Freitag, 14. März 2014

EINE GESPENSTERGESCHICHTE

der knaller kommt gleich am anfang: heute gibt es keine geschichten über den öffentlichen nahverkehr! ihr könnt aufatmen. heute war ich mit dem auto unterwegs, für mich war es also endlich mal wieder einfach entspannend.

dafür habe ich für euch eine gespenstergeschichte.

ich wohne zur miete in einer genossenschaftswohnung. vor ein paar wochen schickte der vermieter, bzw. die genossenschaft, also eigentlich die hausverwaltung der genossenschaft eine gerätschaft, die uns helfen soll strom zu sparen. es handelt sich um einen stecker, den man per fernbedienung ein- und ausschalten kann. ich frage mich zwar, warum ich dazu unbedingt ein elektronisches tool mit fernbedienung (sic!) brauche, das im falle der entsorgung elektroschrott und sondermüll in form der gebrauchten batterie verursacht, wenn es doch schon längst stromleisten mit ein- bzw. ausschalter gibt, der grüne gedanke wird damit meines erachtens nach nämlich absolut ad absurdum geführt, doch was solls, ich habe das teil nun mal gratis bekommen, also nutze ich es auch. es unbenutzt wegzuschmeißen wäre erst recht nicht sinnvoll.

bevor ich des nächtens nun also in die federn sinke, schalte ich mittels fernbedienung den strom für computer, tv, stereoanlage, drucker, monitor und tv-modem aus. doch immer wieder kommt es vor, dass ich mitten in der nacht aufwache, zum beispiel um eine verschlafene stange wasser in eine dunkle ecke zu stellen, und ich bemerke, dass der strom seltsamerweise wieder an ist. ich bin mir zwar sicher ihn vor dem schlafengehen abgeschaltet zu haben, aber mitten in der nacht habe ich nun wirklich keine lust großartige überlegungen anzustellen und schalte eben alles wieder aus. und in der früh ist dann doch wieder der strom an. wie gesagt, nicht immer, aber eben hin und wieder.

so wunderte ich mich also 2-3 wochen lang über diese seltsamen nächtlichen stromspielereien, bis mir dann doch die erleuchtung kam:

des rätsels lösung liegt wohl darin, dass man 4 verschiedene kanäle zur verfügung hat, um den strom per fernbedienung steuern zu können. so könnte man nämlich gleichzeitig 4 stromquellen mit ein und derselben fernsteuerung bedienen, falls man das gerne so machen wollen würde. ähnliches kennt man ja von kabellosen tastaturen und computermäusen. doch was dabei nicht bedacht wurde ist, dass ja JEDER mieter in diesem haus solch ein ferngesteuertes gerät geschenkt bekommen hat. ich weiß zwar nicht wie weit die fernbedienung ihre frequenzen ausstrahlt, aber offenbar muss einer meiner nachbarn der geheimnisvolle stromeinschalter sein und nicht irgendwelche jenseitigen geisterhaften spaßgespenster. im gegenzug schalte ich wohl dafür immer wieder bei meinem nachbarn den strom ab. 

jetzt wo ich weiss woran es liegt, finde ich die ganze geschichte ja witzig. ich könnte zwar auf einen anderen kanal wechseln und hätte somit ruhe, aber wo bliebe da denn der spass? der nachbar hat die seltsamen stromschwankungen ja anscheinend noch nicht durchschaut, sonst hätte er den kanal wohl schon längst gewechselt. also spiele ICH weiterhin für ihn stromgespenst. ich habe ja schließlich verantwortung, nicht wahr!?!?!?!