Mittwoch, 23. Juli 2014

ZWANGSENTSPANNUNG

zwangsbeglückt zu werden ist ja generell ein zweifelhaftes vergnügen. ganz besonders dann wenn man dem nicht entrinnen kann. nun ja, der begriff "zwang" beinhaltet ja schon die auswegslosigkeit, insofern war das gerade ein wenig unlogisch. sorry.

für mich zählt es du den schlimmsten dingen dieser welt, wenn ich mir unfassbar schlechte musik anhören MUSS. "wann muss man denn schon musik hören? man kann es doch auch einfach überhören!" wird nun vielleicht der eine oder andere als gegenargument anbringen. nun, in kaufhäusern und einkaufszentren muss man sich zum beispiel musik anhören. der zweck dieser berieselung ist uns allen klar und es trifft uns auch nicht unvorbereitet. insofern kann man hier auch tatsächlich weghören, da es ansonsten genug andere geräusche gibt auf die man sich konzentrieren kann. ansonsten funktioniert dieses "weghören" bei mir nicht. wenn irgendwo musik spielt höre ich auch hin. das kann so weit gehen, dass ich nicht mehr mitbekomme wenn sich jemand mit mir unterhält, weil ich mich total auf die musik konzentriere. darum sitze ich in clubs auch lieber rum anstatt tanzen zu gehen.

man wird aber auch woanders mit musik berieselt. hin und wieder hat der busfahrer im öffentlichen nahverkehr den radio laufen, in lokalen läuft fast immer musik und sogar bei den friseuren muss man es über sich ergehen lassen. in all diesen fällen hat man jedoch die wahl ob man sich das antun möchte, oder doch lieber ein anderes lokal oder einen anderen friseur wählt. mit dem bus wirds schon schwieriger, aber zur not kann man sich ja kopfhörer aufsetzen und sein eigenes programm laufen lassen.

speziell für mich ist sogenannte entspannungsmusik die reinste folter. seichtes dahingewaber diffuser klanglandschaften ohne bruch, ohne ecken kanten, ohne irgendwas von dem sich mein musikbegeistertes und nach anregung lechzendes hirn stimulieren lassen könnte treibt mich in den selben wahnsinn wie es vermutlich metal und drum'n'bass bei den verbrecherischen produzenten solcher harmoniesümpfe der fall sein wird. ich warte ständig auf einen höhepunkt, auf ein highlight, auf einen kontrapunkt, auf IRGENDWAS, aber da kommt einfach nix. da könnte ich direkt die wände hochgehen.

und nun stelle man sich folgendes vor: herr von sinnen ist in einer situation gefangen aus der er sich nicht einfach so hinausstehlen kann - und dann wird ihm auch noch entspannungsmusik vorgespielt! das ist mir schon des öfteren passiert. im warteraum eines frauenarztes den ich zusammen mit meiner damals schwangeren exe besuchen musste/durfte, bei der physiotherapie, bzw. während der massage und sogar beim zahnarzt.

prinzipiell finde ich die idee dahinter ja nicht schlecht, dass man ausgerechnet bei mir damit das genaue gegenteil erreicht kann ja niemand ahnen. ich bin vermutlich einer von sehr sehr wenigen menschen die bei entspannender meditationsmusik auszucken.

ich würde mir einfach wünschen, dass man in solchen situationen entweder die möglichkeit bekäme diese zwangsbeschallung auszuschalten, oder zumindest die musik seiner wahl anhören könnte.

zum abschluss hab ich einen track für euch, der beides in sich vereint. hier wurde ein stück aus einer thai-chi cd gesampled - das weiß ich deshalb so genau, weil ich mir diese cd viel zu oft anhören musste während meine exe sich dazu verbog - und von "quincy" daraus ein drum'n'bass track gebastelt: QUINCY - BRUCE LEE MC