Samstag, 12. April 2014

BANKOMATHACKER

eine geschichte aus dem jahr 2009, leider - oder zum glück - nicht von mir, sondern von +Niko Obermayr:



Gegen mich wird derzeit ermittelt wegen "Datenmanipulation".


Warum?
Hier die Geschichte:
Ein Kollege und ich waren heute in einem Supermarkt um etwas zu trinken einzukaufen und ein paar leere Kartons zu besorgen.
Während mein Kollege am Kartons besorgen war, stand ich mit den soeben eingekauften und schon bezahlten Sachen an der Kasse und vertrieb mir zuerst einmal die Zeit damit eine Zigarette zu drehen, für nachher, wenn wir den Supermarkt verlassen würden. Eine Zigarette ist schnell gedreht und der Kollege mit den Kartons war mittlerweile noch nicht angekommen, also suchte ich nach einer weiteren Beschäftigung. Sofort landete mein Blick auf den Bankomat-Zahl-Dingern, die bei jeder modernen Kasse angebracht sind.


Da ich in meinem Leben noch nie an einer Supermarktkasse mit Bankomat bezahlt habe, hatte sich mir bis dato nie die Gelegenheit geboten so ein Ding genauer zu inspizieren. Technikinteressiert wie ich bin, wandte ich mich dem Bankomat-Zahl-Ding an einer der vielen "unbewachten" Kassen zu und fand ziemlich schnell einen "M" Knopf mit Pfeiltasten, die links und rechts daneben angebracht waren. Schnell schlussfolgerte ich, dass dies nur ein Menüknopf sein konnte, samt Navigationsbuttons, drückte diesen und stöberte ein wenig durch das Menü. Nach kurzer Zeit landete ich auf der "Systeminfo" Seite und fand dort einige Buchstaben- und Zahlenkombinationen vor, die anscheinend irgendwas mit der Software bzw. deren Version zu tun hatten. Da ich kein besonders gutes Kurzzeitgedächtnis habe, entschloss ich mich, diese Informationen mit der Handykamera zu fotografieren, um mich vielleicht an einem späteren Zeitpunkt im Internet darüber schlau machen zu können was dies alles bedeutete und wie so ein Gerät generell funktioniert. Schneller als ich es mitbekommen konnte war eine Kassierin neben mir die mich fragte was ich denn da machte und mich aufforderte das eben geschossene Foto zu löschen, sonst würde sie die Polizei rufen.



Nach kurzem hin und her löschte ich das Foto, die Kassierin wollte jedoch noch meine Daten, die ich nur ungern fremden Personen einfach so gebe und ihr natürlich verweigerte, also machte ich mich samt Kollegen aus dem Staub.
Nun bekam ich heute Abend einen Anruf von der Polizei und wurde befragt was da heute vorgefallen ist, weil sich anscheinend Kripo und Staatsanwaltschaft aus Wien bereits in die Sache eingeschaltet haben. Kooperativ wie ich bin und mir keines Verbrechens bewusst erklärte ich den Sachverhalt – natürlich erst nachdem ich sicher gestellt hatte, dass es sich wirklich um die Polizei am anderen Ende der Leitung handelte.
Bin gespannt was sich aus der Sache noch entwickelt...
Ich frage mich an der Stelle nur, ob man sich vielleicht Sorgen machen sollte als im-Supermarkt-mit-Bankomat-Zahler. Immerhin machen sich gerade Leute in die Hose dass ich irgendwelche sensiblen Daten bekommen haben könnte. Wenn ICH als jemand, der noch NIE so ein Bankomat-Zahl-Ding wirklich benutzt hat, da potentiell sensible Daten rausholen könnte, sodass sich gleich Wien in die Sache einschaltet, dann würde ich Bankomat nicht direkt als sicheres Zahlungsmittel bezeichnen...


Und:


In welcher Welt leben wir, wo ein einfach nur interessierter Mensch, der unschuldig auf ein paar Knöpfe eines ihm unbekannten Geräts drückt und dieses fotografiert, sofort und ohne zu zögern als Hacker oder Datenmanipulator hingestellt wird?