Dienstag, 25. März 2014

DIE HOMÖOPATHIE KENNT EIN MITTEL FÜR MENSCHEN DIE ZU MUSIK WEINEN

"die homöopathie kennt ein mittel für menschen, die zu musik weinen" - diese aussage tätigte so, oder so ähnlich, vor langer zeit ein radiomoderator, nachdem er ein besonders melancholisches stück gespielt hatte. ich weiss nicht mehr wann das war, auch nicht mehr wer es sagte und erst recht nicht mehr um welches musikstück es sich handelte.

ich habe recherchiert, dieses mittel gibt es tatsächlich und nennt sich thuja occidentalis. es soll auch gegen eine reihe anderer beschwerden wirksam sein. nun, mich wundert das ehrlich gesagt wenig, denn die homöopathie kennt irgendwie für, bzw. gegen alles ein mittelchen, ist doch die wirksamkeit homöopathischer anwendungen wissenschaftlich nicht nachweisbar, demnach also auch nicht widerlegbar. aber dies soll jetzt keine homöpathiediskussion werden.

mir hat sich diese eingangs zitierte aussage im laufe der zeit tief eingeprägt, denn es passiert mir tatsächlich immer wieder, dass mich musik aus heiterem himmel dermaßen berührt, dass mir tränen über die wange kullern. und jedes mal muss ich an diesen seltsamen satz denken. dabei halte ich nichts von homöopathie, wie man sich vermutlich denken kann.

musik, die mich dermaßen mitnimmt, muss nicht unbedingt traurig oder melancholisch sein, auch wenn sie es in den meisten fällen tatsächlich ist. sie muss auch nicht wunderschön sein. ich kann eigentlich überhaupt nicht genau sagen was es ist, das mich zu bestimmten stücken nahe am wasser bauen lässt, ich weiss nur, dass es so einige stücke gibt, bei denen es mir immer wieder passiert. vielleicht nicht jedes mal, aber dennoch fast immer.

es sind auch nie traurige tränen, sondern eher glückstränen, es ist mehr eine art unbändige freude über die schönheit, oder, wenn man so will, über die erhabenheit eines stückes, obwohl in den meisten fällen nur sehr wenige menschen meine ergriffenheit nachvollziehen können. wie denn auch? ich kann es ja selbst nur selten.....

ich könnte hier jetzt eine reihe von beispielen anführen, möchte jedoch stellvertretend nur die folgenden zwei hier vorstellen: