Mittwoch, 22. Januar 2014

DOPPEL- UND MEHRDEUTIGKEITEN

in den letzten tagen sind mir drei begriffe/wörter/ausdrücke über den weg gelaufen, die kurzzeitig, sowohl bei mir, als auch bei anderen, für verwirrung sorgten:

"trage" und "bahre":
kürzlich schrieb ich hier davon, wie jemand mit einer trage transportiert werden musste. ursprünglich hatte ich "bahre" geschrieben, wurde dann jedoch darauf hingewiesen, dass "bahren" nur zum transport von leichen verwendet werden und "tragen" zum transport von verletzten, kranken, bzw. gehunfähigen personen verwendet werden. wenn also ein unfallopfer auf einer trage während des transportes stirbt, wird dann die trage automatisch zur bahre?

"blume":
im laufe eines gespräches fiel mir, bzw. uns auf, dass es mehrere arten von blumen gibt. natürlich war es uns allen im grunde klar, aber dies mal so in geballter ladung vor augen geführt zu bekommen, war irgendwie seltsam. zunächst einmal gibt es natürlich die pflanze. weiters wird der schwanz des hases und auch des kaninchens so genannt (wenn ich nicht irre, auch der bereich unterm schwanz des fuchses), dann das bouquet, also der duft des weines und nicht zuletzt die schaumkrone des bieres. wenn als jemand zu einer dame "wunderschöne blume" sagt, könnte es unter umständen sein, dass er eigentlich das hinterteil des bunnys meint. und die interpretation DIESES satzes überlasse ich jetzt euch mal selbst *g*.

"rentier":
da gibt es natürlich zunächst einmal das nordeuropäische wild. ausserdem bezeichnet man jemanden als rentier, wenn er von zahlungen aus angelegtem kapital lebt, nur spricht man es dann französisch aus, also "rentijäh". schon wiglaf droste beschäftigte sich in seinem buch auf sie mit idyll in der geschichte ein überbordernder wuppdich mit diesem wort und gipfelte dabei in einem gedicht mit dem titel das rentier und der rentier, unter anderem mit den zeilen "Mein Glück als Rentier hier auf Erden / erwarb ich mit Rentierherden. / Wie schön ist es, wenn mit Rentieren / Geschäfte sich auch noch rentieren." zu meiner ehrenrettung sei anzumerken, dass wiglaf droste nicht der anlass für meine beschäftung mit dem wörtchen rentier ist, das geschah erst kürzlich auf völlig andere weise, die ich euch aber hiermit vorenthalte.

vor jahren hatte ich übrigens ein lustiges, aber auch leicht irritierendes erlebnis mit dem wort "email". bei kufstein gibt es eine emaillierfirma, namens "eiberg email". damals musste ich fast täglich dort beruflich vorbeifahren, und immer wieder sah ich aus dem augenwinkel das firmenschild "eiberg email", und immer wieder las mir meine stimme im kopf "e-mail" (also die elektronische post), statt "emaille" vor. das ging monatelang so. nein, um ehrlich zu sein, lese ich IMMER e-mail statt email.