Donnerstag, 27. Februar 2014

EXCELENTE, PERO: NO MÁS!

man sieht ja nicht zu welcher uhrzeit ein blogeintrag erstellt wurde, das ist ja auch im grunde nicht wichtig, das datum reicht normalerweise völlig. ich sage es euch jetzt trotzdem: es ist jetzt gerade 02:59 uhr morgens. 

ich muss nämlich jetzt schreiben, genau und gerade jetzt, sonst zerreisst es mich. ihr fragt euch warum? nun, den grund erzähle ich euch gerne.....

ich habe vor knapp über einer woche angefangen breaking bad zu sehen. ja, ich weiss, ich bin nicht der schnellste. ich habe mich lange geweigert, ich wollte es nicht sehen, vor allem weil es so einen großen hype darum gab und ich mir nicht vorstellen konnte, dass mir diese art von serie ähnlich gut gefallen könnte wie dem rest der begeisterten welt. mir war natürlich klar, dass diese serie trotz allem gut sein musste. mir war auch klar, dass sie sicher ihre momente haben würde, in denen sie mir trotzdem gut gefallen könnte. dennoch behielt ich recht, im grunde war ich nicht sonderlich begeistert davon. zumindest anfangs.

von anfang an war mir die figur des walter white peinlich. und es wurde kaum besser. sein schwager, diese macho-sau war mir ebenso unsympathsich, wie seine hysterische frau und ihre schwester, walter whites frau, diese glupschäugige sumpfkuh mit ihren zu boden gezogenen mundwinkeln und ihrer , wenn auch auf andere weise,  ebenso hysterischen art. und erst dieser nervige jessie, der jeden zweiten satz mit "yo, mann" begann.

ich habe sie gehasst, ich habe alle gehasst. naja, die meisten. aber ich dachte mir, ich gebe dieser hochgelobten serie eine chance und sehe mir ein paar folgen an, um sie wirklich beurteilen zu können. und plötzlich fand ich mich mitten in staffel 4 wieder. ja und plötzlich wurde mir bewusst, dass es eigentlich keine figur gab, die mir nicht irgendwann im laufe der zeit sympathisch war, wenn auch diese sympathie wieder ins gegenteil umschlagen konnte. ausgenommen den beiden hysterischen weibern, denen ich die ausschließliche schuld an allem zuschiebe, die waren einfach immer nur gestörte trullas. die habens verdient, diese schnepfen.

jedenfalls bemerkte ich, wie sehr sich viele der figuren im laufe der geschichte entwickelt hatten, dass es nahezu niemanden gab, der nur schwarz oder weiss war, alle marschierten quer durch sämtliche grauzonen, und plötzlich musste ich mir eingestehen, dass ich diese serie doch irgendwie mochte. im grunde gefiel sie mir dennoch immer noch nicht, aber sie packte mich, sie fesselte mich und ich fieberte mit einigen figuren mit, nicht nur mit walter white. sogar saul goodman und mike hatte ich liebgewonnen. aber walter war mir immer noch viel zu oft zu peinlich (und ich sah immer noch viel zu oft dean vater von malcolm mittendrin in mimik und gestik durchblitzen), jessie hätte ich am liebsten mal eine geknallt, und die beiden hysterischen grazien fand ich nach wie vor zum kotzen.

nun stand mir heute also das finale bevor, bzw. die letzen 4-5 folgen. und WOW! was für eine finale! man hätte diese serie ganz locker in den graben fahren können, doch das genaue gegenteil passierte. mit diesem finale fuhr die serie geradewegs gen himmel. man müsste ein sternbild nach ihr bennen! ich wollte heute nacht eigentlich nicht mehr bis zum schluss sehen, doch ich konnte nicht anders.

merkt man eigentlich, wie ich krampfhaft versuche für jene die es sich noch nicht angesehen haben nicht zu spoilern? ich möchte niemandem dieses erlebnis vermiesen. die serie ist ok bis gut, es wird einem 4 staffeln nicht langweilig, man hat spass und spannung - und dann kommt die 5. staffel! und mit ihr das grandioseste serienfinale aller zeiten. ich saß vor dem bildschirm und habe serienfiguren angeschrien! das muss man sich mal vorstellen! ich habe gezittert, nicht nur sprichwörtlich, und ich habe sogar geheult. mehrmals.

nichteinmal in den schlimmsten momenten bei game of thrones ist mir derartiges passiert. und ich liebe game of thrones! mal ganz ehrlich, ich mag game of thrones lieber als breaking bad, trotzdem hat mich breaking bad gerade im finale gleich mehrmals kalt erwischt. und genau darauf kommt es an.

trotzdem werde ich mir diese serie nie wieder freiwillig ansehen. ich habe sogar alle folgen von meiner festplatte gelöscht. zugegeben, ich habe sie vor dem löschen gebrannt und archiviert, aber nur um sie eventuell anderen zukommen zu lassen. ich möchte mir das nie wieder antun. das ist genau das selbe wie bei dead man walking, dancer in the dark oder das leben ist schön. das sind wunderbare und verdammt gute filme, ich würde sie sogar zu meinen lieblingsfilmen zählen, aber ich kann mir keinen dieser filme jemals wieder ansehen weil ich es einfach nicht ertrage. breaking bad zählt nun  definitv zu einer meiner lieblingsserien, aber um es mit dem titel der ersten folge der dritten staffel zu sagen: no más!

tja, so ist das eben bei menschen die leben um zu schreiben, sie müssen sich solche eindrücke aus dem kopf, aus den gedanken rausschreiben, sonst können sie nicht schlafen. ok, mit dem "leben um zu schreiben" habe ich möglicherweise ein wenig übertrieben, aber der rest stimmt.

bemerkung am rande: wer meine blogs aufmerksam verfolgt, weiss warum ich nun genau diesen screenshot aus breaking bad poste.


ps: nach diktat verreist (soll heissen: ohne korrekturlesen ins bett gesunken)