Mittwoch, 7. Mai 2014

SOCKENSCHUSS DIE ZWEITE

kennen sie diese socken mit abs? diese dicken wollsocken mit gumminoppen an der sohle? wobei eigentlich der begriff "abs" in diesem fall eine völlige fehlinterpretation darstellt, denn "abs" steht ja für "anti-blockier-system", doch genau das sollen diese gumminoppen ja tun, nämlich blockieren, genauer gesagt für besseren grip, also besseren halt auf glatten parkett- und linoleumböden bieten, damit man nicht in kurven mangels haftung geradeaus weitersegelt oder nicht mehr rechtzeitig abstoppen kann und gummibäume, bücherregale und verstört blickende katzen umrempelt. wobei gerade katzen dieses phänomen des fehlenden grips ja selbst ständig an eigenem leib erfahren, es sollte ihnen eigentlich bekamt sein, da sie aufgrund ihrer bepolsterten pfoten gerne mal die eine oder andere kurve nicht dermaßen elegant bewältigen können, wie sie es ganz sicher vorgehabt hätten. da hilft auch kein krallen ausfahren mehr. also wäre ein wissender "jaja, ich kenn das, armer tropf" blick angebrachter, als verstört zu guggen, wenn man ungeplanter weise die hauskatze über den haufen rutscht.

so praktisch diese erfindung ja sein mag, so hässlich finde ich ihre auswüchse. sinnigerweise werden diese gumminoppen gerne mal in form eines reifenprofils auf den socken angebracht. das finde ich total dämlich. noch dämlicher finde ich es, wenn die form eines nackten fußabdruckes nachgeahmt wird, oder wenn tierpfoten dargestellt werden (wo zudem gerade weiter oben von mir ja ausführlich beschrieben wurde, dass gerade hauskatzenpfoten keinen ausreichenden grip besitzen). vielleicht auch noch als zehensocken. nur "hüttenschuhe" sind noch hässlicher. das sind quasi socken mit einer angenähten ledersohle. als kind fand ich die klasse. heutzutage würde ich sowas nur mehr unter zwang oder im koma anziehen. ich bin ja kein kind mehr, das erst gehen lernen muss.


aufgrund meiner ästhetischen abneigung gegenüber benoppten socken fühlte ich mich natürlich auch nie bemüßigt mir welche zuzulegen. außer ein mal, als ich mitglied in einer art laientheatergruppe die in einem turnsaal eines kindergartens probte war. dort durfte man natürlich nicht mit straßenschuhen rein. nur mit socken war auch doof, aus bekannten oben genannten gründen. also stand ich vor der wahl, entweder turnballerinas zu besorgen, oder eben socken mit gumminoppen. da ballerinas für mich keinesfalls in frage kamen, besorgte ich mir seufzend und mich meinem schicksal hingebend socken. diese gab es natürlich nur im dreierpack. ein helles paar, ein graues paar und ein schwarzes paar. das helle paar habe ich sehr schnell wieder verloren oder verlegt. ich weiß genau, dass ich es in diesem kindergarten verloren habe. wann genau und warum weiß ich allerdings nicht mehr. wo ich wiederum das schwarze paar angebaut habe, ist mir vollkommen rätselhaft. irgendwann fiel mir auf, dass es dieses paar nicht mehr gab. naja, ich brauche sie ja eh nicht.

das heißt, das stimmt so nicht ganz.

es gibt so tage, die sind einfach irgendwie saukalt. ich habe die angewohnheit zu hause entweder nur socken zu tragen, oder gleich ganz barfuß zu bleiben. an diesen saukalten tagen jedoch benötige ich mehr als nur ein paar ordinärer socken, da brauche ich was dickes, kuscheliges, warmes und flauschiges. zudem bin ich seit ich erwachsen bin strikter hausschuhverweigerer. daß man schuhe braucht um sich ausserhalb des hauses bewegen zu können leuchtet ja ein, aber IM haus? da brauche ich doch keine extraschuhe! darum eben nur socken oder barfuß. und wenn mir zu kalt wird ziehe ich mir halt ein paar richtig dicke socken an. 

lange zeit mussten dafür die übrig gebliebenen socken in drecksgrün aus meiner zeit beim bundesheer herhalten. doch irgendwann waren auch diese zu fadenscheinig um ihren zweck noch halbwegs adäquat erfüllen zu können und mussten deshalb entsorgt werden. ich habe auch noch ein paar selbstgestrickte socken, die aus übrig gebliebener wolle für einen ebenso selbstgestrickten pullover für mich hergestellt wurden. der pullover hat keine 3 jahre überlebt, die socken habe ich immer noch. ja und dann hatte ich natürlich auch noch diese gummibenoppten socken. aus 3 paar wurden zwei, aus zwei paaren nun offenbar nur mehr eines. ich benutze sie ja sowieso nur selten, darum sehen die auch immer noch fast wie neu aus, aber trotzdem, hin und wieder brauche ich sie eben. und jedes mal wenn ich sie anziehe ärgere ich mich über diese gumminoppen. man spürt sie nämlich durch die socken hindurch. es ist fast so als würde man ständig über kiesel gehen. zugegeben, sehr flache, runde weiche kiesel, aber dennoch, es fühlt sich unangenehm an.

ich muss mir mal andere socken kaufen! definitiv!