Sonntag, 17. August 2014

BEWERBUNGSUPDATE

eigentlich wollte ich ja bis morgen warten um das projekt burgblog upzudaten, aber wozu warten, wenn ich es auch sofort machen kann?

nur wenige minuten nach dem absenden meiner mail mit dem link zu meinem bewerbungs-blogeintrag kam eine rückmail. natürlich handelt es sich um eine automatische antwort, dennoch freute ich mich darüber. folgendes, und noch einiges mehr das hier aber nicht  unbedingt relevant ist, stand in der mail:

Liebe Burgenblogger in spe,
 
vielen Dank für die E-Mail und das Interesse am Burgenblogger-Projekt! Wir freuen uns und sind begeistert! Bereits jetzt ist eine dreistellige Zahl an Bewerbungen eingegangen, viele interessante Menschen haben sich zum Teil schon sehr viele Gedanken gemacht, wie sie an die Aufgabe herangehen würden, und es ragen im Netz erste Burgenblogs auf. Ganz herzliches Dankeschön! 
 
Wir lesen alle Bewerbungen mit viel Interesse, Freude und dem ein oder anderen Schmunzeln. Wir hoffen auf Verständnis, dass wir auf die Bewerbungen vorerst nicht individuell antworten. Nach Ende der Bewerbungsfrist am 14. September werdet Ihr in jedem Fall wieder von uns hören. 

zwei dinge fielen mir auf: erstens, dass es bereits über einhundert bewerbungen gibt, was einerseits zu erwarten war, andererseits doch ein wenig überrascht, ja sogar schockiert, denn dadurch werden meine chancen nicht wirklich größer. zweitens fiel mir auf, dass immer von "burgenblog" geschrieben wird. ich muss gestehen, dass ich das bisher immer übersehen hatte und "burgblog" anstatt" burgenblog" schrieb. ist ja auch logisch, denn es handelt sich um eine burg und nicht um mehrere, also ist man ein burgblogger, kein burgenblogger. so wie ein stadtschreiber kein städteschreiber ist.

naja, dennoch hoffe ich weiterhin das beste. einfach so, weil es spaß macht sich auszumalen dort mit strohhut, kaffee und zigarette zu sitzen, zu beobachten, und nichts anderes zu tun zu haben als das was man sowieso gerne tut, nämlich zu schreiben.