Samstag, 19. Juli 2014

SCHATZKISTE - F WIE FLOPPYDISK


f - wie floppydisk




ich habe in meinem blog schon über meine telexmaschine geschrieben. jenes riesige teil, das die hälfte meines schreibtisches einnahm. ich verwendete es ausschließlich als schreibmaschinenersatz, denn es war schon sehr praktisch texte vor dem ausdrucken korrigieren und editieren zu können. und dass man sie speichern konnte, war mehr als nur praktisch, damit war ich den meisten leuten meiner zeit voraus.

man bedenke, wir befinden uns in den tiefsten 80er jahren. es gab zwar bereits computer, doch deren textprogramme waren nach wie vor mehr als nur umständlich. mit dieser telexmaschine konnte man im nachhinein noch teile fett hervorheben, unterstreichen oder schräg stellen, ebenso konnte man absätze einbauen, umbauen oder verschieben. das einzige was man nicht konnte, war schriftgröße und schriftart zu ändern, es war ja imemr noch eine schreibmaschine, zwar eine getunte, aber dennoch nur eine schreibmaschine.

die aufschrift "üfa" bezeichnet die übungsfirma das wifi tirol, dort machte ich im zweiten bildungsweg meinen lehrabschluss zum bürokaufmann. was sich nun tatsächlich auf der diskette befindet weiß ich beim besten willen nicht mehr. nachsehen kann ich natürlich auch nicht mehr. selbst wenn ich ein passendes laufwerk am pc hätte, wäre die diskette unlesbar, da sie ja extra für die telexmaschine formatiert worden war. es hatten ja auch nur ca. 10 din-a4 seiten auf einer diskette platz.

das "009" und "frei" hat meine exe damals draufgeschrieben. was das nun wieder bedeuten soll entzieht sich meiner kenntnis, bzw. ist mir entfallen.