Mittwoch, 5. Februar 2014

CHAUVINISTISCHES OUTING

"du trägst nicht ihre schuhe
du fährst nicht ihr auto
also benutze auch nicht ihre gesichtscreme"

so, oder so ähnlich, heißt es derzeit in einer gesichtscremewerbung für männer. da muss ich natürlich sofort die gegenfrage stellen: warum sollten männer überhaupt gesichtscreme benutzen, sofern sie sich nicht in jugendlichem alter befinden und von akne, bzw. pickelvulkanen geplagt werden? hm? und ich akzeptiere nur antworten von heterosexuellen männern!

ja, ich bin chauvinist! zugegebenermaßen in stark abgeschwächter form, aber dennoch. ich hänge nun mal der altmodischen ansicht nach, dass männer und frauen einfach prinzipiell verschieden sind, verschieden denken, verschieden handeln und reagieren und vor allem verschiedene dinge und herangehensweisen für gut, schön und sinnvoll erachten. natürlich verhält sich nach wie vor jeder mensch individuell, dennoch gibt es eine durchschnittsmenge, die man getrost auf alle umlegen kann - auch wenn es auf beiden seiten statistische ausreisser gibt.

dabei ist es im grunde völlig egal, ob nun das verhalten und die ansichten erst von der gesellschaft durch erziehung und kultur antrainiert werden, oder ob sie angeboren und somit bereits genetisch verankert sind. männer und frauen sind einfach verschieden, der grund warum das so ist, ist völlig egal. punkt.


männern wachsen nun mal haare im gesicht, dass sie abrasiert werden, ist eigentlich totaler mumpitz und somit wäre jede art von gesichtscreme völlig unnötig, bzw. sehr schwierig anzuwenden - wenn männer sich nicht einreden lassen hätten, dass es schick ist sich die haare aus dem gesicht zu kratzen. dies ist nun kein plädoyer für vollbärte, der sprichwörtliche dreitagesbart (egal ob der bereits nach einem tag, oder erst nach einer woche so aussieht) genügt ja völlig. das gesicht ist geschützt, trocknet weder aus, noch fettet es völlig ein, alles easy, solange man nicht an irgendwelchen hautkrankheiten leidet.

zudem sollte man - und vor allem frau - erst mal die wirksamkeit solcher mittelchen kritisch hitnerfragen. in der regel ist all das zeug mit dem man sich einschmiert völlig für die katz. ja, es wäre vermutlich wirklich klüger das zeug der katze zum naschen hinzustellen, wenn auch auf lange sicht ein wenig teuer.

himmel.... man duscht oder wäscht sich mit seife (oder von mir aus duschgel) ab, man putzt sich die zähne mit zahnbürste und zahnpasta, dies alles mindestens ein mal täglich - und gut is. mehr braucht ein mann nicht. nun gut, morgens mit einem deodorant einsprühen ist vielleicht keine schlechte idee, aber im grunde nicht wirklich notwendig, aber auch nicht übertrieben. wer meint sich den bart abschaben zu müssen, benutzt rasierwasser oder -balsam. in ganz besonderen fällen kann man sich auch mal dezent mit einem guten duft einsprühen. aber das wars nun wirklich. dass man über gestutzte fingernägel (idealerweise ohne schwarze ränder) verfügt, sich schneuzt und kämmt, setze ich voraus. ebenso das mindestens tägliche wechseln der unterwäsche.

männer brauchen keine cremes und balsame, männer schminken sich auch nicht und in der regel färben sie sich nicht die haare, ausser sie sind punk oder wollen auf irgendeine art provozieren oder rebellieren, männer lackieren keine nägel, ausser sie sind emo (oder wollen schon wieder provozieren und/oder rebellieren), männer brauchen keinen bh (die meisten frauen auch nicht *g*) und keine hohen absätze (obwohl der absatz eine erfindung für männliche reiter war um nicht aus dem steigbügel zu rutschen), denn nur frauen sehen mit hohen absätzen gut aus, dafür tragen männer jedoch sehr wohl röcke, denn das haben sie schon immer getan (siehe schottland).

also lasst uns männer gefälligst männlich sein. gleichbehandlung ist nicht in allen belangen sinnvoll. ganz und gar nicht!