Sonntag, 2. August 2015

WINDOWS10 - ALLES BLEIBT NEU (EIN ERFAHRUNGSBERICHT)

das rollout von windows10 war ja das große ding diese woche. ich erwartete mir ehrlich gesagt nichts großartiges davon, höchstens ein klein wenig mehr durchschaubarkeit, denn das seltsame konstrukt der kacheln bei windows8 war für user wie mich, die nicht mit touchscreen arbeiten (und das ist wohl vor allem bei windows immer noch die mehrheit aller user) einfach nur zum schreien. obwohl dann in der 8.1 version so etwas wie ein startmenü nachgeliefert wurde, war es nach wie vor nicht wirklich praktikabel.

ja und nun also windows10, das nonplusultra, der heilige gral der modernen betriebssysteme, alles sollte angeblich besser, schöner, stabiler und überhaupt ganz wundervoll werden. na, mal sehen.

zum besseren verständnis meiner sichtweise: ich bin KEIN profi. ich arbeite zwar in der it-branche als helpdeskmitarbeiter, komme dabei aber erstens fast nur mit firmenspezifischen problemen und programmen in berührung, und wenn es mal in die systemsteuerung geht, dann sind wir dort immer noch bei windows7. fast alles was ich kann und weiß, habe ich mir mühsam selbst erarbeitet, vor allem durch fehler. ich kann jedoch weder programmieren, noch habe ich wirklich tieferen einblick in die kernel-materie. ich bin nach wie vor durchschnittsuser. naja, ok, ein bisschen mehr ist es schon, ich bin also ein bisschen sowas wie ein superuser. ich kann und weiß so einiges, aber ich habe es nie wirklich gelernt und bin mir meiner defizite bewusst. meine sicht der dinge ist also irgendwie die eines normalen users.

dies ist weder eine anleitung, noch eine kritik, oder - gott bewahre - analyse. es ist einfach nur eine art erlebnisbericht. vielleicht kann sich ja der eine oder andere damit identifizieren, oder ihm die angst vor dem update genommen werden.

also, wie hat dieser normale user nun das update auf windows10 erlebt?

fangen wir ganz vorne an, also noch bei windows8.1. ich wollte eigentlich vor dem update ein backup machen. einfach so zur sicherheit. dazu hätte ich das windows eigene "easy transfer" verwendet, auch wenn es unter profis vielleicht nicht so cool rüberkommt, ich mag das tool. man kann ganz genau auswählen welche ordner und dateien man sichern, bzw. übertragen möchte, zusätzlich werden über das tool alle relevanten registry dateien gesichert - außer jene für outlook, was ich zwar ein wenig seltsam finde, dass ausgerechnet dieses wichtige microsoft produkt nicht von einem anderen microsoft produkt berücksichtigt wird, aber seis drum. wenn man das weiß kann man ja dementsprechend vorsorgen, oder es ist einem egal, weil man auf andere produkte zurückgreift (so wie ich auf thunderbird). alles wird von easy transfer in eine einzige datei verpackt und aus dieser kann man dann, wieder mittels easy transfer, seine gewohnte umgebung und dateien wieder herstellen lassen. inklusive hintergrundbild, fenstereinstellungen, bildschirmschoner und den ganzen quark. wie gesagt, ich finde das klasse.

jedenfalls, ich kam gar nicht dazu, weil ich irgendwie zu schnell das update bestätigte - und schon gings los. mir war zwar ein wenig mulmig dabei, aber naja, nun wars halt so.

ich musste nichts machen, kein eingreifen, kein bestätigen, gar nichts. nur eine stunde lang zusehen. das zehrt zwar ein wenig an den nerven, wenn man nur zum zusehen verdammt ist, aber es ist doch mal eine schöne abwechslung. endlich mal nicht von windows gebraucht zu werden nenne ich einen guten fortschritt. so kann man, wenn man es weiß, sich eine stunde mit sinnvollerem beschäftigen, als beim updaten/aufsetzen daneben zu sitzen und alle paar minuten irgendwo auf ok zu klicken.

ja und dann war es soweit. update fertig und... alles so wie vorher! naja, fast so wie vorher. ein klein wenig moderner sieht es aus, oder sagen wir besser: ein klein wenig anders. muss ja auch so sein, wo kämen wir denn da hin, wenn ein windows so aussähe wie das andere? aber streng genommen sind kaum unterscheide festzustellen. außer natürlich beim großen thema startmenü. das wäre nun endlich wieder sinnvoll verwendbar, wenn ich es denn verwenden würde. ich weiß auch nicht warum, entweder haben mich die wenigen wochen windows8.1 entwöhnt, oder es ist wirklich doch nicht so wichtig wie es sich der großteil der user einbildet. die kachelgeschichte wurde quasi ins startmenü integriert und man hat nun alle programme/ordner alphabetisch angeordnet. und sie heißen nun alle "apps". warum auch immer. ehrlich gesagt, es ist zwar eine verbesserung zu vorher, aber das ergebnis ist, dass ich nun eine ewig lange liste im startmenü habe, da wirklich auch der kleinste scheiss alphabetisch angeführt wird. das unterteilen in ordner und unterordner wurde offenbar fallen gelassen, bzw. nicht für wichtig erachtet. ich finde das doof, da ich wirklich ein ordnungsfanatiker bin was meinen pc angeht (ansonsten eher äh gar nicht). nun mit einer elends langen liste arbeiten zu müssen, anstatt mit 5-10 ordnern samt unterordnern, lässt in mir das grauen emporsteigen.

was sonst? es gab bis dato noch keine schlimmen überraschungen. alles funktioniert so wie es soll, ich musste weder etwas nachinstallieren, noch wären irgendwelche daten verloren gegangen, geschweige denn irgendwelche einstellungen. die einzige sache die mir negativ auffällt ist das fehlen der zuletzt benutzen ordner/dateien. ich bin jemand, der sehr oft dinge aus dem netz herunterlädt (nein, nicht nur pornos, ihr ferkel!) und mindestens ebenso oft dinge wieder ins netz hochlädt, vor allem in meine sozialen netzwerke. wenn man das ständig macht, dann fehlt einem der zuletzt benutzte ordner doch schon sehr, weil man jedes mal wieder den pfad dorthin suchen darf. man kann zwar ordner zum schnellzgriff hinzufügen, aber die letzten benutzen ordner gibt es offenbar nicht mehr. vielleicht bin ich auch nur zu doof die entsprechende einstellung zu finden, gesucht hätte ich jedenfalls schon recht intensiv danach.

natürlich gibt es die eine oder andere subtile änderung. so wurde zum beispiel der taskleiste eine suchfunktion angefügt, ebenso eine funktion zur praktischen taskansicht, nun können also auch normale user so wie die supernerds ihre fenster durchblättern. ach ja und "edge", der angeblich so tolle und superschlanke browser, der über kurz oder lang den gehassten internet explorer ersetzen soll, findet sich auf der taskleiste wieder. nun, ich habe ihn ein wenig ausprobiert, finde ihn genau so unsympathisch wie den internet explorer und würde vorerst mal keine empfehlung dafür aussprechen. aber, wie gesagt, die paar minuten mit edge sind vermutlich nicht sehr aussagekräftig. ich bin nun mal ein recht konservativer mensch wenn es um programme geht, wenn ich eines habe das mir passt und funktioniert, dann probiere ich ungern anderes aus und bleibe so lange dabei bis ich zu einem umstieg gezwungen werde. es bleibt also jedem unbenommen edge auszuprobieren. und ehrlich egsagt, einem browser, der zwar den import der lesezeichen aus firefox und chrome anbietet (die beide nicht mal auf meinem rechner installiert sind), meinen opera aber vollkommen ignoriert, kann ich nicht viel sympathie entgegenbringen.

ganz klasse finde ich, dass meine gadgets einfach so *fingerschnipps* übernommen wurden, obwohl diese mit windows8 eigentlich gekillt worden waren. seit vista haben ich diese jedoch lieben gelernt, und möchte nun nicht mehr ohne sie leben. windows10 weiß das offenbar und hat mich auch damit wieder beglückt.

wenn ich mir diverse posts in meinen social medias ansehe, dann frage ich mich was die eigentlich alle machen. ich lese ständig von treiberproblemen, dieses funktioniert nicht mehr und jenes und pipapo.... das einzige problem das bei mir auftauchte, war jenes, dass sich meine grafikkarte für spiele automatisch von normal- auf 3d ansicht umgestellt hatte. das war dann auch gleich wieder umgestellt. ja und das wars dann auch schon.

ich denke, all die "normalen" user da draussen dürften absolut kein problem mit dem update auf windows10 haben, danach wird alles wieder genau so sein wie vorher, nur nochmal ein klein wenig schicker, praktikabler und ja, auch ein klein wenig schneller. zumindest kommt es mir ein wenig schneller vor. wer sich jedoch mit spezialprogrammen und - einstellungen herumschlägt und nun nach dem update probleme damit hat, der hätte das problem vermutlich genau so in jedem anderen fall gehabt. und wer, außer die obernerds und profis, schlägt sich schon damit herum? genau....

ich denke, microsoft hat es endlich mal (wieder) richtig gemacht. ich bin kein fanboy, nicht falsch verstehen. natürlich gibt es -zig linux distributionen die vermutlich besser, schneller und schöner sind, nur ist das eben linux. welcher wald- und wiesen user hat schon den nerv sich mit linux zu befassen? und was gibt es außerdem noch? richtig! apple. doch der großteil der pc-nutzenden menschheit wird sich eben mit windows herumschlagen müssen. und hier wurde es uns allen endlich leicht gemacht. bravo.

ps: sorry für die verwackelten bilder. ich war wohl zu aufgeregt ^^

pps: ich benutze zwei bildschirme, wobei einer davon jener des laptops ist. da die bildschirme auch physisch nicht auf selber ebene stehen, wurden sie von mir natürlich auch in der systemsteuerung dementsprechend angeordnet - und werden nun so wie im screenshot dargestellt. und ja, für mich funktioniert das wunderbar.