Dienstag, 14. Januar 2014

DAS RECHT AUF ARSCHTRITT

zu meinem vorletzten post gab es ein paar reaktionen, ein mal wurde er sogar zustimmenderweise neu geposted. doch mit einer leserin gab es sogar kurzen mailverkehr.

sie meinte, sie habe auf facebook eine freundin, die seit wochen  nur mehr am rumjammern wäre, und dieser hatte sie kurz bevor sie meinen blog sah genau das angetan, was ich dort so verteufelt hatte, nämlich ihr vorgeworfen, dass es ja andere menschen gäbe, denen es noch schlechter ginge, und zu diesem zwecke das beispiel eines typen angeführt, der in kolumbien verunfallte, sich dabei mehrere rippen brach und was weiss ich was ihm sonst noch alles passierte. dort wurde er erst auf einer selbstgebastelten bahre (edit: ich wurde gerade darauf hingewiesen, dass auf bahren nur tote transportiert werden, es war also eine trage, keine bahre) oder so hunderte von metern über ein steinfeld geschleppt, dann im privatwagen in eine notaufnahme gebracht, von dort wurde er wieder in ein spital überstellt und so weiter... natürlich gabs auch sprachliche probleme, mal ganz abegesehen vom unterschied der kolumbianischen medizinischen standards zu den europäischen. jedenfalls war es ein mords aufwand mit viel ungemach bis er endlich wieder in europa im spital war. und schlussendlich meinte er nur "ist nicht schlimm".

wenn man sich die geschichte so durchliest wie sie von ihr geschrieben wurde ist sie ja fast schon zum lachen, aber im grunde gings dem armen kerl wirklich nicht gut. ja und das hat sie dann der jammermamsell auch so unter die nase gerieben. und irgendwie hatte sie damit ja nun auch wieder recht. wenn jemand schon wochenlang in seinem jammertal hockt und nicht rauskommen will, dann muss man ihm mal in den arsch treten. man kann es vielleicht auf andere art und weise tun und nicht unbedingt auf andere verweisen denen es angeblich schlechter geht, denn wie ich ja bereits beschrieben hatte bringt das nicht viel, aber es ist sicher besser als nichts zu tun.


also, lasst euch nicht abhalten anderen mal diesen dringend benötigten arschtritt zu geben, wenns sein muss auch mit viel nachdruck, aber bitte erst nache angemessener wartezeit. nur weil man mal 2-3 tage rumsumst ist man noch nicht unbedingt in der depressionsfalle. nach 2-3 wochen aber dann schon..... dann hat sich jeder das recht auf arschtritt verdient!

kick it!