Donnerstag, 2. Januar 2014

VOM EGOISMUS DES BESCHENKT WERDENS UND DER FREUDE AM FEUER

zwei themen die sich sehr ähneln und die miteinander zu tun haben liefen mir in diesen tagen, und damit meine ich die tage rund um die weihnachtsfeiertage und silvester, über den weg. das eine thema war jenes, warum man sich denn unbedingt dem konsumrausch hingeben müsse, warum man nicht statt sinnlose geschenke zu kaufen etwas spendet, das andere thema war, warum man denn zu silvester unbedingt so viel geld in die luft verschießen und im wahrsten sinne des wortes in rauch aufgehen lassen muss.

fangen wir mal mit den spenden statt sinnloser geschenke an: erinnern wir uns mal zurück, solange WIR denken können, gab es geschenke zu weihnachten, unsere eltern bekamen geschenke, unsere großeltern, unsere urgroßeltern und so weiter. vielleicht gab es einmal eine zeit in der man sich zu weihnachten noch nichts schenkte, vermutlich als weihnachten noch anders hieß und noch nichts christliches an sich hatte. ich weiss es nicht, ich habe auch keine lust das zu recherchieren. aber wir sind uns einig, dass das schenken zu weihnachten gehört, so wie der weihnachtsbaum, das christkind oder der weihnachtsmann, kekse und regionale spezialitäten, im besten fall schnee, und dass geschenke bunt eingepackt werden.

wenn man sich an das weihnachten der eigenen kindheit zurückerinnert, dann erinnert man sich doch an all das, oder? und natürlich an die freude die man empfand wenn man geschenke bekam, sie auspackte und in manchen fällen gleich anfing die carrerabahn, eisenbahn, das lego, das playmobil, fischertechnik oder ähnliches aufzubauen. nicht zu vergessen die freude die man hatte, wenn sich ein beschenkter über das eigene geschenk freute. 

nun geht es mir aber mir so, dass ich mich imemr noch ganz kindisch über geschenke freue, mögen sie auch noch so unpassend und dämlich sein. ich weiss nicht, vielleicht bin ich ja auch einfach nur total kindisch? ich freue mich, wenn ich wichteln kann und bewichtelt werde, ich freue mich, wenn ich etwas unter den christbaum legen kann und auch für mich etwas dort liegt. und um nichts in der welt möchte ich dieses gefühl vermissen. mir fällt nicht einmal im traum ein statt meine lieben zu beschenken und von ihnen beschenkt zu werden (naja, beim wichteln sind es dann auch mal nicht ganz so liebe oder auch völlig unbekannte, macht aber nichts) ihnen einfach nichts zu schenken und stattdessen irgendwo zu spenden. ja, da bin ich egoistisch. 

es gibt ja auch menschen, die sich weihnachten total verweigern. ich weiss nicht was diesen armen menschen zugestoßen ist, dass sie meinen weihnachten hassen zu müssen. ich weiss auch nicht wie man ihnen wieder ein bisschen weihnachten ins herz pflanzen könnte. aber ich weiss ganz sicher, dass sie sehr blöd schauen würden, wenn es weihnachten plötzlich nicht mehr gäbe. keine adventszeit, keine kekse, keine geschenke, kein glitzern, kein lichterschmuck... und vor allem keine feiertage. schreckliche vorstellung, nicht wahr?

also, ich bin egoistisch! ich will zu weihnachten beschenkt werden und schenken, ich will den ganzen kitsch und überhaupt alles. natürlich will ich auch schnee, aber dahingehend hat niemand von uns einfluss.... schön wärs ja...

und nun zum feuerwerk: ja, es kostet geld und ja, es ist laut. und ja, tiere werden verschreckt. doch um haustiere kann man sich kümmern und die freilebenden tiere erleben sicher oft genug schlimmeres als diese eine nacht. sie werden gejagt, erschossen, von raubtieren gefressen, verhungern, sterben an eigentlich harmlosen verletzungen, werden nächtens von unaufmerksamen autofahrern überfahren, da ist die silvesternacht eigentlich ein klacks, denn da passiert ihnen nichts, ausser dass sie vermutlich ein bischen verwirrt sein werden

man muss ja auch nicht mehrere hundert euro ausgeben um in der silvesternacht mitspielen zu können. wenn ich dafür 50 euro ausgebe, habe ich sowieso schon viel zu lange damit zu tun das alles abzubrennen. ja, auch 50 euro sind nicht wenig geld für eine halbe stunde vergnügen, aber versucht mal so im puff zu argumentieren, da werdet ihr nicht weit kommen. und andere haben wiederum kein problem diese summe, oder noch mehr, am wochenende in der disco beim ausgehen liegen zu lassen. wieder andere kaufen sich um die doppelte summe EINE hose und denken sich nichts dabei. also, das geldargument ist hiermit relativiert, einverstanden?

frauen können ja traditionellerweise wenig mit feuer und allem was damit zu tun hat anfangen. sie wurden zwar schon seit urzeiten an den herd verbannt, der im grunde bis vor nicht allzulanger zeit ausschließlich mit feuer betrieben wurde, aber sobald es ums grillen oder feuerwerk geht, geben sie plötzlich alle verantwortung ab und wollen nichts mehr damit zu tun haben. und wir männer wollen es auch gar nicht anders haben. WIR sind diejenigen die das feuer machen, die frauen halten es ja immer nur am laufen.

zusätzlich ist feuerwerk ja auch noch gefährlich, somit also traditionell gesehen schon mal strikte männersache. ja, natürlich muss man vorsichtig sein, aber frauen haben irgendwie so komische vorstellungen. frauen glauben, dass alles was explodieren kann, sofort explodieren wird, dass silvesterraketen einen bei lebendigem leibe verbrennen, oder was weiss ich. als kind haben wir ladykracher zwischen den fingern explodieren (wir nannten sie damals allerdings in kindlicher unschuld und politisch unkorrekt "judenfürze") und die kleinste kategorie der silvesterraketen, diese ganz kleinen dinger, die nur fliegen, aber nicht explodieren, direkt aus der hand starten lassen.

und nun stellen wir uns auch hier vor, dass plötzlich alle welt jenen unkenrufern recht geben würde und niemand mehr feurwerke abbrennen würde. wie öde und traurig wäre das denn? na? NA?

wir sind kinder, wir wollen beschenkt werden und uns darüber freuen. und wir staunen jedes jahr wieder über die feuerwerke an silvester. und wir sind männer und wollen feuer machen! ach ja, und wir wollen fleisch, am besten direkt vom feuer. keine pasta oder raffinierte salate - nur mal so nebenbei angemerkt!

*grunz*