Dienstag, 22. Juli 2014

AUSGEBETTELT!

jetzt reichts mir aber wirklich! mir gehen die organisierten bettelbanden nun endgültig tierisch auf die nerven!

als ich kürzlich über meine erlebnisse mit dem rumänischen methusalix schrieb nahm ich das ja noch recht locker, ja ich fand es sogar irgendwie amüsant, aber ab dem heutigem tag ist schluss mit lustig. eine derartige penetranz kann und will ich nicht tolerieren.

da parke ich also mein auto bei meinem discounter ein und bin noch nicht mal richtig ausgestiegen, da kommt schon so ein männchen mit zettel in der hand um die ecke gebogen und textet mich zu:

"biiiittääää, eine ehuro! nix arrbait, nix gäld, kindärr suhausse, nix ässän! nurr eine ehuro!"

"ja, schön, keine arbeit habe ich selbst, ich muss mit nicht mal 50 euro bis zum ende des monats durchkommen, davon tanken und tabak + essen für 2 leute besorgen und im gegensatz zu dir habe ich tatsächlich ein kind, das mir dann wenn es bei mir ist die haare vom kopf frisst. außerdem bin ich heute wegen anderer dinge schon extrem mies drauf, also zisch ab" denke ich so bei mir - das alles kann er aber natürlich nicht wissen und ich habe auch absolut keine lust es ihm zu erklären, er würde es vermutlich sowieso entweder nicht verstehen, oder einfach ignorieren, also beschränke ich mich auf ein knappes aber bestimmtes "nein! tut mir leid, ich habe selbst kein geld." doch wenn ich mir dachte, dass damit die angelegenheit erledigt wäre, so hatte ich mich gewaltig geschnitten. er rückt mir körperlich sogar noch mehr auf die pelle und fängt wieder an, dieses mal jedoch ohne "bitte":

"NURR eine ehuro! nix arrbait, nix gäld, VIEL kindärr suhausse, nix ässän! NURR eine ehuro!"

ich belle ihm nur mehr ein knurriges "NEIN!" entgegen, schließe das auto ab und lasse ihn stehen.

doch ich komme nur 4 meter weit, ich biege um die ecke und laufe in den nächsten aufdringlichen bettler. und es geht von vorne los:

"biiiittääää, eine ehuro! nix arrbait, nix gäld, kindärr suhausse, nix ässän! nurr eine ehuro!"

innerlich platzt mir der kragen, äußerlich knurre ich nur bedrohlich zum bereits zweiten mal innerhalb der letzten minute "NEIN!" auch er lässt sich nicht aus dem konzept bringen und wird aufdringlicher, ja, nun verwechselt er das hier auch noch mit einem verkaufsgespräch und erhöht den preis:

"swei ehuro! kaine arrbeit, kindärr....."

doch den rest höre ich nicht mehr, denn ich lasse auch ihn einfach stehen und verschwinde im laden. dort führt mich mein heiliger zorn schnurstracks zur kasse und ich informiere den dort kassierenden angestellten über die rumänischen zustände auf seinem parkplatz. das habe ich bisher noch nie getan, doch irgendwann wirds auch mir zu viel.


in meinem wohnort sind die umstände für solche bettelbanden ja recht günstig. hier sind auf engem raum gleich sieben supermärkte versammelt, die man alle innerhalb weniger gehminuten erreichen kann. wenn einem das pflaster zu heiß wird wechselt man eben zum nächsten.

was mich bei all dem am meisten ärgert ist, dass ich dabei trotz allem ein schlechtes gewissen habe. ich WEISS nämlich nicht mit sicherheit ob die beiden nun wirklich von einer organisierten bande geschickt wurden oder nicht, ich kann es nur aufgrund der indizien vermuten. obwohl ich viel geld darauf verwetten würde.

mich ärgert auch, dass solche typen das leben jener die es wirklich nötig hätten erschweren, denn mein vermutlich romantisch-verklärtes bild von bettelnden menschen hat sich mit dem heutigen tag defintiv zu deren ungunsten verändert. wenn ich früher einem bettelnden menschen begegnete gab ich gerne etwas ab, doch wenn ich nun jedes mal wenn ich angebettelt werde befürchten muss, dass ich damit einem oder mehreren kriminellen den lebensstil finanziere, dann hat es sich bei mir endgültig ausgebettelt!