mehr mein baum, also schmückt sie ihn so wie sie ih haben will. ich helfe natürlich beim einkaufen, nach hause schleppen aund aufstellen, aber der rest ist ihre sache, ich möchte damit auch nichts zu tun haben. am abend kommen dann die brüder und essen meistens das allermeiste weg, denn ich bin inzwischen bei meinem nachwuchs und seiner mutter. dort steht auch der baum den ich "meinen baum" nennen würde. nicht weil ich noch an ihr hängen würde, sondern weil es sich um mein kind handelt und der meiste schmuck auf dem baum jener schmuck ist, den wir vor jahren miteinander gekauft und gesammelt hatten. diesen hatte sie nämlich, mit meinem einverständnis, mitgenommen, als sie aus der ehemals gemeinsamen wohnung auszog.

meine weihnacht findet also in einer wohnung statt die nicht die meine ist, unter einem baum der nicht mir gehört. aber es ist ok, ich finde es eigentlich ganz gut so. wenn ich dann wieder zu mir nach hause komme, liegen meine brüder vollgefressen auf den sofas herum (was ich ihnen natürlich nicht übel nehme, denn mutter kann einfach fantastisch kochen), es werden noch ein paar neuigkeiten ausgetauscht, man unterhält sich, spielt vielleicht sogar noch was, vielleicht wird noch ein wenig getrunken und ganz sicher wird geraucht.

seit jahren versuche ich mal am weihnachtsabend diese routine zu unterbrechen und ein einziges mal in meinem leben dann den weihnachtsabend in einem lokal ausklingen zu lassen, am besten in einer disco. das fände ich ideal. aufgrund des lautstärkepegels müsste ich mich nicht unterhalten, es gäbe jede menge leute zu beobachten, und ich könnte alleine sein während ich mich unter leute befinde. ausserdem gibts da einen gutschein für eine flasche martini. vermutlich wirds nur eine miniflache sein, aber ich mag martini, also warum nicht?


und silvester? silvester läuft normalerweise so ab, dass ich den abend bei spielen und fondue wieder bei nachwuchs und exe verbringe. um mitternacht wird ein wenig geld in die luft geblasen und das wars dann. naja... sohnemann und ich haben eigentlich recht viel spass daran raketen steigen zu lassen und sonstiges feuerwerk abzubrennen. die veranlagung zum feuerteufel hat er eindeutig von mir geerbt.

ich hätte jedoch nichts dagegen heuer diese routine mal zu unterbrechen. wie genau weiss ich noch nicht. vielleicht findet sich ja eine party irgendwo zu der ich eingeladen werde? an silvester in die disco gehen würde nun wieder nicht interessieren. ich weiss nicht genau warum. vielleicht weil ich an diesem abend eher erwarte typischen partymenschen zu begegnen, im gegensatz zum weihnachtsabend, an dem ich mir eher einsame seelen erwarte (wobei ich mit meiner erwartung für den weihnachtsabend vernmutlich falsch liegen werde)?

wie auch immer... weihnachten und silvester werden kommen und gehen. und ich werde an diesen abenden tunw as auch imemr ich tun werde. vielleicht blogge ich dann ja meine erlebnisse wenn sie interessant genug sind. wenn nicht, wars einfach wie immer.