Samstag, 10. Mai 2014

EIN ABEND VOLLER KULTUR

gestern genoss ich ein wenig kultur.

sohnemann wurde von jenem mädchen aus seiner klasse, das er - sagen wir - "am besten" findet dazu gebracht eine vorstellung des örtlichen laientheaters anzusehen. da dies freitag abends stattfand, war ich als zu diesem zeitpunkt zuständiger erziehungsberechtigter dazu verhaftet ihn zu diesem kulturgenuss zu begleiten, bzw. für ihn taxi zu spielen. da dieses spektakel ganz am hitnersten punkt eines tales stattfand, an dem man auf legale und ungefährliche weise mit einem normalen kfz gerade noch so gelangen kann, wäre es auch relativ sinnlos gewesen mich derweil zu verabschieden. so saßen wir also dort, in einer art ausgebauter almhütte, am ende der welt, knapp unterm gipfelkreuz.

natürlich erschien das mädchen, derentwegen sich mein nachwuchs sich das überhaupt antat nicht. dafür jedoch einige seiner klassenkameraden und -innen. also wechselte er bald auf einen anderen tisch und ließ mich mit drei pensionisten alleine.

nun ja, ich genoss ein riesenschnitzel samt seltsamen kartoffelsalat und später einen radler. ach ja, und natürlich auch die vorstellung. zumindest teilweise. diese kultur ist nun mal nicht meine, ich war nie ein großer fan sogenannter bauerntheater. ich liebe sehr wohl laientheater, spielte auch selbst früher einmal, aber dieses schenkelklopfende zeugs ist nicht meine welt. aber ich hatte ja keine wahl. zum glück war der zweite teil doch noch sehr unterhaltsam und zudem veritabel vorgetragen.

kaum war die vorführung vorbei erlöste mich mein kind von all dem und wir fuhren nach hause. wir waren uns einig, dass es zwar ein verzichtbares vergnügen war, aber trotzdem eine interessante erfahrung. und ich fand es gut, dass sich sohnemann auch mal außerhalb der schule mit seinen klassenkameraden traf.

zum schluss noch ein paar extrem verwackelte bilder. ich hatte nur das handy zur hand, das erstens keine besonders gute qualität liefert und zweitens keinen blitz besitzt. außerdem wird es nicht so gerne gesehen, wenn leute fotografieren, so als ob man ein japanischer tourist wäre.


das menü zum spektakel
ich gönnte mir dann doch einen radler
die erleuchtete bühne mit publikum als schattenriss

sätze, die man seit der skischulwoche nicht mehr gehört, bzw. gelesen hat: "ES WIRD ERSUCHT, DIE ZIMMER NICHT MIT SKI-SCHUHEN ZU BETRETEN"