Mittwoch, 19. Februar 2014

GERÄUSCHKULISSEN

dass gerüche bestimmte gefühle und erinnerungen auslösen können, ist ja inzwischen fast jedem hinlänglich bekannt. ich sage nur KUCHEN und KEKSE! wer denkt da nicht an zuhause, die mutter oder die oma, an sonntagnachmittage oder weihnachten? auch ganz andere gerüche triggern uns, oft natürlich unbewusst. bücher, tankstellen und überhitzte elektronik zum beispiel. zumindest geht es mir so. jeder hat so seine eigene geruchsbibliothek. ein "globaler" trigger ist zum beispiel der geruch nach feuer, bzw. rauch. dieser geruch bedeutete in unserer menschheitsgeschichte normalerweise immer gefahr, darum wird dieser geruch auch sogar schneller ins gehirn geleitet, als andere gerüche. und genau darum wirkt ein angezündetes streichholz hervorragend als geruchskiller auf der toilette. der brandgeruch wird einfach als wichtiger eingestuft, das bisschen kacke interessiert dann das gehirn nicht mehr.

natürlich gilt auch das gleiche für geschmäcker, wenn auch nicht ganz im selben ausmaß. und nein, hier habe ich kein beispiel aus der toilette.

was nun aber nicht jedem bewusst ist, ist, dass auch geräusche gefühle und erinnerungen hervorrufen können. auch hier habe ich ein beispiel aus der menschheitsgeschichte, das in uns allen drin ist und bei allen wirkt: das geräusch der quietschenden kreide an der tafel, bzw. des kratzenden bestecks auf dem teller. ja und der zahnarztbohrer gehört wohl auch dazu. auch das war in den frühen jahren der menschheit ein signal für gefahr. so ganz genau weiss man es nicht, aber man vernutet, dass es vögel gab, die bei gefahr solch ein geräusch ausstießen. und darum fährt uns die quietschende kreide so schlimm in die glieder. und der zahnarztbohrer.

wer denkt denn zum beispiel bei katzenschnurren nicht an gemütlichkeit und entspannung? es genügt ja auch schon es zu hören, und schon sind wir entspannter, nicht wahr? ja im grunde reicht es sogar nur daran zu denken. jeder vater und jede mutter wird bei einem weinenden kind zusammenzucken und jeder mensch in der westlichen welt wird bei quietschenden reifen erschrecken. menschen die den zweiten weltkrieg noch miterlebt haben ertragen die feuerwehrsirenen nicht, weil es sie an die bombenalarme erinnert.

es gibt sogar geräusche die man mit bestimmten jahreszeiten verbindet. die kratzende schneeschaufel mit dem winter, summende bienen und andere insekten mit dem frühling, schwimmbadgeräusche oder zirpende grillen mit dem sommer, weit entfernte kreissägen und häcksler mit dem herbst. ja sogar für den altweibersommer habe ich ein geräusch, nämlich leise bimmelnde kuhglocken, denn erst im späten herbst kommen die kühe wieder von der alm und tummeln sich im tal auf den weiden. im sommer hört man bei uns im tal nur sehr selten kuhglocken.

zum abschluss schenke ich auch einen link, mit dem ihr euch eure eigene geräuschkulisse zusammenstellen könnt. man kann sich die eigene zusammenstellung sogar downloaden...


ich hätte noch andere ähnliche links, doch dieser ist der beste. viel spass.