Donnerstag, 29. Mai 2014

FANBOY

ich habe mir heute den wecker gestellt. nicht um aufzuwachen, sondern um eine fernsehsendung nicht zu versäumen. verrückt, oder? das habe ich seit jahren nicht mehr getan! wenn ich es mir recht überlege habe ich das überhaupt noch nie getan. glaube ich zumindest. und seit ich mir meine filme und serien und dokus oder whatever im netz suche und streame oder (meistens, bzw. hauptsächlich) downloade um sie später irgendwann mal anzusehen, sehe ich ja sowieso nur mehr nebenbei tv, während ich hauptsächlich ganz etwas anderes mache. chatten, spielen, musik machen oder sonst was.

doch dieses mal ist es anders. ich will und muss das heute sehen! auch wenn ich es vielleicht nur nebenbei sehe und mir später dann sowieso runterlade, ich MUSS quasi live dabei sein! ich habe nun ca. ein jahr darauf gewartet endlich wieder etwas neues von sherlock zu sehen und das lasse ich mir einfach nicht entgehen!

wie so vieles, wie eigentlich alles von dem ich schwärme, kam ich erst viel zu spät dazu es erstens kennenzulernen und zweitens dann wertzuschätzen. doctor who, bzw. der neue doctor who (für den übrigens zum großen teil die selben leute zuständig sind wie für sherlock) lief schon 2-3 jahre auf bbc, bevor ich zufällig hineinstolperte. sofort wurde danach gesucht, runtergeladen und angesehen, doch nach 2 staffeln war schluss. auch im deutschen tv wurde gerade mal die erste staffel gesendet. und dann verlor ich ihn wieder aus den augen - bis ich wieder mal zufällig danach suchte und mit bestürzung feststellte, dass wir inzwischen bei staffel 7 angelangt waren. was folgte war ein download- und ansehmarathon - und nun das warten auf die neuen folgen der achten staffel.

oder game of thrones zum beispiel. das hielt ich nämlich zuerst für überzogen. viel blut, gewalt und sex und das alles mit drachen und so, dachte ich mir. und dann wurden die ersten beiden staffeln im free tv gezeigt. auch hier stolperte ich nur zufällig hinein. ich muss zugeben, ich brauchte ein bis zwei stunden bis es mich gepackt hatte, dann dafür aber so richtig. auch hier folgte dann ein download- und ansehmarathon. und dann das wöchentliche warten und zittern bis sich die gerade aktuellen folgen endlich ansehen ließen. im moment spiele ich übrigens wieder das selbe spiel. die vierte staffel game of thrones läuft derzeit nur im englischsprachigen raum, deutsche folgen gibt es noch keine, aber ich muss es einfach haben.

my name is earl war schon längst eingestellt, lief sogar im österreichischen fernsehen, bis ich auch dort zufällig hineinstolperte. auch hier hatten mich die wenigen paar minuten die ich schon kannte nicht überzeugt. und dann lief es auf comedy central, zu einer zeit, in der auf anderen sendern einfach nichts los war. und zack - wieder das spiel: downloadmarathon und ansehmarathon. und seither verliebt - und stinkesauer, dass es nie richtig zu ende geführt wurde.

meine erfahrungen mit breaking bad hatte ich bereits hier schon gepostet.

ja und wie war das mit sherlock?


eine bekannte aus dem internet hatte mich dazu gebracht. sie meinte, sie müsse nun offline gehen um sich sherlock anzusehen. bis dahin war sherlock an meiner wahrnehmung vorbeigerauscht, da ich es nie als serie wahrnahm und ausserdem diesen babygesichtigen hauptdarsteller nicht mochte. dass dieser kerl einer der besten darsteller unserer zeit ist, hatte ich einfach noch nicht bemerkt. naja, ich schaltete halt trotzdem interessehalber den tv an und sah, wie immer, nebenbei mit. und es kam wie es kommen musste: faszination, erkenntnis, download- und ansehmarathon.

doch was ist nun an sehrlock so faszinierend? genauer gesagt muss man sich fragen, was ist an DIESEM sherlock so faszinierend?

da ist zunächst einmal die äusserst gelungene adaption des klassikers in die jetztzeit. in jener zeit in welcher der originale sherlock spielt, war diese figur maximal ein wenig exzentrisch, doch damals hatte man als mann einfach recht, vor allem wenn man überzeugend genug war und auch noch kenntnisse in diversen wissenschaften hatte. heutzutage lassen sich sämtliche dinge die man wissen möchte ganz einfach googeln, da hat man es als klugscheißer und besserwisser schwer, da muss man schon wirklich auf zack und nahezu unfehlbar sein um eindruck schinden zu können. vor allem muss man eines können: informationen verknüpfen! und DAS kann unser heutiger soziopathischer sherlock einfach ausgezeichnet.

genau das ist nämlich auch so ein punkt: aus dem kleinen exzentriker ist ein soziopath geworden mit aspergerschen zügen. er kennt keine rücksicht, keine höflichkeit und keine zweifel, das alles würde nämlich nur aufhalten und stören. und genau das lieben wir so an ihm, denn er spricht dinge aus und tut dinge, für die wir zu feige sind oder unsere zweifel an uns selbst zu groß. wo sich der normalmensch noch gedanken darüber macht, ob er nicht jemanden beleidigen, verletzen, oder ob er nicht falsch liegen könnte, rumpelt sherlock einfach drüber. er kann das nämlich, denn ihm fehlt es an empathie und ausserdem hat er ein drehbuch, wenn das einer von uns macht landet er entweder im gefängnis oder im krankenhaus.

nicht nur die hauptfiguren wurden der modernen zeit angepasst, sondern auch die geschichten. so wurde aus watsons tagebuch ein blog im internet, sherlock benutzt exzessiv sein handy für seine recherchen (was ja jeder tun könnte, doch nur er weiß wonach er suchen muss und wie es ins gesamtbild passt) und wie moriarty seine verbrechen durchzieht ist mehr als nur genial.

doch nicht nur benedict cumberbatch alleine macht sherlock aus, auch wenn er die hauptfigur verkörpert. martin freeman als watson ist ebenso genial besetzt, wie es andrew scott als moriarty, lara pulver als irene adler, mark gatiss (der auch als autor verantwortlich zeichnet) als holmes bruder mycroft und überhaupt jede andere verdammte figur in dieser großartigen serie ist. ganz besonders habe ich mich über den auftritt von katherine parkinson, die man als jen aus der wunderbaren it crowd kennt, als unfreiwillige komplizin moriaritys gefreut.

ach, genug der lobhudelei. sherlock ist einer der größten würfe der modernen fernsehunterhaltung, da muss man einfach dabei sein. so wie früher samstags abend, wenn "einer wird gewinnen" oder "wim thoelke" lief.