Samstag, 14. Juni 2014

DIE ALTE TABAKFABRIK

Konservativ (vom Lateinischen conservativus; erhaltend, bewahrend)

von etwas Bestehendem ausgehend, etwas Bestehendes bejahend, etwas bewahrend, an dem Hergebrachten festhaltend, an dem Althergebrachten festhaltend, konservativ darf nicht mit Worten wie regressiv (rückschrittlich), altmodisch oder rückständig verwechselt werden! Das Wort progressiv (fortschrittlich) ist somit auch kein Gegenwort von konservativ! (de.wiktionary.org)

in unserer bezirkshauptstadt stand früher einmal die sogenannte "tabakfabrik", diese gehörte früher mal der staatlichen "austria tabake", später dann irgendeinem englischen tabak-großkonzern. bereits vor dem verkauf an diesen konzern gab es entlassungen, und während des verkaufs hieß es es werde keine weiteren entlassungen geben, der standort sei wichtig und sicher.

und wie das nun mal so ist, war dem natürlich nicht so. immer mehr arbeiter und angestellte wurden gekündigt, nicht nachbesetzt, oder entlassen. irgendwann stand das ganze fabriksgelände leer und wurde verkauft. in weiterer folge wurden dann die ganzen gebäude abgerissen, bis nur mehr die aussenmauern standen, als zaun, bzw. barriere, damit niemand unbefugt auf dem leeren gelände herumrennen konnte. im sommer wurde es manchmal für open-air veranstaltungen benutzt, und das wars. aber hauptsache die gebäude wurden abgerissen, auch wenn man noch gar keinen schimmer hatte was man nun eigentlich hier hinstellen möchte. inzwischen steht dort ein einkaufszentrum. auf googlemaps steht die fabrik übrigens noch :-) klick hier

ich fand den abriss sehr schade. die gebäude waren uralt und hatten diesen speziellen charme des industriezeitalters, sahen nach dampfmaschinen und pferdefuhrwerken aus. leider konnte ich keine bilder der aussenansichten finden, aber es gibt welche der innenansichten:




wie man sehen kann war die architektur unglaublich schön und ich verstehe nicht, warum niemand darüber nachgedacht hat all diese schönen alten gebäude in etwas neues zu integrieren, sie zu sanieren, und dadurch schlussendlich etwas einzigartiges neues entstehen zu lassen. was jedoch nun komplett fehlt, und auch im falle einer sanierung gefehlt hätte, war der typische würzige und angenehme tabakgeruch, der einem immer in der nähe der tabakfabrik in die nase stieg. ich mochte das, und sogar mein sohnemann mochte das, obwohl er mir immer wieder sagt, dass ich endlich zu rauchen aufhören sollte :-)

ich bin sicher nicht konservativ, aber ich mag schöne alte dinge, und da gehören gebäude einfach dazu. ich verstehe nicht warum mit aller gewalt immer alles alte zerstört, abgerissen und weggeschmissen werden muss. es tut mir jedes mal in der seele weh wenn ich sehe wie alte häuser abgerissen werden um platz für neue zu schaffen.

hier in tirol gibt es ja in jeder größeren gemeinde die sogenannten "südtiroler-siedlungen". diese wurden damals kurz nach dem ersten weltkrieg für die aussiedler aus südtirol errichtet, verkamen im laufe der zeit zu sozialwohnungen für alte leute und sogenanntes "asoziales gesindel" (nicht meine worte!) und wurden lange jahre vernachlässigt. und irgendwann wachten die gemeinden auf. die einen rissen sie ab, bauten was neues, und die anderen sanierten sie einfach. und jetzt ratet mal welche heute die schöneren siedlungen sind! die sanierten siedlungen haben ein gewisses dörfliches flair, es gibt noch gärten und genug grünfläschen, die neu gebauten sehen aus wie betonsilos, von charme keine spur.

vielleicht bin ich doch konservativ im ursprünglichen wortsinn, was dieses thema anbelangt. ich finde es einfach viel spannender und interessanter aus etwas bestehendem etwas neues zu schaffen, als altes wegzureissen und ganz etwas neues hinzustellen.

gut, vielleicht übertreibe ich es auch selbst ein wenig damit. ich habe unmwengen an pc-einzelteilen hier herumliegen und traue mich keines wegzuschmeissen, da die erfahrung zeigt, dass man dann, sobald man etwas weggeschmissen hat genau solch ein teil brauchen würde, ich trage meine kleidung bis sie mir wirklich buchstäblich vom körper fällt, und möbel werden so lange behalten wie sie aus eigener kraft noch stehen können. natürlich geht das nicht so weit dass ich die mode aus den späten 70ern trage oder hässliche orange möbel mit blumenmustern herumstehen habe. ein gewisses stilbewusstsein traue ich mir dann doch noch zu.

hätte ich ein altes haus, ich würde es niemals abreissen, sondern sanieren, anbauen, umbauen. denn ich wette, dass ich mit dem selben finanziellen aufwand etwas altes schön sanieren und renovieren kann, anstatt etwas neues hinzustellen. und genau diese wette wäre ich auch bei der alten tabakfabrik eingegangen.