Mittwoch, 13. August 2014

LOST IN RAIN

es gibt so einige dinge, die nahezu jeder mensch der westlichen welt besitzt und auch verwendet, diese jedoch ständig verliert, verlegt oder vergisst. der klassiker sind natürlich kugelschreiber und feuerzeuge. aber auch radiergummis und lineale gehören dazu, brillen (man mag es ja kaum glauben) und handys, bzw. smartphones. gerade bei letzterem wudnere ich mich doch sehr wie man ein gerät das man nun wirklich täglich dringend braucht und das ja auch nicht wenig kostet verlieren oder verlegen kann, aber seis drum, manche sind eben sehr schusselig oder offenbar mit viel geld gesegnet.

bei all den aufgezählten dingen habe ICH jedoch nie verlustprobleme, ich schaffe es tatsächlich auf all diese dinge aufzupassen und sie weder zu verlieren, noch zu verlegen. doch bei einem gebrauchsgegenstand des täglichen lebens versagen sogar meine legendären aufpassinstinkte: beim regenschirm.

ich habe keine ahnung warum ich kugelschreiber und feuerzeuige so lange problemlos behalten kann bis entweder die mine oder der gasvorrat aufgebraucht sind, aber so etwas wie einen regenschirm, den man ja zumindest theoretisch sein leben lang besitzen könnte, verliere ich ständig aus den augen. vielleicht liegt es daran, dass ich regenschirme so selten brauche? ich bewege mich in der regel nur selten länger durch regen, die paar schritte von hauseingang zu auto und umgekehrt überstehe ich auch ohne regenschirm, und wenn es doch länger dauert, dann macht es mir normalerweise nichts aus nass zu werden, dann trage ich eben kapuze oder einen hut.

so gammeln regenschirme bei mir also in der garderobe oder im auto vor sich hin und werden kaum gebraucht, meistens liegen sie sogar unangenehm im weg herum. doch wehe ich benötige einmal einen schirm, DANN ist natürlich keiner mehr aufzutreiben! die dinger lösen sich einfach in luft auf. vielleicht gehen sie ja auch einfach nur dort hin wo die einzelnen socken anderer leute hin verschwinden? ja, auch das phänomen der einzelnen socke ist mir völlig fremd, mal nebenbei bemerkt - das phänomen des ungewollt und ungeschützt durch wasserfallartige regengüsse rennen müssen kenne ich jedoch sehr gut.


vermutlich liegen all meine ehemaligen regenschirme bei bekannten, freunden oder verwandten, in lokalen die ich nur ein mal im leben besuche, oder ich lasse sie beim kfz-wechsel, jobwechsel oder ähnlichen gelegenheiten liegen. ich weiß es wirklich nicht.

ich denke wehmütig an werbegeschenksschirme von diversen tageszeitungen und versicherungen, an gekaufte billigschirme die man sich zulegte weil man gerade wieder mal im regen unterwegs sein musste und an schirme deren herkunft mir ebenso rätselhaft blieb wie deren baldiges und irgendwie vorhersehbares verschwinden.

das ist nämlich auch so ein phänomen. offenbar laufen mir schirme nicht nur weg, sondern auch zu. leider nicht in jenem ausmaß wie sie mir abhanden kommen, aber immerhin. vielleicht gibt es mysteriöse nächte die mehrmals im jahr stattfinden in denen sich alle schirme dieser welt kollektiv auf wanderschaft begeben? aber wie kann es dann sein, dass zum beispiel omas und opas jahrzehntelang mit den selben hässlichen 70er jahre modellen herumlaufen? vielleicht haben sich diese modelle schon an ihre besitzer gewöhnt?

oder vielleicht bin ich unwissentlich teil einer schirmtauschbörse, wie es zum beispiel bei büchern via bookcrossing der fall ist?