Mittwoch, 4. Januar 2017

MEIN MUSIKJAHR 2016 - AUSTRO- NEIN, NICHT POP UND COVERVERSIONEN

heute widmen wir uns tracks aus österreich und originellen coverversionen, genauer gesagt widme ich mich diesen kategorien..


ÖSTERREICH

dass ich mich für musik aus österreich interessiere liegt für mich als österreicher auf der hand. das genre "austropop" ist ja einerseits so gut wie tot, andererseits wurde es in den letzten jahren durch acts wie zum beispiel wanda, die inzwischen aber schon wieder niemand mehr schmerzfrei hören kann, wieder neu belebt. also, keine angst, hier gibt es weit und breit keine wanda.


butter - schön dass es dich gibt

ich habe ja ein faible für elektronisches, ebenso für schöne texte. beides wird durch butter aufs angenehmste bedient.



akjela - wüde viecha

österreicher lieben es ja den rest der welt mit ihrem dialekt zu drangsalieren. meistens nervt das gewaltig, doch manchmal geht das sehr in ordnung, wie in diesem fall bei akjela. obwohl mich dieser dialekt fast zu sehr an die brünftige gesangskuh der "seer" erinnert. aber dafür kann sie ja nichts. also akjela kann nichts dafür, die gesangskuh der seer sehr wohl.



5/8erl in ehr'n - alaba, how do you do?

ok, nun doch sowas wie austropop. aber zu meiner verteidigung: genau so sollte austropop sein! textlich dielaktisch, österreichbezogen und extrem groovy.




COVERVERSIONEN

interessante coverversionen mag ich vor allem deshalb, weil sie eine neue sicht- oder auch hörweisen auf altbekanntes liefert.


luna lee - zz top "la grange"

luna spielt das koreanische gayageum, eine art zither oder auch hackbrett. sie hat jede menge dieser coverversionen in ihrem repertoire, doch diese hier fiel mir als erste auf.



orkestra obsolete - new order "blue monday"

auch hier haben wir es mit einem hackbrett zu tun, aber auch mit jeder menge ana nderen fast ausgestorbenen instrumenten. dass ausgerechnet einer meiner elektronischen lieblinge gecovert wird macht das ganze erst zu einem richjtigen knaller.



steve'n'seagulls - guns'n'roses "november rain"

ich bin dieser truppe wirklich dankbar für dieses cover, denn november rain hasse ich seit ich es das erste mal hören musste. nun gibt es endlich eine hörbare und vor allem interessante version.



leo moracchioli - los del rio "macarena"

leo produziert metal-coversionen. und das macht er verdammt gut. es gibt jede menge interessanter tracks von ihm und sicher auch viele bessere, immerhin produziert er jede woche einen neuen song, doch macarena war jener track der mich auf ihn aufmerksam machte.



stay tuned - more to come!